Gibt es in Deutschalnd auch solche Vertedigungsbedingungen wie die Amerikanischen "DefCon"? Wenn ja

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Bundeswehr besitzt dieses System nicht, da sie ehemals nur als reine Verteidigungsarmee galt, allerdings die Nato bedient sich desselben System (vergleichbar) und in diesen Bereich ist die Bundeswehr natürlich genauso ein einbezogener Bestandteil, daher benötigten sie bisher kein eigenes System, zumindest soweit meine Natokenntnisse noch reichten.

Nein aber seit den Notstandsgesetzen von 1968 gibt es die Möglichkeit, den rechtlichen Status unseres Landes im Falle eines drohenden oder bevorstehenden oder sogar bereits stattfindenden Angriffs zu ändern. Ersteres wäre der sogenannte Spannungsfall. Das bedeutet, dass im Angesicht einer Bedrohung die militärische Alarmstufe erhöht wird. Die letzten beiden sind der Verteidigungsfall, welcher bedeutet, dass Krieg bevorsteht oder herrscht. Beides muss auf Antrag der Bundesregierung vom Bundestag mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit beschlossen und vom Bundespräsidenten gegebenenfalls auch formell verkündet werden. Im Verteidigungsfall würde beispielsweise die Macht der Regierung, vor allem des Bundeskanzlers, gestärkt werden. Beispielsweise kann die Bundesregierung dann den Landesregierungen Anweisungen erteilen, Enteignungen können schneller vorgenommen werden und der Bundeskanzler wird der Oberbefehlshaber der Streitkräfte.

Woher ich das weiß:Recherche

Ne, hier gibts nur Montag bis Freitag Bier, die Soldaten können nicht richtig laufen und am Wochenende ist keiner da...

Also wenn wir mal angegriffen werden wird es wohl an einem Wochenende passieren... :p