Intervalle in Musik, gorß wann klein?

3 Antworten

Hallo,

Intervalle können fünf Zustände annehmen: Sie können rein sein - das gilt aber nur für die Prime, die Quarte, die Quinte und die Oktave. Sie können groß oder klein sein: Sekunde, Terz, Sexte und Septime.

Sie können vermindert oder übermäßig sein - das gilt für alle Intervalle.

Wenn sich zwei Intervalle zu einer Oktave ergänzen, dann sind Prime und Oktave rein; bei Sekunde und Septime ist eine groß, die andere klein, ebenso gilt dies für Terz und Sexte: Quarte und Quinte ergänzen sich wieder als reine Intervalle zu einer Oktave.

Herzliche Grüße,

Willy

Sekunden, Terzen, Sexten und Septimen können klein oder groß sein. Ab wievielen Halbtonschritten sie klein sind ist festgelegt. Bei der kleinen Sekunde ist es bspw. 1 Halbtonschritt. Ein Intervall ist groß, wenn es einen Halbtonschritt mehr hat, als das entsprechende kleine Intervall. Bei der Sekunde wären das also 2 Halbtonschritte. Eine Terz z. B. ist klein, wenn man 3 Halbtonschritte zählt, also hat eine große Terz 4 Halbtonschritte.

Beispiel:

kleine Sekunde: ein Halbtonschritt (z.B. von c zu #c)
große Sekunde: zwei Halbtonschritte (z.B. von c zu d)

Nein, kann man so nicht sagen. :) Bei der kleinen Septime liegen ja auch mehrere schwarze Tasten zwischen den Tönen. Es würde so weitergehen: kleine Terz 3 Hts (Halbtonschritte), große Terz 4 Hts, reine Quarte 5 Hts, übermäßige Quinte/verminderte Quarte (ist dasselbe) 6 Hts, reine Quinte 7 Hts, kleine Sexte 8 Hts, große Sexte 9 Hts, kleine Septime 10 Hts und große Septime 11 Hts

0

Was möchtest Du wissen?