Ist das "Texas Chainsaw massacre" wirklich passiert? Oder ist das nur aussgedacht?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Geschichte beruht auf den Taten von Edward Theodore Gein oder Kurz Ed Gain genannt er wurde 1906 in La Crosse Wisconsin geboren und starb 1984. Er brachte mindestens 2 Frauen um und schändete Gräber. Er fertigte sich aus der Haut der Toten Kleidungsstücke und Gesichtsmasken. Ich glaube er hat sich sogar Sitzbezüge aus Menschenhaut gemacht. Vieles im Film wurde natürlich dazu gedichtet aber die Grundstory stimmt quasi

Die Filmemacher haben sich lose von Ed Gein inspirieren lassen. Dass die Grundstory aber seine wäre, ist übertrieben. Viele Horrorfilme lassen sich von Nachrichten inspirieren und dichten dann viel dazu...

0

Das krankhafte Verhalten hatte bei Gein begonnen, als seine Mutter verstorben war, an welche der Junggeselle emotional gebunden war. Am 8. Dezember 1954 ermordete Gein die 51-jährige Gaststätteninhaberin Mary Hogan in Pine Grove, Wisconsin. Knapp drei Jahre später, am 16. November 1957 wurde die 58-jährige Ladenbesitzerin Bernice Worden aus ihrem Geschäft in Plainfield entführt und ermordet. Als Polizisten am nächsten Tag Geins Farmhaus überprüften, fanden sie neben der ausgeweideten Leiche Wordens auch Teile verschiedener anderer Leichen (mindestens 15), darunter eine Sammlung Nasen, weibliche Geschlechtsorgane und Masken aus menschlicher Gesichtshaut. Die Köpfe seiner Opfer trennte Gein ab und benutzte die Schädel als Schüsseln um seine Hunde und Katzen zu füttern. Es konnte bewiesen werden, dass er mindestens Hogan und Worden ermordet hatte. Die restlichen Leichen hatte Gein auf Friedhöfen ausgegraben und verstümmelt. In einer Pfanne auf dem Herd fanden die Ermittler ein Herz – anderen Berichten zufolge in einer Papiertüte neben dem Herd. Ob Gein tatsächlich auch ein Kannibale war, blieb unklar. Ed Gein wurde verhaftet und gestand später zwei Morde. Er wirkte vollkommen gelassen und schien die Morde nicht als Verbrechen anzusehen, weshalb er sie auch zugab. Da er als nicht schuldfähig angesehen wurde, überwies man ihn in das Central State Hospital in Waupun, Wisconsin. Im November 1968 wurde er für schuldfähig erklärt, vor Gericht gestellt und verurteilt. Das Gericht wies ihn abermals in das Central State Hospital ein, wo er am 26. Juli 1984 an einer Krebserkrankung verstarb.

Wikipedia :-)

Die Taten von Ed Gein galten als Vorlage bzw. Inspiration zu Filmen wie Psycho, Das Schweigen der Lämmer und Texas Chainsaw Massacre.

Albert Fisch diente als Vorlage für Das Schweigen der Lämmer

0

Was möchtest Du wissen?