hilfe ich bin schnell reizbar

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also das Thema bist Du selbst - ich gehe davon aus, dass Du schon oft verletzt worden bist und immer auf ABwehr eingestellt bist. Also lieber erst mal zurückfauchen als sich was gefallen lassen. Das ist eine echte Abwehrreaktion. Ob Du dabei im Recht bist oder nicht spielt dabei keine Rolle. Du brauchst eine Schutzfunktion. Ich habe mir Schwerhörigkeit zugelegt. Das ist praktisch - ich höre nur Gutes und Verletzungen nehme ich nicht mehr auf. (bezeichnender Weise sind es die hohen Töne, die ich nicht mehr hören kann - also die weiblichen Töne) Vorschlag; Du könntest Dir eine Distanz-Haube - ein Schutzschild vorstellen, dass immer um Dich ist. Dann hast Du Zeit über das Gesagte nach zu denken und musst nicht sofort re-agieren. Hast also erst Zeit drüber nachzudenken. Oder du zählst bis 10, dann ist der erste Affront auch vorbei und du kannst ruhig re-agieren. Andererseits musst du unbedingt über die Verletzungen nachdenken, die du erfahren hast, ansonsten nimmt das kein Ende. Mache sie Dir bewußt und mach Dir auch bewußt, dass nicht jedes Wort, dass an Dich gerichtet wird - ein Angriff ist. Suche Dir Interessen, die Dir gut tun. Also Interessen außerhalb deiner Beziehung, das stärkt die innere Ruhe und Ausgeglichenheit. Vielleicht Lesen. Dann hättest Du auch immer einen Ort, wo Du hingehen könntest um Dich zu entspannen, nämlich in die Bibliothek oder in den Buchhandel. Du musst da nichts kaufen, es reicht, wenn Du diese Atmosphäre aufnimmst und dich der Ruhe hingibst.

spannende frage... mir geht es wie dir. ständiger streit mit meinem freund, weil ich sehr leicht reizbar bin. ich fühle mich viel zu schnell angegriffen und verstehe dinge ganz und gar nicht so wie sie gemeint sind. darauf fange ich an zu "aggressiver impulsität" (so hat es mein ex-freund genannt) zu neigen. manchmal bin ich noch nicht einmal gemeint und raste einfach aus. ich fauche, werfe auch gerne mal dinge durch die gegend und auch sonst fühle ich mich wie ein mensch, den ich gar nicht kenne. ich denke bei mir ist es der fall, dass ich mir nicht die blöße geben will, dinge nicht zu wissen oder dinge nicht zu können. unabhängigkeit scheint bei mir ganz groß geschrieben zu sein, als eine art von schutzschild oder eben abwehrreaktion.

ich für mich persönlich werde mir die antwort von igelin stark zu herzen nehmen (an diesem punkt: vielen dank dafür!!) mein bruder und mein vater haben das gleiche problem - bei denen ist diese aggressivität nur noch stärker ausgeprägt und auch mit depressionen gekoppelt. daher denke ich, dass es durchaus auch vom erbgut abhängig sein kann. an bildung oder "knigge-umgangsformen" fehlt es nämlich ganz und gar nicht. nichtsdestotrotz sind diese wutanfälle wie ein schalter, der plötzlich umgelegt wird. es sollte doch aber möglich sein darüber nachzudenken, ob man den schalter wirklich umlegen will oder nicht!? und dazu erscheint es mir sinnvoll leise bis 10 zu zählen... die zeit beinhaltet 3 sekunden runterkommen und im idealfall dann noch ein paar weitere sekunden darüber nachdenken, was man eigentlich (sagen) will.

auch wenn dir mein beitrag wahrscheinlich nicht wahnsinnig geholfen hat deine probleme zu beseitigen ist es doch gut zu wissen, dass es anderen menschen geht, wie einem selbst...

drück uns die daumen, dass wir das packen und schreib gerne mal, wenn du für dich einen weg gefunden hast!

p.s.: ätzende eigenschaft...

Such Dir eine Selbsthilfegruppe!

Was möchtest Du wissen?