Ganzen Tag träumen

6 Antworten

Das steht doch schon in deinen tags! Psychologie!! Ein Besuch beim Neurologen kannst du dir sparen. Da musst du zum Psychologen. Klignt gruselig und man will es vielleicht nicht wahr haben, aber das hat natürlich mit deiner Vergangenheit zu tun, das ist sicher eine Art Schutzwall den du aufbaust um dich vor schlimmen Dingen zu schützen. Nur passiert dir das unterbewusst. Du musst zum Psychologen, das wäre die einzige Person die dir da helfen kann, das ist auch nicht schlimm, weil du geheilt wirst. Aber erstmal musst du dich mit dir selbst auseinandersetzen und stark genug sein um so einen Termin zu machen! Das schaffst du! Immerhin hast du es ja schon geschafft überhaupt nach Hilfe zu fragen, den nächsten Schritt schaffst du auch noch. Ich hoffe es hilft dir und du machst das auch :)

Der Gang zum Neurologen ist schonmal ein guter Anfang. Ich denke - wohlgemerkt, ich bin kein Arzt oder Fachmann - dein Körper versucht abzuschalten und ist mit dem Erlebten noch zu sehr beschäftigt um sich auf Neues einlassen zu können. Erstmal musst du die Vergangenheit aufarbeiten um dich wieder auf Dinge konzentrieren zu können. Eine Therapie wäre sicherlich nicht die schlechteste Idee.

Ich drücke dir die Daumen, dass du schnell Hilfe bekommst! Viel Glück!

Du bist durch die Drogen im Reich der Träume gelandet und jetzt will es dich nicht mehr gehen lassen. Aber das gibt sich mit der Zeit. Je mehr Zeit du in der Realität verbringst, desto einfacher wird es, dich darauf zu konzentrieren.

Fitnesskaufmann , wie viele Tage im Betrieb und Schule?

Hey , ich wollte mal fragen wie es in diesem Ausbildungsberuf ist : wann hat man frei , fitnessstudios haben ja jeden tag offen ?Bzw.wie viele tage muss man in die Schule ?

...zur Frage

Ich hasse die Realität und fliehe vor ihr?

Hi,

ich habe lange überlegt, ob ich das hier fragen soll. Aber es beschäftigt mich sehr. Undzwar hasse ich die Realität. Ich habe meine eigene Welt, in die ich einfach besser passe. Ich hätte gerne eine Zwillingsschwester, aber habe hier keine, doch in meiner Welt habe ich sie. Ich hätte gerne einen Bruder, dazu so einen coolen wie Jonathan Morgenstern aus Chroniken der Unterwelt, also warum nicht. Ich tauche einfach in die Welt der Schattenjäger. Beim Laufen, Fahrrad fahren, Auto fahren beim Gassi gehen und sogar in der Schule verfalle ich in Tagträume. Manchmal wünsche ich mir einfach für immer darin zu versinken. Viele haben Angst davor und wollen aus ihrer „Traumwelt“ rauskommen, doch ich wünsche es mir darum zu bleiben.

Im Moment hat es mir die Chroniken der Unterwelt ganz schön angetan und so verbringe ich viel Zeit als Schattenjägerin in meiner Welt.

Das ganze geht schon seit ich denken kann so und steigert sich immer mehr. Ich führe keinen Wettlauf gegen die Zeit, sondern einen Kampf gegen die Realität. In letzter Zeit fällt es mir immer schwerer und ich spüre eine Art schmerz wenn ich in die Realität zurückkomme. Ich habe mit keinem darüber geredet, wie sehr ich die Realität hasse und über die Tagträume. Mit meinen Eltern kann ich nicht darüber reden! Sie würden mich zu einem Psychologen bringen , damit er mir hilft, doch das würde heißen, dass er mir meine Welt wegnehmen wird! In meiner letzten Frage habe ich gesagt, wie sehr ich Jonathan mag und das ist die einzige Chance bei meinem Bruder zu sein. (Ich nenne sie Bruder und Schwester weil sie das für mich sind und sie nur „woanders“ leben) Meine Eltern mir meine Welt und meinen Bruder und meine Schwester wegnehmen!! Was soll ich denn tun???

