Fire TV Stick kosten monatlich?

3 Antworten

Nein. Für den Stick fallen keine zusätzlichen laufenden Kosten an.

Deine Abos musst du natürlich weiter zahlen, nur für den Fall das es dir nicht sowieso klar war! ^^ :)


Der stick ist nur die Hardware, die das Abspielen der anderen Apps erlaubt.
Netflix, Dazn und Amazon prime sind dabei unabhängig und müssen auch extra bezahlt werden.

Stell dir das Vor wei bei einem Fernseher.
Du kaufst zwar den fernseher, aber um das Fernsehbild zu bekommen musst du bei einem TV-Anbieter trotzdem einen Vertrag machen.

Netflix, Dazn und Co musst du natürlich trotzdem bezahlen. Bei den Filmen und Serien, die Amazon zur Verfügung stellt ist es mal so, mal so. Manche sind kostenlos, manche nicht.

Vermieter verweigert Entgegennahme der Kündigung

Hallo,

ich bin neu hier und habe gleich einige Fragen die mir auf den Nägeln brennen...leider etwas lang, aber ich weis nicht mehr weiter und bin einfach total enttäuscht.

Und zwar haben wir gestern unseren Mietvertrag gekündigt. Dazu ist zu sagen, dass wir uns während der Dauer des Mietverhältnisses nie etwas zu Schulden kommen ließen, unsere Miete immer rechtzeitig und vollständig bezahlt haben und uns auch mit allen im Haus (hauptsächlich Eigentümer) gut verstehen.

Unsere Vermieterin verhält sich allerdings schon länger etwas seltsam. In unserem Mietvertrag steht, dass die Fenster zu einem bestimmten Zeitpunkt erneuert werden sollten,da es sich um undichte und sehr alte Holzfenster mit einfachverglasung handelte.Allein das gab den Ausschlag das wir die Wohnung genommen haben(Heizkosten usw.!!!). Zwei Tage nach unserem Einzug kam dann die Vermieterin und meinte, die Fenster würden doch erst in vier Jahren ausgetauscht, da das für sie steuerlich günstiger käme. Sie bot uns an, uns einmalig 50 Euro Miete zu erlassen (bei einer Kaltmiete von 825 Euro monatlich!!!).Auf diesen Kuhhandel wollten wir uns aber nicht einlassen und baten sie freundlich, sich an den Vertrag zu halten. Der Fenstereinbau wurde letztendlich auch mehr oder weniger stümperhaft ausgeführt.(Teilweise fehlte durch das grobe Raushauen der Feenster hinterher ein beträchtliches Stück an Wand und die Bauarbeiter benutzten keine Leiter, sondern spazierten mit ihren dreckigen Arbeitsschuhen auf den neuen Hochglanz Arbeitsflächen unserer zwei Wochen alten Einbauküche herum -> Schaden fast 2500 Euro weil wir die Küche teilweise ausbauen mussten...)

Weiterhin wurde die Aussenfassade des Hauses renoviert, was laut Vertrag 2 Monate in Anspruch nehmen sollte...es dauerte letztendlich 5 Monate in denen wir vor sämtlichen Fenstern ein Gerüst stehen hatten und erhablich durch den Lärm beeinträchtigt wurden (haben eine kleine Tochter, die damals 5 Monate alt war und kaum schlafen konnte). Alles nahmen wir klaglos hin, ohne jemals auf die Idee zu kommen, die Miete zu mindern oder ähnliches.

Durch den mangelhaften Fenstereinbau bedingt hatten wir natürlich auch öfter unsere Vermieterin hier, die sich ein Bild vom Stand der Dinge machte. Alles soweit ok, allerdings verhielt sie sich da schon sehr komisch, behandelte uns von oben herab und teils auch vor Publikum wie unmündige Kinder.

Das Fass lief über, als sie mal wieder einen Termin verlangte, für den wir extra einen anderen Termin absagten und zuhause auf sie warteten...sie erschien nicht. Wir riefen daraufhin mehrfach an, niemand ging ans Telefon oder Handy.

Geschlagene 2 Wochen später meldete sich die gnädige Frau freitags abends um viertel vor zehn (sie weiß, dass wir ein Baby haben) telefonisch, weckte unsere Tochter und verlangte in unverschämtem Ton einen Termin für den nächsten Tag morgens um zehn. Diesen lehnte ich ab, da wir bereits verplant waren und bot 3 Termine für die folgende Woche an, nachdem ich sie erinnert hatte, dass d

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?