Für was genau brauche ich ein Domänennetzwerk?

2 Antworten

eine Domäne ist ein Netzwerk, in dem ein Server eingebunden ist. Dieser Server hat die verschiedensten Aufgaben für das Netzwerk zu erledigen. Zentral administriert er zum Beispiel die Anmeldungen der einzelnen Computer und User. So ist es möglich, dass du deinen Arbeitsplatz an Computer A einrichtest und auch Daten in deinen Eigenen Dateien speicherst. Jetzt setzt du dich an den Computer B, meldest dich mit deinem Passwort und Benutzernamen an und findest deinen Arbeitsplatz und deine Eigenen Dateien so vor, wie du ihn vorher am Computer A verlassen hast. Der Vorteil einer Domäne ist eindeutig die zentrale Verwaltung des Netzwerks und die zentrale Möglichkeit der Datenspeicher und -sicherung. Für einen Privatmann lohnt sich die Einrichtung einer Domäe erst, wenn mehrere Computer viele Daten austauschen müssen (multimedia). Auf die Anschaffung des MS Homeserver würde ich persönlich verzichten obwohl ich 7 Computer zu laufen habe.

jetzt hab ich ja schon drei, aber 7 - respekt! Danke für die antwort!

0

Hallo

Im Oldenburger Münsterland haben wir auch so eine Domänenverwaltung
Allgemein als Kommunale Datenverarbeitung bekannt.
Dort sind ca 100-120 Gemeinden und die Stadt Oldenburg  mit einem Großrechenwerk mit den Gemeinden verbunden.
Es gibt aber auch im Landkreis die eigene Computersysteme haben.
Das hat riesen Vorteile. Die KDO ist auch mit dem EMA und der Polizei vernetzt. Für ganz Niedersachsen und Holland. Zum Teil noch im Aufbau für die Gemeinden die sich nicht der Gemeinde angeschlossen haben.

Statistiken werden automatisch am Stichtag gefertigt, Ebend so Wahlkarten/ und Benachrichtigungen und Wählerlisten für die Wahlbezirke.

Was möchtest Du wissen?