Indirekte Rede / Eine Frage zum gemischten Konjunktiv

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

die form mit "würde" ist immer eine from, dei man brauch wenn die andere veraltet klingt. UND: ich spüre ist Präsens und wüchse klingt extrem veraltet. Also ist der Satz wie du ihn verändert hast richtig.

Ich denke mal Rene' kann wie jeder Mann nur ein was machen...Also entweder mitkriegen wie die Muskeln wachsen,und dann darüber nachdenken...

rene denkt, er spüre, wie seine muskeln wachsen... ist korrekt................. aber der herr sagt, sie sollten schweigen (sollten KII) weil KI hier nicht mögl.

Das ist doch ein eingespieltes Spiel .

Nochmal ganz von vorne :

Die "direkte Rede" wird aus dem Indikativ gebildet .

Die "indirekte Rede" bildet man aus dem Konjunktiv I . Ist der Indikativ aber mit dem Konjunktiv I nicht unterscheidbar so wird der Konjunktiv II angewendet. Ist dieser wiederrum immer noch nicht vom Konjunktiv I und Indikativ unterscheidbar ,muss man "würde" einsetzen .

Hierzu ein kleines Beispiel : Indikativ: Ich und meine Freundin feiern zusammen Sylvester .

Da die beiden Formen (Konj. I + II) beide identisch sind wird "würde" eingestez. Sprich : Sie und Ihre Freundin würden zusammen Sylvester feiern .

Frohes WEihnachtsfest :)

die lösung ist ganz einfach... die direkte rede ist im präsens vorgegeben, deswegen musst du auch die indirekte rede im präsens beibehalten. also: René denkt, er spüre, wie seine Muskeln wachsen.

Wenn man bedenkt, dass man außer dem Muskelkater das Muskelwachstum schlecht spüren kann, wäre "Rene denkt, er würde spüren, wie ..." nicht falsch.

Siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Konjunktiv#Konjunktiv_II (Verwendung des Konjunktivs II - Bedingung, deren Eintritt unmöglich oder sehr unwahrscheinlich ist)

0