Ich möchte, dass mir alles egal ist

13 Antworten

Was du gebrauchen könntest, wäre keine "Alles-Egal"-Haltung, sondern eine "Alles-ist-okay-wie-es-ist"-Haltung. Die östlichen Religionengehen davon aus, dass Leiden durch Bedürfnisse entsteht. Wenn ich Hunger habe und nix zu Essen bekomme, leide ich. Wenn ich mich nach Nähe sehne und keine Freunde habe, leide ich. Wenn ich mir Anerkennung wünsche, aber verachtet werde, leide ich. Also sagt der Buddhist "Wenn nicht das geschieht, was du dir wünschst- Dann wünsche dir doch das, was gerade geschieht." Ein Beispiel: Draußen regnet es. Du kannst dich darüber ärgern oder du kannst dich daran erfreuen oder es kann dir egal sein... so oder so wird es weiter regnen. Du kannst die äußeren Umstände nicht beeinflussen, aber du kannst deine Einstellung verändern. Wenn du dich ärgerst, geht es dir schlecht. Wenn es dir egal ist, dann geht es dir so neutral. Wenn du dich daran erfreust, bist du glücklich. Also wieso solltest du die neutrale Egal-Einstellung wählen, wenn du dich auch für dein Glück entscheiden kannst?

Natürlich klingt das alles immer ganz schön, aber in der Realität ist es dann doch schwierig umzusetzen. Allerdings ist das Leben, wie du es jetzt gerade führst, vermutlich auch nicht besonders einfach, oder?

Was du tun kannst: Führe doch mal ein Tagebuch. Nicht umfangreich, sondern schreibe einfach alles auf, was dich am jeweiligen Tag genervt hat oder angekotzt hat. z.B. bin in der Schule beleidigt worden- habe mich mit meiner Mutter gestritten- war heute Nachmittag einsam. Und dann überlegst du dir, was daran auch ganz gut war oder zumindest nicht schlecht. Sagen wir Nummer eins, die Beleidigung in der Schule: Erstmal kannst du dankbar sein, weil du ein privilegierter Mensch bist- du wohnst in Deutschland, du gehst zur Schule, du leidest nicht an einer schweren Krankheit etc. Dann wirst du dir bewusst, dass eine Beleidigung dir nix anhaben kann. Ich demonstriere dir wieso: Nimm dir einen Geldschein aus deinem Portemonnaie. Schau wieviel er wert ist, sagen wir 10 Euro. Wirf ihn nun auf den Boden, trample auf ihm herum und beschimpfe ihn wüst, am besten mit Beleidigungen, die du sehr verletzend und demütigend findest. Danach hebst du ihn hoch und schaust ihn an: Na, wieviel ist der Schein jetzt wert? Kann es unter Umständen sein, dass sich an seinem Wert nichts, aber auch gar nichts geändert hat? Das ist ja kurios. Und nun bedenke, wieviele identische 10-Euro-Scheine es auf der Welt gibt und wieviele identische lalasfragen es auf dieser Welt gibt... vermutlich fällt dir nur eine ein. Und du weißt sicherlich, dass Einzigartigkeit den Wert enorm steigert. Also wie soll dein riesengroßer Wert bitte von einer Beleidigung beeinträchtigt werden? Demnach ist eine Beleidigung eigentlich völlig unwichtig. Und derjenige, der sich hat beleidigen lassen, konnte sich mal die Seele rausrotzen... wer weiß, vllt hat es ihm sehr gut getan und da du unter einer Beleidigung nicht leidest, kannst du ihm sicherlich den Gefallen tun, sich ein bisschen besser zu fühlen. Du bist ein großzügiger, liebenswerter Mensch.// Du hast dich mit deiner Mutter gestritten. Wie schön, dass du eine Mutter hast und dass ihr miteinander redet! Und was den Streit betrifft- der kann euch beiden genauso wenig anhaben wie eine Beleidigung. Ich meine, guck dich an, du lebst, du bist unverletzt, du bist vermutlich noch genau der selbe Mensch wie vorher. Also, war der Streit nicht schlimm. etc.pp.

