Hausaufgabenhilfe in Physik bitte bitte :)

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Lösung, die sich Dein Lehrer vermutlich gedacht hat: Du berechnest die Energie, die nötig ist, um einen Körper der Masse m von der Erdoberfläche ins Unendliche zu heben. Anschließend berechnest Du die Geschwindigkeit, die dieser Körper bekommt, wenn E(pot) komplett in E(kin) umgewandelt wird. Wenn Du Dich nicht verrechnest, kommst Du auf die von JTKirk2000 genannten 11,2 km/s

Die wahre Lösung hängt davon ab, was "sehr großer Entfernung " ist. Denn in einiger Entfernung von der Erde machen sich weitere Gravitationsfelder bemerkbar, ein aus der Entfernung der Pluto-Umlaufbahn auf die Erde fallender Körper würde die meiste Zeit viel mehr als von der Erde, von der Sonne beschleunigt. Damit wäre seine Aufprallgeschwindigkeit irgendwo zwischen zweiter kosmischer Geschwindigkeit und (dritter kosmischer Geschwindigkeit plus Bahngeschwindigkeit der Erde um die Sonne), also bis zu 42 km/s + 30 km/s

Ja so ist es wirklich gewesen, DANKE :D

0

Da die minimale Fluchtgeschwindigkeit (2. kosmische Geschwindigkeit) angeblich etwa 11,2 km/s beträgt, wird vermutlich ein Körper mindestens diese Geschwindigkeit erreichen, wenn er mit der Erde kollidiert. Je nachdem, welche Geschwindigkeit er vorher schon drauf hatte, kann das natürlich auch mehr sein, aber diese 11,2 km/s werden sehr wahrscheinlich mit der Beschleunigung durch das Gravitationsfeld allein schon erreicht.

Kommt auch auf die Masse des Impaktors an.

Was möchtest Du wissen?