Hat jemand Erfahrungen mit PST (pulsierende Signaltherapie)?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, die habe ich da ich in einer großen Klinik arbeite, es selber aber auch schon ausprobiert habe, weil ich Arthrose habe. PST fördert die Durchblutung des betroffenen Körperteils, hier das Knie. Durchblutung aber fördert auch die Nährstoffzufuhr und verbessert somit den Krankheitsverlauf. Die gleiche Wirkung kann man aber mit einem Tensgerät erreichen, das man vom Arzt auf Krankenkassenrezept ausgeliehen bekommt. Ich habe meines vom Orthopäden bekommen. Er hatte es nicht vorrätig und da habe ich es über eine Firma ganz neu bekommen. Hat mich nur die normale Rezeptgebühr gekostet. Das Gerät arbeitet mit unterschiedlichen Stromimpulsen, ähnlich Reizstrom. Das kann man individuell einstellen, auch die Art der Impulse, z.B. kribbeln, pochen, ziehen etc. Wie gesagt es regt die Durchblutung an. Mir hat es gut geholfen und nach ca 4 Monaten habe ich es kostenfrei an die betr. Firma zurückgeschickt. Probieren ist immer besser als gar nichts tun.

-

Woher ich das weiß:Beruf – Pflegefachkraft in der Kranken und Altenpflege

Dies ist ein super Tipp, dass Gerät PST zu kaufen. Denn die permanenten Einsätze bei einer Patientin wie ich es bin, verseucht mit Arthrose Hand,Knie, sowie Sprunggelenke, macht eine Anschaffung richtig Sinn !!! Besonders bei einer Langzeit-Therapie mit Regenerations-Erfolg !!!

Ich bekam vor ca. 3 Jahren derart strarke Schmerzen im li.Fußgelenk, dass ich nur noch mit starken Schmerzmitteln behandelt wurde. Nachdem ich ein 1/2 Jahr erfolglos bei meinem Orthopäden behandelt wurde, kam nur noch eine Operation in Frage. Bei der Beratung in der Klinik wurde mir erklärt, dass meine Arthrose im li. Fußgelenk bereits soweit fortgeschritten sei, dass mein Gelenk versteift werde müsse. Danach würde ich vermutlich etwas "hinken". Nach dieser Hiobsbotschaft sah ich von einer Operation ab. Danach recherchierte ich im Internet nach Alternativen und stieß dabei auf PST. Ich (männl. 69 J alt) ermittelt in Coburg einen Arzt, der mir ein mobiles PSt-Gerät zur Verfügung stellte. Nach 10 Anwendungen stellte ich mit Erstaunen fest, dass meine Schmerzen nachließen. Nach weiteren ca 4 Wochen waren meine Schmerzen nahezu verschwunden. Der Arzt sagte mir jedoch, dass die Schmerzen nach ca. 10 Monaten wieder auftreten können. Dies war auch der Fall und ich mußte die PST-Behandlung wiederholen. Allerdings mußte ich für jeweils 10 Sitzungen 450 Euro bezahlen, die von der priv. Kasse nicht erstattet werden. Inzwischen habe ich mir selbst ein tragbares Gerät -Personal Compact infinity - gekauft. Damit kann ich meine Beschwerden je nach Bedarf und auch meine nächsten Angehörigen behandeln. Seitdem kann ich wieder alles machen, (Gartenarbeit, laufen, tanzen usw.) was vorher nicht mehr möglich war. Das Gerät kann man übrigens bei der Fa. Groupe Presendent Midical F-34540 Balaruc, kaufen. www.pst-original.com, Email: compact-support@president-medical.com.

Was möchtest Du wissen?