Hat Belgien sehr viele Probleme und ist schwach wegen seiner inneren Zerissenheit?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ganz wichtig: in Belgien gibt es auch noch eine dritte Sprache, nämlich Deutsch!

In Belgien gibt es nicht mehr soziale Probleme als woanders. Zum Beispiel gibt es keine Kassen- oder Privatpatienten, das heißt im Wartezimmer vom Arzt wird keiner bevorzugt, weil er mehr bezahlt!

In Brüssel gibt es durchaus Problembezirke. Aber die gibt es in Berlin auch. Dass der Süden der Wallonie arm und gammelig sein soll, wundert mich. die Provinz Luxemburg hat mit eine der schönsten Landschaften Belgiens. 

Zum Beispiel: Durbuy, La-Roche-en-Ardenne, Bastogne, um nur ein paar sehenswürdige Städte und deren Umgebung zu nennen. 

Wenn der ehemalige Osten in Deutschland nicht tüchtig finanziert worden wäre nach dem Mauerfall, ständen da heute auch nur gammelige Buden rum. Ich denke nicht, dass jedes Land außer Belgien komplett ordentliche Städte und Dörfer hat, das ist doch gar nicht möglich. 

Belgien hat keine höhere Arbeitslosigkeit als andere westeuropäische Staaten. Ich sehe auch nicht, warum sich hier mehr Menschen gehenlassen sollten. In Deutschland gibt es ja anscheinend keine Arbeitslosen die mit der Büchse Bier vorm Fernseher hängen. Wenn dem so wäre, hätte RTL sicherlich keine Zuschauer mehr. 

Die Sache mit dem Kinderschänder ist schon so lange her, trotzdem wird immer noch darauf herumgeritten. In Deutschland hat sogar ein Mann einen anderen Mann gegessen. Ist das keine Kriminalität? 

Belgien hat viel mehr zu bieten als nur die Küste. Es gibt in Ostbelgien einen Nationalpark, wo es jedes Jahr im Sommer wie im Winter sehr viele Touristen hinzieht. Dort kann man super Ski-Langlauf machen und die wunderbaren ostbelgischen Wälder im Schnee betrachten. 

Es gibt wunderschöne kleine Städchen und Dörfer überall im Land, die es wert ist, zu besuchen. In der Wallonie lohnt es sich zum Beispiel, Lüttich, Namur, Stavelot oder Aywaille zu besuchen. Dort kann man nicht nur historische Gebäude besichtigen! 

Wenn du einem Flamen sagst, dass er eigentlich ein Niederländer ist, wird er dir den Kopf abreißen, außerdem sprechen sie noch nicht mal Niederländisch sondern Flämisch! 

Ich frage mich, was die Religion mit der nationalen Identität zu tun hat. In Belgien sind wir eben katholisch. Na und? In Deutschland gibt es keine einheitliche Religion. In Köln sind die Menschen ja schließlich auch katholisch und nicht protestantisch. 

Ich habe noch nie gehört, dass die Niederlande uns bemitleiden soll. Die haben garantiert ihre eigenen Probleme. Außerdem können die Niederlande Belgien gar nicht so schlimm finden. Immerhin haben sie sich mit Belgien und Luxemburg zu einer Wirtschaftsgemeinschaft zusammengeschlossen. BENELUX, falls dir das was sagt. 

Wenn du glaubst, dass es so einfach ist, Belgien zu teilen, hast du dich gewaltig geschnitten. Die Wallonen wollen keine Franzosen sein, die Flamen keine Niederländer und die Deutschsprachigen keine Deutschen. Wenn Belgien getrennt werden würde, würde das viel mehr Probleme auslösen als es jetzt der Fall ist. 

Unser aller sprachliches Heimatland ist und bleibt Belgien. Es ist zwar nicht einfach aber wir reißen uns zusammen und machen das Beste draus. Ich bin verdammt stolz darauf, eine Belgierin zu sein, weil es verdammt schön ist, in einem Land zu leben, das auf so engem Raum gleich drei Kulturen unterbringen kann! 

Dass Belgien sozial und wirtschaftlich sehr schwach sein soll, finde ich nicht. Belgien steht genau so gut da, wie die anderen westeuropäischen Länder. Wenn dem nicht so wäre, wüsste jeder das. So schlimm wie es in Griechenland, Spanien oder Italien ist, ist es in Belgien nicht. 

Entweder kannst du Belgien nicht ausstehen oder du hast echt keine Ahnung...

Im Wappen des Belgischen Königreiches steht der Spruch "Einigkeit macht stark!" Ich denke, das erklärt alles! 




Nein, Nein, es war nur eine neutrale Frage

0

Was möchtest Du wissen?