Helma-Haus

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist wohl eine relativ kleine Firma, die sich ausschließlich mit schlüsselfertigem Bauen befaßt. Vorab : der Rat von MRmaniac trifft schon das Wichtigste. Auch ein weiterer Weg um sicherer zu werden (endgültige Sicherheit gibt es nie) ist der, Referenzobjekte abzufragen. Natürlich wirst Du von Helma nur "gute" Referenzen genannt bekommen,aber unter Umständen können die auch weiterhelfen. Nicht dumm ist die Idee von Helma, die sog. Schlußrate auf ein Notarander einzuzahlen. Ist aber im Grunde auch nichts anderes, als wenn Du die Schlußzahlung selbst bei Dir zurückhältst. Kostet nur Geld (hoffentlich den Auftragnehmer !), und schafft nur ein trügerisches Mehr an Sicherheit. Für einen einigermaßen sach- und fachkundigen Auftraggeber also nur als Werbetrick erkennbar. Aber noch ein Rat : wenn Du keine Ahnung hast von Werkvertragsrecht (§ 631 BGB ff und VOB), so laß einen Rechtskundigen drüberschauen. Auch das kann sich lohnen. Es gibt zwischenzeitlich Architekten, die sich auf Bauherrenberatung (Fertighauskäufer, Selbstbauer etc.) spezialisiert haben. Laß Dir eine Aufstellung der Beschäftigten vorlegen, laß Dir bescheinigen, welche Leistungen im eigenen Betrieb erbracht werden, welche durch Nachunternehmer (oder kannst Du mit dem Polier bulgarisch redern ?) Und last but not least : wenn es geht, verlange eine Bescheinigung der AOK, der BG und des Finanzamtes vom Auftragnehmer, daß er alle Beiträge etc. bezahlt hat und z.B. keine Steuerschulden bestehen. Wie gesagt, wenn´s geht...... Das sind Dinge, die Firmen, die für die öffentliche Hand arbeiten kennen. Andere werden vielleicht Zeter und Mordio schreien. Viel Glück und Du weißt ja: später vor Gericht bist Du allein auf hoher See !

ein universeller tipp für jeden bauherren

auch wenn es etwas kostet

im vergleich zu den gesamtkosten ist das nichts

suche dir einen kompetenten und unabhängigen architekten der nichts

aber auch absolut nichts mit der firma die du beauftragst zu tun hat

entweder soll er oder einer seiner fachkundigen sachverständigen ab und an auf den bau und alles überprüfen

ein verband (keine ahnung welcher genau das war) sagte das man so über 80% der bisherigen kostspieliegen fehler vermeiden kann

stellenweise werden ja unbewohnbare häuser gebaut

einfach durch pfusch unbewohnbar gemacht

nacher meldet die sich insolvent und man steht da ohne geld und haus

keine antwort auf deine frage

hoffe aber das es dir trozdem hilft

Ja danke, aber da haben wir uns schon abgesichert! So ähnlich wie Du es hier raten tust!

