Warum werden die Fans des FC St. Pauli als Zecken bezeichnet?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der FC St. Pauli hat in der Tat ein überwiegend linkes Publikum. Ungefähr seit den 80er Jahren sind Fans z.b. aus der Hausbesetzerszene auf St. Pauli zum Verein geströmt. Und seitdem her gibt es auch den Begriff "Zecken", den man aber mittlerweile übernommen hat. (Gesänge wie "Wir sind Zecken, asoziale Zecken..."). Sowas Ähnliches haben auch Schwule gemacht - sich einfach mit dem Wort bezeichnet, mit dem man sie eigentlich beschimpfen wollte. Das nimmt verbalen Wind aus den Segeln der Gegner :-)

Einige sogenannte Fans des früher beliebsten Vereins in Hamburg (den HSV hielt man für "arrogant") spielen sich als vermummte "ANTI-Faschisten" auf und merken nicht, daß sie mit ihren Randalen und Zerstörungen (1. Mai, "Schanzenviertel" "ROTE Flora") die beste Reklame für "NAZIS" machen, die denkbar ist... Schade im diesen Verein, wenn er sich nicht bald von Totenkopfflagge und Hass gegen Andere distanziert und die Ultras rausschmeißt. -  Wer nicht "Freund" ist, wird als RASSIST oder "RECHTER" bepöbelt, auch wenn er Cousin ist...

Der Hauptteil der Paulifans sind auch politisch links.

Zecken außerdem wegen ihrem Lebensstil.

Die Pauli-Fans nennen sich auch selber Zecken: "Wir sind Zecken, asoziale Zecken! Schlafen unter Brücken oder in der Bahnhofsmission!"

Was möchtest Du wissen?