Geld per Postanweisung, Gebühren?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Postanweisungen gibt es seit April 2002 in Deutschland nicht mehr!

"Die Postanweisung war bis zum April 2002 ein von der Deutschen Post (früher von der Deutschen Bundespost) durchgeführtes Zahlungsmittel, einen bei einer Postanstalt durch Bareinzahlung verfügbaren Geldbetrag an einen bestimmten Zahlungsempfänger auszuzahlen." Quelle Wikipedia

Hallo Omikron, danke...scheint es aber auf andere Weise noch zu geben, sonst hätte mich mein Käufer nicht gefragt...lächel...

0
@puscheltroll

Dann frage deinen "Käufer", was er genau meint. Wahrscheinlich "Western Union"...  dann ist das Geld weg...

0
@Omikron6

Ahja, hatte ich in den anderen Antworten auch schon gelesen...mir gings um die Gebühren, hab noch kein OK gegeben....dann soll er überweisen...hab mich eh gefragt, was das Problem bei ner Überweisung ist...gg....Danke Dir und schönes WE :-)

0

Postanweisungen gibt es schon lange nicht mehr, dieser Service wurde durch Western Union Geldtransfers ersetzt. Für den Empfänger ist es kostenlos, der Absender zahlt aber ziemlich hohe Entgelte.

Für die Abholung des Geldes braucht man die MTCN (Money tranfer control number) , den Perso oder Reisepass und man muss wissen, wer das Geld geschickt hat.

Was möchtest Du wissen?