Kann man dem Jediismus auch in Deutschland beitreten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ich kann dir helfen. Ich bin ein Jediist aus Deutschland. Ich habe damals beim Aufbau des deutschen Jedi-Ordens geholfen, den es heute aber nicht mehr gibt. Ich bin mit einigen anderen "umgezogen" Wenn du Interesse hast, besuche uns auf unserer neuen Seite.

www.order-of-hope.com

Der Text von tarni2101 hat mir sehr gut gefallen. Du hast es erkannt. ;) Wir kämpfen nicht mit Laserschwertern und können Dinge nicht mit der Macht bewegen. Wir sind eine Art moderner Ritterorden, der die Tugenden aus verschiedenen Lebensbereichen auffasst und umsetzt. Wir bilden uns untereinander fort, sei es körperlich oder geistlich und engagieren uns für wohltätige Zwecke. (z.B eine Partnerschaft mit Kinderhospitz Sternenbrücke in Hamburg)

Einen schönen vierten Advent wünsche ich dir.

Hallo! Ich hoffe, dass du das liest. Ich kenne den Jediismus noch nicht solange, doch ich würde gerne mehr über ihn erfahren. Wenn du noch ein Jedi bist und deinen Glauben/deine Lebenseinstellung nicht geändert hast, könntest du mich dann vielleicht mal anschreiben? Würde gerne ein paar Fragen stellen! :) MfG Kathi

0

Auf der Plattform für Jediismus wirst Du Gleichgesinnte treffen und Dich mit ihnen austauschen können. Der Jediismus ist keine zentral organisierte Bewegung, aber es gibt viele Bestrebungen, Gemeinschaften zu entwickeln und diese Weltanschauung zu festigen.

Es hängt davon ab wie ernst du das wirklich nimmst. Tatsächlich ist die Auswahl solcher Gemeinschaften klein. Die meisten sagen zwar, dass sie es sehr Ernst meinen, aber im Laufe der Zeit verlässt sie dann die Motivation oder die Willenskraft. Wenn du das immer noch so ernst meinst wie es klingt, nach 8 Monaten. Dann fällt mir da durchaus eine Plattform für dich ein.

@ Steini

Ich bin sicher, dass Du das ganz genau weißt, da Du garantiert schon im Order of Hope warst? Falls nicht, würde ich Dir den Weg der intelligenten Menschen empfehlen und den "Verein" erst einmal kennen lernen, bevor Du eine ganze Reihe Leute per se öffentlich beleidigst; das ist ein ganz schlechter Stil.

Die Seite ist eine Versammlung von Menschen, die gemeinsam etwas Gutes erreichen wollen und das mit einer anderen Weltanschauung verbinden. Was ist daran so dumm?

Bevor man andere schlecht macht, sollte man zunächst selbst was auf die Beine stellen.

Beste Grüße, Der Gründer des "Vereins"

Hallöchen

Man kann fast alles als Religion verbreiten. Scientoligy hat seinen Scienc-Fiction-Kram auch ervolgreich unter die leute gebracht. Ob die zu verbreitende Religion so erfolgreich (oder sinnvoll) verbreited (oder vermarktet) werden kann ist eine andere Frage.

Ich kenne mich nun mit dem Jediismus nicht aus. Aber Starwars habe ich oft genug gesehen. ;-) Und es hört sich so an, als ob der Jediismus wohl die guten Zuge des Jedi-daseins irgendwie unterstreicht, als Tugenden hervorhebt, etc.

Wenn das der fall ist, dann kann ich mir gut vorstellen, dass "so etwas" als Religion auch in Detuschland gut ankommt. Viele Menschen stehen auf Frieden, Tugend, innere Stärke, etc.

Es kann aber auch nach hinten los gehen, da Querdenker (vor allem was Religionen angeht) immer gerne im Fadenkreuz der anderen stehen. Somit wird es schwer, dass eine Religion namens "Jediismus" in einer möchtegern-aufgeklärten Gesellschaft nicht sofort unter einem schlechten Ruf leidet.

Ich denke es ist durchaus mödlich den Jediismus auch in Deutschlad so zu verbreiten, dass jeder zumindest schonmal was davon gehört hat. Es kommt aber sehr darauf an, wie man es angeht, da sonst die schon genannten Probleme die neue Religion schon im Keim ersticken.

OB ich dir hiermit helfen konnte weiß ich auch nicht so genau. ;-) Ich hoffe es zumindest.

Ich wünsche noch eine schöne Adventszeit! Gruß Tarni

Was möchtest Du wissen?