Kann mir jemand die Kern-Hülle-Modell: Streuversuch von Rutherford mit Ergebnis und Aussagen zum Atomaufbau erläutern und mit Rosinenkuchen-Modell vergleichen?

1 Antwort

Also: der Rutherford hat eine ganz dünne Goldfolie genommen (die nur wenige Atome dick war) und mit Alpha-Teilchen beschossen (ein Alpha-Teilchen besteht aus 2 Protonen und 2 Neutronen). Auf der anderen Seite der Goldfolie hat er einen Film angebracht, auf dem die Alpha-Teilchen Spuren hinterlassen können. Nun hat er auf dem Film gesehen, dass die meisten der Alpha-Teilchen geradeaus durch die Goldfolie durchgeflogen sind, ohne dass sie abgeprallt sind und abgelenkt wurden ("Als ob man auf einen Geist schießt"). Daraus hat er die Theorie entwickelt, dass ein Atom zum großen Teil aus leerem Raum besteht und die schweren Teilchen (Protonen und Neutronen) an einem Ort konzentriert sind, dem Atomkern. Damit hat er das Rosinenkuchenmodell widerlegt. Das sah nämlich so aus, dass die Protonen und Neutronen eine dichte Grundmasse bilden (der Teig) und dass die Elektronen da mit drin stecken, sich aber leicht lösen lassen (die Rosinen). Wenn Atome Rosinenkuchen wären, dann wären Rutherfords Alpha-Teilchen nämlich einfach am Teig abgeprallt. Hoffe ich konnte dir weiterhelfen...

Was möchtest Du wissen?