In der Schule die Lehrer pranken?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also wenn Du schon nach der Originalität fragst: Es ist albern. Und nicht auf eine gute Art albern. Und feige obendrein. Aber diese Art von unlustigen Streichen scheinen ja mittlerweile populär zu sein - das Meiste, was man da auf Youtube sieht, hätten in den 90er Jahren im Fernsehen die miesen Quoten von alleine erledigt.

Wenn Du Dir die gefährlichen und leichtsinnigen "Pranks" von den Amerikanern in den Ganghoods anschaust, dann findest Du zwar nichts, was man nachmachen sollte, aber die wesentliche Funktion von Streichen: Etwas aufzudecken. In den 90er Jahren hat bsplw. bei einer Abschiedsveranstaltung ein Abiturkurs dem Lehrer, der die Hälfte der Schüler durchfallen ließ, als Römer verkleidet (er war Geschichtslehrer) ein lebendes Schwein auf einer Senfte auf die Bühne getragen. Lehrer und Bürgermeister standen minutenlang verdaddert vor dem "Glücksschwein" und keiner wusste, was zu tun war. Das war Botschaft genug.

Aber auch bei Abiturstreichen gibt es geistreichere Dinge. Irgendwie findet man es heute ja schon lustig, in eine Wasserpistole zu pinkeln und andere Leute damit naßzumachen. Und sowas hat Abitur ...

Also Menschen vollzuspritzen oder mit Deo anzuduften ist eher RTL-Niveau.

Und wie willst du ihre Gesichter "zensieren"? Willst du Noten für doofen Gesichtsausdruck oder für Schönheit verteilen? Oder meinst du "unkenntlich machen"?

Ich könnte mir vorstellen, dass einer von euch verkleidet als "Austauschschüler" oder "Besuch" eines Klassenkameraden am Unterricht teilnimmt und den Lehrer ausfragt über besonders bemerkenswerte Vorkommnisse im letzten Jahr.

Vielleicht könnt ihr das auch in zwei Klassen machen, dann kann jeweils einer aus der anderen Klasse unerkannt den "Gast" spielen.

Hängt alles ein bisschen von euerem Improvisationsgeschick ab.

Lustig ist das nicht. Genauso schlimm finde ich das Wort "Prank". Kann man heute nicht mehr "jemandem einen Streich spielen sagen"?

Was möchtest Du wissen?