0

Helma Eigenbau AG ist ein relativ große Firma, die schlüsselfertiges Bauen in konventioneller Massivbauweise (Stein auf Stein) anbietet. Wir haben mit Helma 2006 / 2007 gebaut und waren mit dem gesamten Bauverlauf sehr zu frieden. Das bedeutet allerdings nicht, das Alles perfeckt war (eine Baumaßnahme ohne Probleme gibt es nicht, dass sollte man wissen wenn man baut - wer das behauptet, verkennt die Realität). Wir haben uns für Helma entschieden, weil das Preis-Leistungsverhältnis gegenüber anderen Firmen stimmig war. Helma ist nicht billigste Baufirma, weil Helma schon bei der "Grundausstattung" einen höheren Maßstab wie andere anlegt. Hinzu kommt der Helma-Bauschutzbrief, bestehend aus der Vertragserfüllungsbürgschaft, die TÜV-Prüfung (vor Übergabe des Bauvorhabens findet eine unabhängige Qualitätsprüfung durch den TÜV statt), die Bauabnahmegarantie und die Bauversicherungen. Wichtig war uns auch, dass die Bezahlung nach einzelnen abgeschlossenen Bauabschnitten erfolgt und nicht wie bei manchen Firmen bereits 50% Anzahlung ohne Gegenleistung. Bei Helma wird erst die Leistung erbracht und dann bezahlt!!! Was wir als besonders positiv empfunden haben, war die Organisation, der Service bei Helma. Von der ersten Beratung an bis aktuell. Aktuell bedeutet, es gab kleinere Baumängel nach der Hauübergabe die im Rahmen der Gewährleistung sofort behoben wurden (wie gesagt, es gibt keinen "perfekten Bau"). Helma bietet von vornherein viele Haustypen an. Wir hatten uns für einen Typ entschieden, diesen aber nach unseren Vorstellungen umgeplant. Das war kein Problem bei Helma. Die Architektenkosten und berechnungen für die Statik wurden nicht zusätzlich berechnet. Man kann aber auch ein Haus komplett entwerfen lassen. Wichtig ist man sollte auch bei der Planung immer nach Alternativen, sowohl was den Baukörper (Rohbau, Dacheindeckung, Putz etc.) als auch bei der Ausstattung (z.B. Jalousien kann man in verschiedenen Aussattungkriterien / Wertigkeit einbauen lassen) nachfragen, es ist fast Alles möglich. Wenn dann Alles geplant ist, wird ein Festpreis von Helma veranschlagt. Man kann sicherlich da noch etwas nach verhandeln, aber steht einmal der Festpreis und man stellt fest, man will doch die Ausstattung anders oder eine Wand versetzt haben, dann kann es schon etwas teuerer werden. Aber ich denke, da sind alle Baufirmen gleich, wenn einmal der Vertrag steht und es wird nachverhandelt, wird es teurer. Deshalb im Vorfeld richtig planen. Wenn es zum Vertragsabschluss kommt, läuft alles in der Regel völlig unkompliziert. Wie gesagt, die Organisation bei Helma stimmt. Leider haben wie so oft Behörden einen "Strich durch die Rechnung" gemacht, was den Zeitablauf betrifft. Aber Helma hatte dennoch den Termin für die Hausübergabe eingehalten. Es gab natürlich während den einzelnen Bauphasen auch Probleme in der Bauausführung, aber die wurden umgehend mit den ausführenden Firmen geklärt und stets zu unserer Zufriedenheit umgesetzt (man muss sicherlich auch mal kompromissbereit sein). Helma als Bauträger war immer bestrebt, schnellst möglich auf Probleme zu reagieren. Unsere Bauleitung war in diesem fall wirklich spitze! Auch im Nachgang versucht Helma, zumindest in unserer Region (wir kommen aus Thüringen) den Kontakt zu den Bauherren, durch einen Bauherrenstammtisch aufrecht zu erhalten. Helma verkauft hauptsächlich durch Weiterempfehlung Häuser und das gelingt nur mit zufriedenen Bauherren. Auch bei uns war es eine Weiterempfehlung. Zum Schluss kann man sagen, Probleme wurden stets zu unser vollen Zufriedenheit gelöst und das Preis-Leistungsverhältins, die Organistaion und besonders die Bauleitung (hängt natürlich von dem zuständigen Bauleiter vor Ort ab) waren super. Nicht zu letzt das Verkaufgespräch. Es war ungezwungen, ehrlich (natürlich mit der Absicht ein Geschäft abzuschliesen- das ist ja auch in Ordnung-sonst Beruf verfehlt) aber nie aufdringlich, über den Dingen stehend und möglichst das Machbare zu ermöglichen. Also, wir können Helma absolut weiterempfehlen. P.S. Sehr zufriedene Bauherren aus Thüringen/Suhl

