Ist es ein Zeichen des Minderwertigkeitskomplexes, wenn man Witze über sich selbst macht

15 Antworten

Besser man hat den fiesen Witz selber gemacht, als wenn ein anderer ihn macht. Hat man den Mobbern und Hinter-dem-Rücken-Lästerern gleich den Wind aus den Segeln genommen und ein paar Lacher auf seiner Seite. Das ist die Logik dahinter, vermute ich mal... Kein Minderwertigkeitskomplex, aber notwendiger und effektiver Selbstschutz!

Klar fühlen die sich minderwertig - so wie Bauern, Ostfriesen, Bayern, Blondinen, Beamte, Mantafahrer, Lehrer, Ärzte usw. usw., die Witze über sich bzw. ihre "Gruppen" erzählen...

es ist pures selbstbewusstsein... und ihm ist es einfach egal was andere von ihm/ihr denken, denn das ist genau die richtige einstellung! lach über dich selbst und du zeigst das du einen guten charakter hast... die menschen die das als schlecht bezeichnen sind einfach neidisch ;)

Es zeugt auf jeden Fall wie du selber beschrieben hast von Selbstbewusstsein. Ich mach selber gelegentlich Witze über mein eigenes Aussehen/Verhalten ohne dabei (zumindest bewusst) nur die Aufmerksamkeit auf mich lenken zu wollen.

Ein gewisser Grad an Selbstzweifel und über-sich-selbst-Lachen ist durchaus gesund und weder Zeichen für Selbstbewusstsein noch Minderwertigkeitskomplexe. Selten eine lustige Einlage über sich beschreiben ist doch angenehm und wirkt menschlich; sich ständig durch solche Witze in den Vordergrund spielen, wirkt eher nervig und Zeichen eines inneren Ungleichgewichts. Vorher diese Instabilität im eigenen Empfinden und Zwang, sich Darzustellen rührt, kann durch unterschiedliche Ursachen motiviert sein - Arroganz ebenso wie Minderwertigkeitsgefühle.

Was möchtest Du wissen?