Grab-Erdhügel

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

bei einer Erdbestattung (wenn ein Verstorbener im Sarg beerdigt wurde), sind einige Kriterien zu beachten: Aus welchem Holz ist der Sarg? Wenn es ein leichter Sarg aus Kiefernholz ist, dann vergeht er schneller als z.B. ein Eichensarg. In welcher Erde wurde begraben? Sandig oder lehmig oder anders? Da gibt es viele Komponente die zusammen kommen, darum kann nicht genau gesagt werden, wann die Erde zusammen fällt. Nach dem zusammensacken die Grabstätte mit Erde auffüllen ist richtig. Es gibt schwarze Erde, die gern auf dem Friedhof verwandt wird. Die kann im Blumengeschäft gekauft werden. Wenn du eine bestimmte Bepflanzung möchtest, frage lieber im Geschäft nach, welche Erde am besten für bestimmte Pflanzen ist.

mir ist noch etwas eingefallen: Schau doch mal, wie die ob andere Gräber eingefallen sind. Und wenn du Sonntags auf den Friedhof gehst, sind meist ältere Leute dort. Frag sie mal, wie es bei ihrem betreuten Grab der Fall war.

1

Hi Goson! Vielen Dank für deine erschöpfende Antwort! Der Sarg ist aus Kiefernholz, die Erde ist zum Großteil lehmig. Es waren keine zwei Monate nach dem Begräbnis her, dass diese Löcher entstanden sind...

Eine gute Freundin hatte auch ein Begräbnis mit einem Kiefernsarg, da gab es NIE Einbrüche in der Erddecke und das verstehe ich gar nicht...

Danke auch für die Anregung mit anderen darüber zu reden. Mit einer Bekannten, die auch dort ein Grab betreut, stehen wir in Kontakt. Gerade sie hat uns auf diese Löcher hingewiesen. Wenn das jetzt auch noch andere bestätigen, dann ist alles klar... Danke nochmals!

0

Was möchtest Du wissen?