Deine Frage ist sehr interessant, finde ich.

Geistige Heimat kann man sich nicht erdenken, man kann sie nur erleben. Man kann sich bei realen (einem bekannten) oder Denkern zu Hause fühlen, wenn man sich verstanden fühlt und - das Glück hat man nur bei realen, einem bekannten Menschen - weiß, dass man irgendwo immer vertraut sein wird, und man weiß, dass es eine Heimat, also einen Ort (mit Menschen) gibt, wo man immer eingelassen wird, einem immer verziehen wird, unabhängig vom eigenen Befinden und äußeren Zuständen. Dieses Empfinden nimmt man also überall mit sich hin, auch wenn diese Personen gerade auch nicht anwesend sind und sie sind ortsunabhängig. Möchte man also nicht unbekannt sein, leiden, muss man sich an Menschen oder deren Gedanken und Empfinden wagen, mit diesen kommunizieren, auf diese zugehen. Man sollte nur dort bleiben, wo man sich geistig und seelisch gesund fühlt.

...zur Antwort

Nein das geht nur bei Paketdienstleistenden, wo ein Tag angezeigt wird, an welchem das Paket voraussichtlich geliefert wird. Niemand weiß vorher, wie viel Arbeit der Postbote an diesem Tag hat. Die meisten kommen in den meisten Gegenden täglich werktags um die gleiche Zeit.

...zur Antwort

Möglicherweise hätte ein solches "Ultimatum" eine "Berechtigung", wenn Du starkes Übergewicht hättest und Dein Freund Dich zu Dir rufen wollte, dass Du auf Deine Gesundheit achtest bzw. Dich nicht gehen lässt. Da Du aber schreibst, Du wärest nicht dick, fällt diese Option vermutlich weg. Bist Du sicher, dass er das erst gemeint hat ? Achtest er denn sonst auf Äußerlichkeiten ?

Ob Du "überreagiert" hast, kann hier niemand schreiben, ohne zu wissen, wie Du denn reagiert hast. Deiner Empfindung wird es sicherlich angemessen gewesen sein.

...zur Antwort

Wenn Du denjenigen hübsch findest, kannst Du betonen: "Du bist hübsch !"; ansonsten kannst Du Dich einfach ein anderes Kompliment weitergeben "Du bist nett !" o.ä. Einfach das Gesagte bejahen oder sich dafür bedanken, finde ich arrogant, da es impliziert, dass Du Dich auch hübsch findest, den Anderen aber nicht - sonst würde man das der Höflichkeit gemäß nämlich erwidern. Das Gesagte ablehnen, ohne es zu erwidern, ginge auch "stimmt doch gar nicht !".

...zur Antwort

Ich denke schon, dass Du auf etwas wartest. Da Du aber ahnst, dass es nicht eintreten wird, weil fast alles dagegen steht, gibst Du es nicht zu - als würde das Zugeben den Grad Deiner Verletzung beeinflussen. Am besten wendest Du Dich ab und suchst keinen weiteren Kontakt zu ihm. Das Schwierige ist allerdings nicht der Kontaktabbruch, sondern Dich innerlich derart zu stärken, dass Du auch wirklich nicht auf eine Reaktion wartest. Du musst harren - dann geht es Dir wieder gut.

...zur Antwort

Entweder mit Einwegtüchern (Toilettenpapier, Küchenrolle ...), die Du danach wegwirfst (Du musst naturgemäß den Müll rausbringen, damit der Geruch nicht stehen bleibt) oder mit einem Handtuch, dass Du danach bei 95 Grad wäschst.

...zur Antwort

Das wirkt auf mich sehr provozierend von der/ Deiner Freundin intendiert - sie möchte vielleicht, dass Du eifersüchtig bist, um darin einen Liebesbeweis zu lesen. Darauf wäre eine sinnvolle Option Distanz Deinerseits diesen Bereich betreffend. Wenn sie Dir wichtig ist, solltest Du das äußern/ zeigen, damit sie sich sicher ist, Deine Sympathie erhoffen zu können. Tut sie sowas trotzdem weiterhin, würde ich nach ihrer Intention fragen. Ich finde ihr Verhalten ungewöhnlich - man möchte doch nicht, dass ein (potentieller) Freund an (fiktive/ potentielle) "Konkurrenten" denkt. Zum einen induziert das eine doch kaum gewollte Traurigkeit beim Betroffenen, zum anderen degradiert man das Gegenüber zur Spielfigur eigener Gedankenspiele. Ein unsympathischer, wenngleich nachvollziehbarer Zug.

In einer gelingenden Partnerschaft "braucht" man keine Eifersucht zu sehen, da die Frage nach Konkurrenten (auf beiden Seiten) naturgemäß nicht aufkommt. Aber das könnt ihr mit Sicherheit kommunikativ lösen/ in Zukunft anders integrieren in Euer Miteinander.

...zur Antwort

Ich hab´noch viel länger "gewartet" und hab´jetzt den liebenswertesten Freund, den man sich nur denken kann. Mit 21 Jahren braucht man nicht unbedingt einen Partner. Konzentriere Dich auf Deine Interessen und lege weniger Wert auf das Physische.

