Kenn jemand den Anbieter Gas.de und hat Erfahrung kjit dem Untenehmen?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Finger weg von diesem Gaslieferanten! Eine einzige Katastrophe! Alle Mitarbeiter scheinen völlige Anfänger zu sein; Emails werden - wenn überhaupt - erst nach vielen Tagen beantwortet, dann auch nur unzureichend! Die monatlichen Abschläge, die gas.de dem Kunden aufs Auge drückt, sind völlig aus der Luft gegriffen und liegen um ein Vielfaches höher, als man beim vorherigen Anbieter bezahlt hat. Das hat den Anschein, dass man mit "unserem" Geld ein Jahr lang arbeiten kann, dabei wechseln wir doch, um Geld zu sparen, oder irre ich mich da? Ich habe mittlerweile gas.de mit rechtlichen Konsequenzen gedroht und werde mich z. B. bei Verivox erkundigen, welche Schritte man noch gegen dieses Geschäftsgebahren unternehmen kann. Mich würde es nicht wundern, wenn der Verbraucher in den kommenden Monaten in diversen Verbrauchersendungen des Fernsehens noch viel Negatives von diesem Gaslieferanten zu hören bekommt. Ich jedenfalls habe schon nach wenigen Tagen bereut, zu gas.de gewechselt zu sein und mal schauen, wie lange "unsere" Geschäftsverbindung noch andauert!

Leute, meidet gas.de!!!!!!!!!!!

Ich habe gas.de sofort die Einzugsermächtigung entzogen und überweise jetzt selbst, aber antworten tun die einfach nicht.

0

Nach den negativen Medienmeldungen hatte ich große Ängste bei der Kündigung meines bestehenden Vertrages bei gas.de nach Ablauf von 12 Monaten (zum 1.2.2012) Da war ich sehr angenehm überrascht, dass alle Versprechen eingehalten wurden. Der Neukundenbonus wurde gezahlt, die gratis kWh gewährt. Ich bekam 400 € zurückgezahlt und zwar zeitnah. Damit das alles gut klappt, sollte man rechtzeitig zum Vertragsende selber schriftlich per Einschreiben mit Rückschein kündigen und um eine schriftliche Bestätigung bitten. Wer vor Ablauf des ersten Jahres kündigt, hat keinen Anspruch auf Boni. Selbstverständlich sollte man den Zählerstand am letzten Tag ablesen und nicht nur per Mail, sondern auch per Post mitteilen (wozu ich von gas.de eine Postkarte bekam). Auch die monatlichen Abschlagzahlungen sollten angemessen sein, sonst sofort reklamieren. Ich habe telefonisch bei einer Anfrage zu Beginn der Gaslieferungen freundliche und korrekte Auskunft bekommen. Also es gibt auch andere Erfahrungen.

Absolute Warnung vor diesem Anbieter. Pünktlich nach einem Jahr erfolgt

eine saftige Preiserhöhung.

- Auf Beschwerden reagiert das Unternehmen kaum

- danach folgen statt vernünftiger Lösungsansätze , saftige und standartisierte

   Drohbriefe

Ich rate jedem vom diesem Unternehmen ab und übergebe mein Anliegen an d den  Rechtsanwalt.

Hier ist für mich die Frage offen, ob das Vorgehen von GAS.de

bereits einige zivielrechtliche Dinge klar überschreitet und ob das

Vorgehen dieser Herrschaften ein Fall für den Staatsanwalt ist

Ich habe bei der Kündigung schlechte Erfahrung mit gas.de gemacht. Meine Kündigung zum 30.09.2016 erfolgte 14 Tage vor Ablauf der Kündigungsfrist online. Ich habe sofort folgende Rückmeldung erhalten: "Vielen Dank für Ihre Nachricht, deren Eingang beim Kundenservice wir Ihnen hiermit bestätigen. Ihr Anliegen ist uns wichtig und daher bemühen wir uns, dieses schnellstmöglich zu bearbeiten". Nach Ablauf der Kündigungsfrist wurde mir mitgeteilt, dass sie meine Kündigung zum nächstmöglichen 30.09.2017 erhalten haben. Auf Nachfrage teilte man mir mit, dass sie laut AGB nur Kündigungen per Briefpost anerkennen. Das ist sicherlich rechtlich richtig, allerdings hätte ein faires Unternehmen mich in der Zeit bis zur Kündigungsfrist per E-Mail darauf hingewiesen. Nie mehr gas.de!

Kann dem nur absolut beipflichten! Hab vor Kurzem durch Empfehlung von VERIFOX zu gas .de gewechselt. Der Betrag, der nun ständig abgebucht wird ist aber viel höher als von VERIFOX veranschlagt und liegt sogar noch über dem meines vorherigen Lieferanten der ELE. Telefonisch kommt man gar nicht durch. Habe schon über 10 Minuten in der Warteschleife gehangen, bis ich genervt aufgab. Mir werden nun monatlich 354,00 € abgebucht. Laut Verivox hätten es nur 234,-- € sein dürfen. Bei ELE waren es zum Schluß 287,00 € Bin sowas von sauer und werde versuchen von diesen so schnell wie möglich wieder von diesem unseriösen Anbieter wegzukommen!

Ich habe gas.de sofort die Einzugsermächtigung entzogen und überweise jetzt selbst, aber antworten tun die einfach nicht.

0