Grundofen besser als Kachelofen?

5 Antworten

Hallo Arthur,

ein Grundofen ist ein Kachelofen, man meint jedoch eine bestimmte Bauweise von Kachelöfen, eben die Grundofen-Bauweise.

Die Frage welche Bauweise des Kachelofens die beste ist, richtet sich immer nach dem Einsatzgebiet und den örtlichen Gegebenheiten.

Der Kachelofen

... in Grundofen-Bauweise braucht lange, bis er warm wird ... aber er speichert hervorragend und heizt (Strahlungswärme, wie die Sonne) auch sehr lange ...

... der Warmluft-Kachelofen gibt relativ schnell Wärme (Konvektion, wie Heizkörper) ab, kühlt aber auch rasch wieder aus ...

Darüberhinaus gibt es eine Kombination "aus beiden Welten"

... den Kombi-Kachelofen .... er vereinigt die Vorzüge beider Bauweisen ...

... schnelle Wärmeabgabe und gute Wärmespeicherung ...

"Kachelofen" ist ein umgangssprachlicher Begriff, der Urtyp ist der gemauerte Grundofen, bei dem, wie der Name sagt das Holzfeuer auf einem festen Grund brennt und mit Verbrennungsluft von oben versorgt wird. Das ist auch heute noch die effektivste Art Holz zu heizen. Keramikkacheln wurden später in die Oberfläche eingebracht, um z.B. mit Schüsselkacheln eine bessere Wärmeabgabe zu erzielen. Natürlich spiegelt der Kachelofen auch die einzelnen Epochen und den Stand der Besitzer wieder. Die Warmluftheizungen welche später errichtet wurden setzen sich aus industriell hergestellte Einsätzen wo die Heizgase noch eine sogenannte Nachheizfläche durchstreifen und eine Ummauerung die teilweise oder vollständig aus Kacheln besteht, zusammen. Grundöfen sowie Warmluftöfen sind dann Kachelöfen wenn ein großer Teil der Oberfläche aus Kacheln besteht.....über den Kachelanteil kann man sich streiten.... Ein absolutes Preis-Leistungsverhältnis bei Grundöfen finden Sie bei Quadertherm.de ,einfach mal reinschauen.....natürlich gibt es noch viele andere gute Hersteller und Handwerksbetriebe

http://www.youtube.com/watch?v=e8U0obG32SY

Grundofen: Massiver Ofen, verbrennt meist fast Rückstandsfrei, nur ganz wenig Asche, speichert die Energie in seinen Wänden und strahlt sie wieder ab = Strahlungswärme. Strahlungswärme wird von Baubiologen als sehr günstig angesehen. Nachteil: braucht lange um Wärme außen abzugeben, also nicht so günstig für Spontan-Heizer. Einsatzofen: Hat einen Eiseneinsatz und funktioniert mit Umluft, gibt dadurch schnell Wärme ab, kühlt aber auch schneller aus. Nachteil: Umluft wirbelt Staubpartikel rum, baubiologisch schlechter. Fazit: Grundofen für Dauerheizer, Einsatzofen für schnelle Zuheizer, die es gleich warm haben wollen.

Danke für die netten und schnellen Antworten hier!! Arthur

0

Was möchtest Du wissen?