...zur Antwort

Dein Projekt, in die USA zu reisen und dort eine individuelle Rundreise zu machen, finde ich toll. Allerdings denke ich nicht, dass 4000 € ausreichen, um dort 3 Monate angenehm zu reisen. Die Kosten für Inlandflüge oder einen Mietwagen/ SUV, Nahrungsmittel, Unterkünfte, Kulturangebote würde ich für diese Zeitspanne auf das doppelte ansetzen - bei bescheidenem, aber sichererem Aufenthalt. Auch wäre ich nicht bereit, für eine (solche) Idee, eine feste Arbeitsstelle mit dem Ungewissen einzutauschen, es sei denn, Du projizierst ein heftiges emotionales oder kulturelles Interesse in diese Reise. Sie muss für Dich und Dein Leben eine durchaus wichtige Bedeutung tragen, damit Du Deine finanzielle Sicherheit aufgibst. Wäre eine 4-wöchige Reise keine Alternative ?

Wenn Du an niemanden außer Dir selbst denken musst, für niemanden sonst Dich (finanziell) verantwortlich bist/ fühlst, kannst Du das Risiko eingehen - je nach Deiner inneren Freiheit. Wirst Du - in Frieden - drei Monate reisen können, ohne zu wissen, wie Dein Leben aussieht, wenn Du zurückkehrst oder schränken Dich diese Gedanken/ Ängste dermaßen ein, dass Du die Reise gar nicht genießen kannst ? Manche Menschen können hier sehr frei sein, sich von solchen Zwängen/ Vorstellungen lösen, andere erschöpft es vollkommen.

...zur Antwort

Vor solchen Manipulationsspielen sollte man fliehen. Eine nüchterne Mitteilung der Abmeldung ist angebracht "Ich habe keine Zeit und werde nicht kommen." Deine Abwesenheit musst Du nicht rechtfertigen.

...zur Antwort

Ich glaube die Geschichte nicht. In der Theorie müssten die Verursacher die Kosten tragen. Vermutlich wird hier - wegen Vandalismus - auch keine Versicherung den Schaden übernehmen. Die Erziehungsberechtigten müssten den Schaden zahlen. Eine Entschuldigung ist zudem angebracht. In dieser Jahreszeit finde ich es auch nicht lustig, Leute zu bewässern. Man erkältet sich schnell.

...zur Antwort

"Schwierig" wohl nicht, aber anstrengend. In keinem anderen Beruf in Deutschland leidet ein so hoher Prozentteil der Betroffenen an Burnout. Die notwendige Immunität gegen Erschlaffen bei Monotonie muss man sich mit ständiger Motivation erkämpfen. Ohne Idealismus und Engagement wird der Beruf schnell unerträglich. Auch ist eine gewisse Resistenz gegenüber Lärm notwendig. Allerdings hat man durchaus längere Ferien und ein gutes Gehalt, welches neben intrinsischem Interesse die notwendige Kraft mobilisiert.

...zur Antwort

Naturgemäß gibt es nach bestimmten Konstellationen, Erfahrungen und Anstrengungen Phasen, in denen man seine Ruhe haben möchte/ von niemandem verletzt werden möchte. Wie lange das andauernd hängt von der Persönlichkeit und der Heftigkeit des Erlebten/ der Umwelt ab. Ständig anderen Menschen hinterher rennen und gar nicht allein sein zu können (ohne spezieller Sehnsucht auf eine spezielle Person projiziert), ist nicht "normaler"/ gesünder. Ich finde es gesund, alleine sein zu wollen, wenn man - stattdessen - (annimmt), von anderen betrogen/ verletzt wird.

...zur Antwort

Deine Duftfavoriten sind Dir vertrauter als Anderen; Du trägst den Duft ständig mit Dir, daher schaltet Dein Sensorium ihn als "Gewohnheit" aus, wohingegen Mitmenschen ihn durch Dich (für den Moment) neu erfahren.

...zur Antwort

Nein - das geht auch gar nicht. Der Vertrag läuft auf denjenigen, der ihn abschloss. Einige Leute schreiben einfach außerordentlich viel in die Artikelbeschreibung, was unnötig ist und die Käufer nur verunsichert. Sie wollen "rechtfertigen", weshalb sie Artikel besitzen (z.B. "hab´ ich doppelt gekauft/ geschenkt bekommen/ aus einer Vertragsverlängerung usw.) - wen interessiert das ? Niemanden ! Es ist das verinnerlichte Grundgefühl der Menschen, alles - jedes Handeln, Denken, jeden Besitz, vor Anderen zu rechtfertigen.

...zur Antwort

Man kann eine Wohnung auch ohne warme Farben wärmestrahlend einrichten. Gelb ist eine mittelfristig anstrengende Farbe - solche Experimente bereut man meistens, daher würde ich möglichst wenig Liquidität in eine solche Idee investieren. Theoretisch passen auch orange oder rot. Ihr könnt ja selbst in farbigen, knalligen T-Shirts und Hemden in der Wohnung leben - dadurch wird sie auch lebendig.

...zur Antwort

Liebe Steffi,

Du solltest nicht versuchen, Deinen Freund zu beeinflussen, sein Körpergewicht zu ändern - so es für ihn nicht gesundheitlich bedenklich ist (Fett- oder Magersucht). 54 kg sind bei Deiner Körpergröße doch vollkommen angemessen. Wenn er sich von Dir trennen möchte, weil Dein BMI-Wert höher ist als der seine, hat er Dich auch nicht als Partnerin verdient.

...zur Antwort