P.s In der Frage geht es viel um Jonathan und so, was daran liegt das ich die Schattenjägerwelt liebe und ich sie zu einem Teil meiner Welt gemacht habe und ich mich größten Teils dort aufhalte!

Danke schon mal

Isabelle

...zur Frage

Realität und Traum auseinanderhalten?

Ich habe letztens angefangen für einen Luziden Traum zulernen. Ich führe ein Traumtagebuch und kann mich schon recht genau an meine Träume erinnern, auch ohne mir abends zu sagen: „Ich werde mich an meinen Traum erinnern!"

Jetzt habe ich aber das Problem, das ich Traum und Realität nicht mehr auseinanderhalten kann. Wenn ich z.B. Träume, dass ich etwas zu meiner Freundin sage, weiß ich am nächsten Tag nicht, ob ich es geträumt hab, oder ob ich wirklich mit ihr geredet hab.

Vielleicht kennt jemand das Problem. Es ist echt nervig. Ich schreibe meine Träume im Moment auch nicht mehr auf (hab morgens zu wenig Zeit, da die Schule wieder angefangen hat).

...zur Frage

Hilfe! Ich kann mich nicht konzentrieren! O.o

Hey, bei mir ist es nun schon eine Weile so, dass ich mich fast gar nicht auf das, was Leute sagen, konzentrieren kann. Zum Beispiel in der Schule. Der Lehrer redet vor sich hin und ich höre zu. Denke ich zumindest. Es ist so, dass ich mich irgendwie die ganze Zeit damit beschäftige, dass ich zuhöre. Ich bin so auf den Gedanken versteift, dass ich die ganze Zeit damit verbringe, darüber nachzudenken, dass ich zuhöre. Das ist auch zu Hause so. Meine Mutter sagt was zu mir und am Schluss fragt sie mich etwas. Ich frage dann meinstens "was noch mal?" und meine Mutter wiederholt das Gesagte. Aber das Problem ist einfach, dass ich einfach nichts mitbekomme in der Schule. Ich weiß nicht mehr weiter! Liegt das vielleicht an der Pubertät? Ich bin 14. Übrigens kenne ich irgendwie 2 Arten des "Nichtzuhörens". Einmal ist es manchmal so, als ob man aus einem Traum erwachen würde. Mir werden dann plötzlich irgendwie absurde Sachen bewusst wie "achja, das ist ja meine Mutter, die mir das erzählt". Die zweite Art ist, dass ich mich so intensiv mit dem Zuhören beschäftige, dass ich gar nicht mehr zuhöre. Ich weiß, das klingt sehr kompliziert. Aber vielleicht kann mir ja jemand trotzdem helfen? LG

...zur Frage

Ich Tagträume viel zu viel?

Hallo,

oft ist es bei mir so, dass ich Tagträume hab. Es stört mich nicht wirklich, nur bemerke ich oft dann nicht, wenn jemand mit mir redet, sondern ich starre einfach auf irgend etwas und denke an was anderes.

Der Grund weswegen ich dass schreibe, ist dass es heute krass war. Ich wollte eine Straße überqueren (ohne Zebrastreifen) und habe währenddessen an was ganz anderes gedacht. Bin einfach rübergegangen als noch ein Auto ganz schnell gefahren ist. Wär ich ne Sekunde später hätt's mich erwischt. Das Lustige daran ist ja, dass er sogar gehupt hat und ich einfach weiter gelaufen bin, als ob nicht passiert wäre und den Himmel angestarrt habe. Erst 5 minuten danach habe ich realisiert was passiert ist!!. In der Schule passe ich deswegen auch nie auf.

Ist sowas noch normal, eurer Meinung nach?? bitte ernste Antworten. Danke

LG:)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?