Helma Eigenbau AG ist ein relativ große Firma, die schlüsselfertiges Bauen in konventioneller Massivbauweise (Stein auf Stein) anbietet. Wir haben mit Helma 2006 / 2007 gebaut und waren mit dem gesamten Bauverlauf sehr zu frieden. Das bedeutet allerdings nicht, das Alles perfeckt war (eine Baumaßnahme ohne Probleme gibt es nicht, dass sollte man wissen wenn man baut - wer das behauptet, verkennt die Realität). Wir haben uns für Helma entschieden, weil das Preis-Leistungsverhältnis gegenüber anderen Firmen stimmig war. Helma ist nicht billigste Baufirma, weil Helma schon bei der "Grundausstattung" einen höheren Maßstab wie andere anlegt. Hinzu kommt der Helma-Bauschutzbrief, bestehend aus der Vertragserfüllungsbürgschaft, die TÜV-Prüfung (vor Übergabe des Bauvorhabens findet eine unabhängige Qualitätsprüfung durch den TÜV statt), die Bauabnahmegarantie und die Bauversicherungen. Wichtig war uns auch, dass die Bezahlung nach einzelnen abgeschlossenen Bauabschnitten erfolgt und nicht wie bei manchen Firmen bereits 50% Anzahlung ohne Gegenleistung. Bei Helma wird erst die Leistung erbracht und dann bezahlt!!! Was wir als besonders positiv empfunden haben, war die Organisation, der Service bei Helma. Von der ersten Beratung an bis aktuell. Aktuell bedeutet, es gab kleinere Baumängel nach der Hauübergabe die im Rahmen der Gewährleistung sofort behoben wurden (wie gesagt, es gibt keinen "perfekten Bau"). Helma bietet von vornherein viele Haustypen an. Wir hatten uns für einen Typ entschieden, diesen aber nach unseren Vorstellungen umgeplant. Das war kein Problem bei Helma. Die Architektenkosten und berechnungen für die Statik wurden nicht zusätzlich berechnet. Man kann aber auch ein Haus komplett entwerfen lassen. Wichtig ist man sollte auch bei der Planung immer nach Alternativen, sowohl was den Baukörper (Rohbau, Dacheindeckung, Putz etc.) als auch bei der Ausstattung (z.B. Jalousien kann man in verschiedenen Aussattungkriterien / Wertigkeit einbauen lassen) nachfragen, es ist fast Alles möglich. Wenn dann Alles geplant ist, wird ein Festpreis von Helma veranschlagt. Man kann sicherlich da noch etwas nach verhandeln, aber steht einmal der Festpreis und man stellt fest, man will doch die Ausstattung anders oder eine Wand versetzt haben, dann kann es schon etwas teuerer werden. Aber ich denke, da sind alle Baufirmen gleich, wenn einmal der Vertrag steht und es wird nachverhandelt, wird es teurer. Deshalb im Vorfeld richtig planen. Wenn es zum Vertragsabschluss kommt, läuft alles in der Regel völlig unkompliziert. Wie gesagt, die Organisation bei Helma stimmt. Leider haben wie so oft Behörden einen "Strich durch die Rechnung" gemacht, was den Zeitablauf betrifft. Aber Helma hatte dennoch den Termin für die Hausübergabe eingehalten. Es gab natürlich während den einzelnen Bauphasen auch Probleme in der Bauausführung, aber die wurden umgehend mit den ausführenden Firmen geklärt und stets zu unserer Zufriedenheit umgesetzt (man muss sicherlich auch mal kompromissbereit sein). Helma als Bauträger war immer bestrebt, schnellst möglich auf Probleme zu reagieren. Unsere Bauleitung war in diesem fall wirklich spitze! Auch im Nachgang versucht Helma, zumindest in unserer Region (wir kommen aus Thüringen) den Kontakt zu den Bauherren, durch einen Bauherrenstammtisch aufrecht zu erhalten. Helma verkauft hauptsächlich durch Weiterempfehlung Häuser und das gelingt nur mit zufriedenen Bauherren. Auch bei uns war es eine Weiterempfehlung. Zum Schluss kann man sagen, Probleme wurden stets zu unser vollen Zufriedenheit gelöst und das Preis-Leistungsverhältins, die Organistaion und besonders die Bauleitung (hängt natürlich von dem zuständigen Bauleiter vor Ort ab) waren super. Nicht zu letzt das Verkaufgespräch. Es war ungezwungen, ehrlich (natürlich mit der Absicht ein Geschäft abzuschliesen- das ist ja auch in Ordnung-sonst Beruf verfehlt) aber nie aufdringlich, über den Dingen stehend und möglichst das Machbare zu ermöglichen. Also, wir können Helma absolut weiterempfehlen. P.S. Sehr zufriedene Bauherren aus Thüringen/Suhl