Hört bzw.ist türkisch genau so wie aserbaidschanisch.?

10 Antworten

typisch für azerbaydschnisch sind buchstaben wie "x", "ə" und "q" (qiz =kiz(türk.)) was in türkisch glaub gar nicht vorkommt und z.b. ben(ich) heisst auf azeri mən oder yaxsi ist auch ein typical azeri wort und das gibts noch andere typische wörter oder manche wörter sind nur so bischen verändert. es ist glaub so wie dänisch und deutsch als vergleich oder schwitzerisch und deutsch. es sind beide oghuzische sprachen (gruppe turk sprachen).

So ganz kann ich meinen Vorrednern nicht zustimmen. Ich bin zwar mit türkisch immer gut durchgekommen aber nur, weil da beidseitig eine Bereitschaft da war. Untereinander sprechen die schon etwas, was über einen Dialekt hinausgeht. Über all die Jahre haben sich die Sprachen (oder von mir aus auch die Sprache) in zwei verschiedene Richtungen weiterentwickelt. Das türkische Türkisch hat eine rasante Entwicklung zu verbuchen, während das aserbaidschanische 'Türkisch' eher noch dem Türkisch ähnelt, dass unsere Urgroßväter sprachen. Während sich in der Türkei immer mehr europäische Wörter eingeschlichen haben, hat das Aserbeidschanische viele russische Einflüsse aufgenommen. Nur ein Beispiel (für die Türken): wer benutzt denn heute noch das Wort 'münevver' ? Wisst ihr überhaupt, was es heißt ? Ich musste erst nachschlagen, obwohl die Frau eines sehr engen Freundes so heißt.

ISt fast das selbe. Aserbaidschanich kann man auch als türkisches Dialekt bezeichnen. Natürlich kommt es an aus welcher Region von der Türkei kommt. Ich bin Mitteanatolier, ich verstehe Aserbaidschanich 70%. Die Osten würden 90% verstehen, jedoch die Westen vielleicht nur 50 %. Also ich verstehe Aserbaidschanich besser als das Dialekt vom schwarzen Meer.

Ja, aserbaidschanisch ähnelt so sehr der türkischen Sprache, dass man da nur noch von einem Dialektunterschied sprechen kann. Die Unterschiede sind z.B. dass die aserbaidschanische Sprache sehr viele alttürkische bzw. Osmanische Begriffe hat, die in der Türkei seit ungefähr einem halben Jahrhundert nicht mehr verwendet werden, was ich sehr traurig finde. Ich muss schon zugeben dass die jetztige Sprache, die in der Türkei gesprochen wird eigentlich eine Mischung aus Arabisch, Persisch und Französisch ist, arabisch und persisch kann ich verstehen, weil diese beiden Völker seit Jahrhunderte lang zusammengelebt haben, und französische Begriffe gibt es seit der Gründung der modernen Türkei von Atatürk und weil die Türkei damals Frankreich als ein Vorbild sah, wurde auch die Sprache beeinflusst. Von der Aussprache her gibt es auch Unterschiede, z.B. gibt es in Aserbaidschan die Buchstaben x ə und q .. x= ch aber wird noch stärken betont fast wie im arabischen ə= ae also quasi das ä im deutschen q= wird als g ausgesprochen .. diese Buchstaben gibt es in der Türkischen Sprach zwar nicht aber z.B. im Ost-TÜrkischen Dialekt schon..das Türkisch, was alle Türken gemeinsam sprechen ist eig das "Istanbul-Türkisch" aber wenn es um Dialekt geht gibt es von Osten nach Westen von Norden nach Süden Unterschiede, und der Dialekt im Osten ähnelt der aserbaidschanischen Sprache am meisten.

Ich würde sagen, dass es ein Dialekt ist. Ich habe mich mit einem Aserbaidschaner zwei Stunden unterhalten und ich habe ihn bis auf 3 oder 4 Wörter verstanden.

Vater ist im Alttürkischen auch ata und ana ist im regionalen Dialekt in der Türkei genauso gebräuchlich wie in Aserbaidschan. Wenn es Türken gibt, die nicht die Aserbaidschaner verstehen, dann deswegen weil sie ihre eigene Sprache nicht richtig beherrschen. Im Aserbaidschanischen werden alte türkische Wörter benutzt, die in der Türkei in Geschichtsbüchern, oder in Volksliedern vorkommen. Deshalb ist es evtl. schwer für einen Türken aus Deutschland es vollständig zu verstehen.

Die Aserbaidschaner haben einige andere Buchstaben, aber die Ausprache ist wiederum wie ein dialekt. Die Vorfahren der Türken haben so gesprochen wie die heutigen Aserbaidschaner.

Es ist wie ein harter Dialekt. Ich verstehe Aserbaidschanisch besser als den Westanatolischen Dialekt speziell aus Afyon. Mit denen kann ich kaum mich verstendigen. Zentralanatolische Dialekte sind mit dem Aserbaidschanischen Dialekt sehr ähnlich.

Nochwas hinzuzufügen: Usbekisch, Turkmenisch, Kasachisch, Kirgisisch und Tatarisch sind eigene Sprachen und eigene Völker. Aserbaidschaner sind keine Türken, auch wenn die Türken alles verallgemeinern. Österreicher sind auch keine Deutsche.

Dialekt ist eine regionale Ausprache und Akzent ist, wenn man in einer Fremdsprache einen Touch von seiner Muttersprache hat.