Ist Kühne Balsamico Dressing vegan?

2 Antworten

Industrieprodukte sollte man meiden egal ob vegan oder nicht.

Zutaten: Wasser, 28 % Aceto Balsamico di Modena I.G.P. (Weinessig, Traubenmostkonzentrat, Farbstoff E150d), Glukose-Fruktose-Sirup, Rapsöl, Salz, Zucker, Traubensaftkonzentrat, Olivenöl, Säureregulator Natriumacetat, Verdickungsmittel Carrageen und Johannisbrotkernmehl.

es ist das billigste schlechtste produkt. ALLES was eine zutatenliste beinhaltet in denen dinge stehen die darin NIX zu suchen haben sollte man meiden dazu zählen Verdickungsmittel, Farbstoffe, Säureregulator, konzentrate....und vieles mehr

Besser ist es sich hochwertige grundprodukte zu besorgen und das Dressing selbst herzustellen wer lust am Kochen hat und freude am essen/geschmack der weiss das aber vegan muss ja nicht gesund sein und schmecken es reicht ja wenns tierfrei ist....wie du an der zutatenliste sehen kannst es ist vegan. solltest du es dir anders überlegen hier ein paar Dressings:

http://www.gourmet-gaertnerei.de/html/dressings.html

An der Zutatenliste sieht man leider nicht unbedingt, ob das Produkt vegan ist, da hier nur die ZUTATEN, also jene Stoffe, die auch im Endprodukt landen, genannt werden.

Stoffe, die während der Herstellung zu einem bestimmten Produktionsschritt eingesetzt werden, werden hier leider nicht gelistet.

Bei billigen Säften (und Wei, Sekt, ...) wird häufig Gelantine eingesetzt um die Fruchtstücke und Absätze aus dem Saft zu filtern (klären), da dies schneller geht als wenn man wartet, bis sich das Zeug absetzt. Im Endprodukt findet sich davon dann natürlich nichts mehr - es wird ja abgefiltert -, daher muss es auch nicht dort erscheinen; dennoch ist es woh fraglich ob ein solches Produkt tatsächlich als "tierfrei" zu deklarieren ist.

Und den Säureregulator würde ich auch im Produkt lassen. Ein stabiler pH-Wert im sauren Millieu beugt dem Lebensmittelverderb vor, da Bakterien imgroßen und ganzen im Sauren nicht so aktiv sind und ein Regulator i.d.R. auch puffert, falls doch alkalische Ausscheidungen von Bakterien das saure Millieu zerstören.

Zugegeben im Falle des Essigs stellt sich die Frage, warum, denn Essig beinhaltet sinnigerweise Essigsäure und Acetat puffert ebenfalls, die beinhalteten 28% sollten da eig schon reichen. Könnte mir nur vorstellen, dass es rechtliche Probleme geben könnte, wenn der Essig an % verliert, weil er eben umgesetzt wird und man daher einen zusätzlichen Puffer einsetzt.

Ansonsten stimme ich dir voll und ganz zu, Johannisbrotkernmehl und Guarkenkernmehl und weiß der Teufel noch alles hört sich ja immer toll an, ist aber einfach nur industrieller Müll!

1
@Kaeselocher

weiss ich doch alles keine angst ich hab schon nachgeschaut:

http://das-ist-drin.de/Kuehne-Balsamico-Dressing-500-ml--4316/

laut deren seite ist es vegan ob die nach inhalltsstoffen oder auch herstellungsprozess gehen kann ich nicht sagen. Diese Frage erübrigt sich sowieso wenn man mein andrern Rat befolgt --> "Finger weg"

Zugegeben im Falle des Essigs stellt sich die Frage, warum,

Farbstoff...

so schaut Balsamico in TOP Qualität aus:

Zutaten: 100% Aceto Balsamico di Modena I.G.P. (Weinessig, konzentrierter Traubenmost)

Und den Säureregulator würde ich auch im Produkt lassen.

ich nicht wie du den Rezepten der Dressings entnehmen kannst ist dort nirgends Natriumacetat aufgelistet. es ist nicht notwendig wenn man die Produkte einzeln kauft.

1
@wickedsick05
ich nicht wie du den Rezepten der Dressings entnehmen kannst ist dort nirgends Natriumacetat aufgelistet.

Natürlich schreibt man Acetat nicht ins Rezept, weil es im Essig drinnen ist ;-)

Acetate sind Salze der Essigsäure und sorgen mit dieser zusammen für ein Gleichgewich des pH-Wertes. Wird Säure zugegeben fängt das Acetat die Protonen auf, wird Base zugegeben wird die Essigsäure deprotoniert. Daher hast du in jedem Essig Acetate drinnen, ob nun mit Natrium oder sonstigen Kationen ist ja egal, weils eh gelöst ist. Falls sich jmd dafür interessiert ;-)

es ist nicht notwendig wenn man die Produkte einzeln kauft.

Das stimmt allerdings, durch die restlichen Komponenten eines Dressings sinkt nämlich die Konzentration des Puffers und daher gibt man es im Industrieprodukt zusätzlich zu um es dennoch haltbar zu machen.

Ich meinte es aber auch eher allgemein, wenn ich schon zu Industrieprodukten greife, dann sollten die auch haltbar sein, besser ist es natürlich frisch zu kochen!

Gerade Fertig-Dressings finde ich sehr unnötig, da die super schnell und einfach gehen.

0
@Kaeselocher
Acetate sind Salze der Essigsäure und sorgen mit dieser zusammen für ein Gleichgewich des pH-Wertes.

und entsteht beispielsweise bei der Reaktion von Natronlauge, Natriumcarbonat oder Natriumhydrogencarbonat mit Essigsäure.

ist also kein Produkt des Gährungsprozesses bei der herstellung von essig

Gerade Fertig-Dressings finde ich sehr unnötig, da die super schnell und einfach gehen.

ganz genau auch meine meinung

1
@wickedsick05
ist also kein Produkt des Gährungsprozesses bei der herstellung von essig

Das stimmt, aber da diese Reaktionen immer statt finden hat man auch immer Acetate im Essig, die Konzentration ist nur verschieden ;-)

Auch Wasser kann als Base reagiern - Stichwort: Autoprotolyse des Wassers!

Schließlich haben wir hier keine reine Essigsäure, worüber ich persönlich auch ganz froh bin :-D

0

weiss ich zwar nicht...aber du kannst der firma eine email schicken und sie selbst fragen liebe grüße, regenbogentau

Was möchtest Du wissen?