Genauso führst du dein Tagebuch. Es gehören aber noch zwei Dinge dazu: Erstens: Tue jeden Tag mindestens eine Sache, die dir Spaß macht oder die sich gut anfühlt. Das kann ein Ausflug sein oder ein schönes Buch lesen oder eine leckere Tasse Lieblingstee. Schreibe immer alles auf. Und zweitens: Schreibe dir jeden Tag mindestens einen netten Satz über dich auf. Was du an dir magst oder warum es absolut berechtigt ist, glücklich zu sein. Wenn dir nix anderes einfällt, schreib: Ich bin wertvoll. Wie wir gerade erfahren haben, stimmt das und es tut gut, das mal zu lesen.

"Alles egal" kann Gleichgültigkeit,Gleichmut aber auch Neutralität oder Akzeptanz sein.

Lese dich vl in diesen Dingen rein und vielleicht schaffst du es den Zustand zu erreichen.

"Alles egal" hat sehr viele Vorteile.

Das man sich emotional nicht mehr an Erlebnisse bindet. Man nimmt die Welt und die Menschen an wie sie ist.

Es ist energisch dieser Zustand und man kann genau so WUT LIEBE FREUDE spüren.

Die sehr negativen Emotionen wie Angst Trauer Apathie, von dennen entfernt man sich weil man akzeptiert.

Die nur negativ darüber schreiben haben den Zustand noch nie erlebt glaube ich.

Ein Buch als geheim Tipp

Dostojewski der Traum eines lächerlichen Menschen.

Alles Gute

Weißt du ich wette dein Leben ist nicht ein Haufen schrott. Ich kann dich sehr gut verstehen, im Moment geht es mir genau so, aber denk mal nach. Wenn du die richtigen Menschen kennst, echte freunde oder leuten denen du vertrauen kannst, schaffst dus auch. Mir ging es z.B. Gestern echt dreckig und ich habe einfach mal geweint und geweint und geweint. Dann hat mich eine Freundin angerufen und hat mir gesagt wie viel ich ihr bedeute. Glaub mir es kommt dir jetzt nur so vor als wäre das viel einfacher, aber wenn dir alles egal ist verletzt du Menschen die sich Mühe machen dich glücklich machen wollen. Ich hoffe das hilft dir nochmal darüber zu überlegen. Stay strong! Lots of love Leah

Wenn du alles persönlich nimmst, liegt es daran, dass du sehr unzufrieden mit dir und dem was du hast bist. Vielleicht vergleichst du dich auch sehr oft mit anderen, und ziehst nach eigenem Ermessen immer den kürzeren, obwohl das in den Augen eines Dritten vielleicht gar nicht so wäre....

Überlege dir mal, was sich in deinem Leben ändern müsste, was du von dir und deinen Mitmenschen erwartest, dass sich dein Leben wieder zum Guten wendet. Wie ist es jetzt? Wie sollte das "Jetzt" in deinen Augen aber sein? Wie kannst du das ändern? Was willst du selber und wie kannst du das was du willst erreichen? Wenn du das aufgeschrieben hast, weisst du, was du tun musst, um wieder glücklich zu werden.

Und glaub mir die Menschen die dir so einen Schei** erzählen wollen wie, hör nicht auf die anderen, oder mir ist alles egal, lügen. Alles egal gibt's nicht. Und dir muss auch nicht alles egal sein. Wieso auch? Es ist gut wenn du dich mit dir und deinem Umfeld auseinander setzt und es nicht einfach hinnimmst.

Stell dir vor 99 von 100 Menschen mögen die Farbe blau und ihnen ist alles im Grunde egal. 1 mag die Farbe rot und setzt sich für seine Probleme und Anliegen ein. Wenn es nun darum geht ein Zimmer zu streichen wird es rot. Weil sich einer Einsetzt und die anderen es einfach hinnehmen. Ist ja schliesslich EGAL.....

Dann wäre alles so viel leichter.

Nein. Und wenn du willst, dass alles viel leichter ist, dann ist dir ja schon mal EINES NICHT egal, nämlich ob dein Leben leicht oder schwer ist. Also vergiss es. Du belügst dich nur selbst.

Was möchtest Du wissen?