Hate um 'Sword Art Online'?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich verspotte alles außer einen Teil von Staffel 1. Um nur ein paar Gründe zu nennen: Charaktere werden in ihrer Entwicklung im Stich gelassen (z.B .Klein), Filler-Folgen, Schwester-Beziehung, diese "Halb-Vergewaltigung" am Ende von Arc 2 (Staffel 1) und generell den Charakter "Yui".

Natürlich hat jeder ne andere Meinung und ich akzeptiere es auch dass ihn Leute mögen. Wie gesagt, einen Teil von Staffel 1, insbesondere die Beziehung zwischen Kirito und Asuna, fand ich als Romance-Fan ganz gut..

Viele Grüße

(Viele mögen ihn auch weil sie noch nicht so viele Anime kennen und die Schwächen nicht so erkennnen; fand ihn am Anfang auch besser aber meine Meinung hat sich geändert als ich mehr gesehen habe)

Den Punkt mit der Charakterentwicklung kann ich nachvollziehen, jedoch dürfte es wohl schwer sein viel davon reinzubringen wenn dauert das Spiel gewechselt wird und es ja eben nicht ums Reallife sondern um das Spiel geht. Ich hätte mir sonst noch mehr Folgen im Real life gewünscht, wo dann auch ein bisschen mehr auf die Kirito-Asuna beziehung eingegangen wird bzw. auf Nebencharaktere wie Klein.

1

Ich verstehe auch nicht, wieso der anime so umstritten ist.

SAO war mein erster "richtiger" anime und war dadurch lange zeit mein Lieblingsanime. Aber nachdem ich 100+ andere anime angeschaut habe, merke ich immer mehr, dass SAO wirklich nichts besonderes ist. Aber v.a. den Aincrad-Arc finde ich immer noch sehr geil, einfach weil ich Kiritos Auftritte so geil fand.

Ich hab schon mal gehört, dass es vielen auf die Nerven ging, als Yui aufgetaucht ist und dann ihr "Kind" ist.

Naja gegen Ende der ersten Staffel, also ab dem Teil mit Alfheim, war für mich einfach die luft aus der Story raus. Es hat sich für mich irgendwie unnötig angefühlt und die charaktere konnten mich großteils auch nicht wirklich überzeugen. Aber hey, jedem das seine, SAO war einfach nicht so meins. Und ich bin mir sicher dass es auch Leute gibt die Anime schlecht reden würden die ich gut finde aber dann seis drum, das ist mir eigentlich immer ziemlich egal

Woher ich das weiß:Hobby – Nicht gezählt aber schon einige gelesen

Ich find alle gut aber die 1 Staffel am besten da alles noch spannender ist weils um Leben und Tod geht, die Liebe zwischen Kirito und Asuna entwickelt sich, es ist dadurch auch sehr emotional. In Staffel 2 kam mir dies nicht so vor, es kam mir vor als wenn Kirito und Asuna nicht richtig wissen wie sie mit der Beziehung umgehen sollen und der Gun Gale part war zwar spannend aber auch etwas kurz, Mother's Rosario fand ich eigentlich komplett unnötig.3 Staffel 1 Teil gut gelungen aber die deutsche Synchro hat sich bei Asuna verändert und bei Kirito hört sie sich verstellt an. Teil 2 muss ich noch gucken.

Ich versuche mal meinen Standpunkt zu SAO rüberzubringen:

Aincrad-Arc:
Diesen Arc fand ich an sich ganz in Ordnung. Was mich hier stört ist, dass es einfach so gut wie kein Character-Development gibt. Die einzige wirkliche Entwicklung war, als Kirito's erste Gruppe von Monstern getötet wurden und er schwor, niemand mehr in seiner Gruppe zu verlieren. Das war's. Meines Erachtens gibt es sonst nicht mehr. Die anderen Charaktere die vorgestellt werden, werden 1-2 Episoden behandelt und dann links liegen gelassen nach dem Motto "shut up Klein, come back when you're a main character". Asuna macht fast nichts sinnvolles außer sich am Ende vor Kayaba zu werfen und ihr leben zu opfern.

Alfheim-Arc:
Es war schlichtweg einfach nur langweilig. Asuna wird fast geraped (grundlos), Kirito ist wie immer OP und schafft es irgendwie gegen jeden mal wieder zu gewinnen (vielleicht durch die Kraft der Freundschaft?). Ja viel ist dazu nicht zu sagen außer "unnötig".

GGO-Arc:
Es stellt sich ein weiterer Side-Character vor, welcher sogar mehr Scrren-Time bekommt als jeder andere Side-Character zuvor: Shinon. Letztendlich passiert hier aber auch nicht viel. Ja es ist action da, aber es ist mMn nichts spannendes. Warum? Achja ganz vergessen -> OP Kirito saves the day.

Mother's Roasario-Arc:
War ganz nett anzuschauen.

Alicization-Arc:
Und endlich, nach 2 Seasons sind wir dort angekommen, wo ich SAO endlich wieder mehr mögen kann. Wir haben zwar immer noch einen OP-Kirito, aber endlich sind auch andere Charactere mal ein richtiger Gegner für Kirito. Es ist nicht mehr so langweilig, mysteriöse Dinge passieren und hier ist ein Endgegner, gegen den es sich sogar zu kämpfen lohnt. Durch Eugeo und Alice bekommen wir auch endlich mal ein bisschen Character-Development ins Spiel und Side-Character bekommen auf einmal deutlich mehr Screen-Time, was den Anime mal anders darstellt. Zudem ist Kirito in War of Underworld für viele Episoden nicht mehr der Main-Character, was SAO endlich mal in ein anderes Licht rückt.

Letzten Endes, finde ich trotz meiner hier aufgelisteten Sachen SAO nicht schlecht und mag es auch. Alicization macht mir Spaß zu schauen und ist für mich endlich mal ein gutes SAO, welches dennoch an Action nicht zu kurz kommt.

Was möchtest Du wissen?