Ist meine geerbte omega Uhr echt

Omega damenuhr - (Original, Omega damenuhr)

4 Antworten

Wenn sie alt ist, ist sie echt. Vererbt deutet darauf hin, dass sie alt ist. Früher gab es keine Fake-Uhren. Die Uhr auf dem Bild scheint mir schon allein deshalb echt zu sein, weil sie in einem tadellosen Zustand ist, ohne dass irgendwo abgegriffene Stellen sind. Schade, dass du kein Bild der Unterseite hast. Ein zweifelfreies U(h)rteil bekommst du beim Uhrmacher deines Vertrauens.

Ja ich konnte leider nicht mehrere Fotos hochladen, ich war anfangs auch deiner Meinung, im Internet steht jedoch das es auch schon früher Fakeuhren gab :/ sogenannte Autobahnuhren :D

1
@Maryuma

Viele Fakeuhren kann man schon erkennen, wenn man sie in die Hand nimmt. Es klappert und scheppert blechern. Echte Uhren fühlen sich einfach wertiger an, die Armbänder sind präzise und ohne Spiel. Alle Fakeuhren sehen nur in nagelneuem Zustand gut aus, sehr schnell gibt es an den "goldenen" Teilen Abrieb, und man sieht das Material darunter. Auch Gehäuse von Fakeuhren sind keine Edelstahlgehäuse, sondern meist minderwertige Materialien mit einem Chrom-Nickel-Überzug, der sich schnell abarbeitet. Das gebürstete Gehäuse und das Armband deiner Uhr scheint Edelstahl zu sein.

0

Wenn sie alt ist, ist sie echt. 

Wenn sie alt wäre, wäre sie erst recht nicht echt. Omega brachte das Vorbild vor nicht mal 20 Jahren erst auf den Markt und dass die eine moderne Optik hat, sieht man eigentlich.

Früher gab es keine Fake-Uhren. 

Natürlich und das in Massen, der Plagiatsmüll ist aber kurzlebig, weshalb man heute schon kaum noch Fakes aus den 1980ern findet. 

Die Uhr auf dem Bild scheint mir schon allein deshalb echt zu sein.

Guck doch alleine nur, wie schlecht die Lünette gearbeitet ist! Das würde Omega nicht mal beim billigsten Modell so aus dem Werk lassen und wir betrachten ein Plagiat der Omega Damen-Oberklasse. 

Die Zifferblattfarbe passt nicht, viel zu gelb. 

Der wirre und hässliche Mix an Steinen, Strichindizes und Leuchtpunkten zusammen kommt nicht von Omega. 

Entweder Ref. 1267.10: goldenes Struktur-Zifferblatt mit Rautenmuster mit Strichindizes und Leuchtpunkten und Leuchtzeigern

 oder Ref. 1267.15: goldenes Struktur-Zifferblatt mit Rautenmuster mit Strichindezes  und Steinchen, ohne Leuchtzeiger

oder Ref. 1267.30: beiges Struktur-Zifferblatt (nicht hellgelb, wie hier auf dem Bild) mit Rautenmuster mit Strichindizes und Leuchtpunkten und Leuchtzeigern 

Eine Variante vom beigen Zifferblatt mit Steinen finde ich überhaupt nicht in den Bestelllisten. Ich nehme daher an, dass es das gar nicht gab. 

oder Ref 1267.70 Perlmutt-Zifferblatt mit Strichindezes und Leuchtpunkten und Leuchtzeigern

oder Ref 1267.75: Perlmutt-Zifferblatt mit Strichindezes und Steinchen, ohne Leuchtzeiger

Die Steine waren bei originalen nicht so auffällig gefasst. Sie sind hier zu klobig, bei einer echten würden sie zwischen 2 Parallellinien im Rautenmuster des Struktur-Zifferblatts passen. 

Das Firmenlogo ist zu dick und zu klein, der Abstand zum Schriftzug zu gering. 

Das "Swiss Made" gehört unter die Strichindezes ganz an den Rand. Nur beim feinen Strichindex (5 Striche pro Minute, für jede volle Minute ein größer Strich) wie z.B. bei der Ref. 1202 gehört "Swiss Made" auf die Innenseite des Indexkreises. 

Der Sekundenzeiger hat hier gar nichts zu suchen. Sekundenzeiger gab es bei diesem Modell nur bei Varianten mit Datumsanzeige wie z.B Ref. 1312 und seit 2009 auch bei Modellen ohne Datumsanzeige aber mit Aufschrift "Co-Axial Chronometer" auf dem Zifferblatt. 

Minutenzeiger ist viel zu breit und billig gearbeitet, das Leuchtfeld hat eine falsche Form und ist viel zu groß. 

Die Zeigerwelle ist bei einer echten nicht goldfarben. 


Was guckt oben links und unten rechts am ersten Bandgelenk raus? Da hat bei einer echten nichts überzustehen. 

Krone (Drehrad) ist zu flach, dafür zu groß und hat eine falsche Riffelung. 

So sieht eine echte 1267.30 aus, das ist das beige Struktur-Zifferblatt mit Rautenmuster...eierschalenweiß/beige, aber nicht pastellgelb: 

http://www.rentdurangoo.net/index.php?main\_page=popup\_image&pID=3951

Schade, dass du kein Bild der Unterseite hast.

Da wird es auch nicht besser werden. 

0
@Fraganti

Ein Punkt habe ich nicht genau genug ausgeführt, weil ich zu sehr auf Steinchen+Rautenstruktur fixiert war.  

Die Uhr auf dem Foto hat ein Datum, aber die Mischung aus Rautenstruktur-Zifferblatt, Steinen und Datum gehört nicht zusammen. 

Es gab Rauten mit Datum und Sekundenzeiger aber ohne Steine 

und Rauten mit Steinen aber ohne Datum und ohne Sekundenzeiger. 

Die Datumsanzeige würde innerhalb des Indexkreises liegen, ihn nicht unterbrechen, also wäre weiter Links platziert. Nur bei Varianten mit Aufschrift "Constellation Automatic" unterbricht das Datum die Indezes. 

Das sähe dann so aus, beiges Rautenstruktur-Zifferblatt: 

http://www.chrono24.com/en/omega/constellation-18kt-750-gold--edelstahl-automatic-damenuhr--ref-7661201--id3285016.htm

Die Datumszahlen sitzen ziemlich mittig und sind relativ filigran gedruckt.  Der Abstand zwischen Rahmen und Ausschnitt ist gleichmäßig und relativ klein. 

0

Gibts bei Euch nen Pfandleihhaus? da gehste hin und sagst, Du überlegst, sie zu beleihen.. dann prüfen die die automatisch (und sind ehrlich!). Oder Du sagst ihnen einfach, worum es geht. Da sitzen jedenfalls profis.

Ein Wertgutachten macht auch ein Goldschmied oder ein guter Uhrmacher. Kostet leider etwas.

Was möchtest Du wissen?