Erfahrung mit PCAS Hundehilfe Ungarn?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe letztes Jahr eine Hündin von PCAS adoptiert und mit dem Verein nur gute Erfahrungen gemacht. Ich stand die ganze Zeit über in engem Kontakt mit den Vermittlerinnen und mir wurden alle Fragen sehr geduldig und ausführlich beantwortet. Auch gibt es ein Infoheft, durch welches man gut aufgeklärt wird und in welchem sehr hilfreiche Tips aufgeführt werden. Auch jetzt habe ich noch Kontakt mit dem Verein und kann mich jederzeit melden, wenn irgendetwas ist. Ich finde, die Mädels sind echt mit Herzblut dabei und geben alles, dass die armen Seelen ein neues Zuhause finden.

Man muss sich natürlich darüber bewusst sein, dass man ein Überraschungspaket adoptiert. Die Hunde, die in der Tötung sitzen können nicht zu 100 % charakterisiert werden. Dafür kann aber der Verein nichts. Die Betreiber von den Tötungsstellen sind einfach nicht so kooperativ, denke ich.

Ich bin der Meinung, dass man an allem arbeiten kann. Man kann von den Hunden nicht erwarten, dass sie vom ersten Tag an perfekt funktionieren. Es kann schon ein paar Monate dauern, bis die Hunde sich eingelebt haben. Man muss ihnen auch einfach Zeit geben und Geduld haben. Die meisten haben noch nie in einem Haus gelebt, sind noch nie an der Leine gegangen, niemand hat ihnen je einen Napf mit Futter vor die Nase gestellt - das ganze Leben der Hunde wird quasi auf den Kopf gestellt. So viele neue Eindrücke, die sie verarbeiten müssen, aber bei mir hat es nur ein paar Tage gedauert und die meisten Dinge waren kein Problem mehr :)

Ich würde jederzeit wieder einen Hund aus dem Ausland adoptieren und auch jederzeit wieder von PCAS :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ungarn01
29.07.2016, 17:19

Da muss ich dir recht geben.Mein Beagle ist aus der Tötungsstation Újfehértó.Ich habe meinen jetzt 3 Wochen und direkt von dort geholt.Habe nur gute Erfahrung gemacht.Stehen mit den Mitarbeiter und Helfer in guten Kontakt.

0

Ich rate absolut ab von der Organisation PCAS, weil es gibt keine aktuellen Angaben über die Hunde alles ist veraltet! Wenn man einen Hund haben will kommt eine Vorkonntrolle diese war bei mir positiv und aufeinmal gibt es angeblich Krankheiten die es angeblich nicht möglich machen das der Hund ausreisen kann. Bestimmten Leuten wird es sehr einfach gemacht an einen Hund zu kommen und das nur weil sie einen super Internet Auftritt haben mit einer angeblichen AG und einem Team das nicht existent ist, wo die Hunde teilweise absolut schlechtes Futter kriegen! Alles in allem sollte man sich nach einer professionellen Organisation erkundigen bei denen es wirklich um das Tierwohl geht. Nie wieder PCAS! Gibt auch Tierheime in Deutschland ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ungarn01
29.07.2016, 17:16

Bekomme gerade einen langen Hals.

1.Das Team exestiert,da ich ich vor Ort bin.Kenne alle Mitarbeiter ,vor Ort.

2.Was du mal in so eine Tötungsstation ?Ich denke mal sein. Ich schon,habe mein Beagle aus einer Station gejholt.

3.PCAS hat ein Team in Deutschland,Österreich,Schweiz und Ungarn

0
Kommentar von Dozin
10.11.2016, 20:34

also hierzu muss ich mal echt was sagen : 

ich habe vor 2 Jahren einen Hund von der Organisation zu mir geholt, natürlich haben diese Hund schon schlimmes erlebt und sind nicht perfekt aber mit Konsequenz und Arbeit(woran es bei den meisten Leuten scheitert- nicht der Hund ist Schuld) wurde er ein top Hund.

bin nun selbst Teil der Organisation und habe jetzt auch meinen 2. Hund von dort zu mir auf PS geholt, und soviel zum Thema Geld machen , das nennt sich Schutzgebühr die man auch in manchen Tierheimen zahlen muss, diese setzen sich zusammen aus Tierarzt-Kosten und Transportkosten! 

ich verabscheue Geldmacherei mit Tieren- und somit auch Züchter, und die Schutzgebühr kommt keinesfalls in unsere eigene Tasche dazu liegt uns das Wohl der Hunde viel zu sehr am Herzen als es für uns zu verwenden und jeder der schon mal vor Ort in einer Tòrungsstation war kann dies sicherlich nachvollziehen- denn das letzte woran man dabei denkt ist Geld in die eigene Tasche zu wirtschaften!!!

0

Besser nicht PCAS! Unser Hund kommt auch direkt aus der Tötung, aber entgegen des Versprechens dass er gleich nach Vermittlung dort rausgeholt wird, ist er bis zum Schluß (bis Abreise) dort gesessen. Er kam dann total abgemagert und verstört bei uns an, mitten in der Nacht um 2.00 morgens. Sie haben sich nicht um ihn gekümmert. Sie fotografieren nur und vermitteln sie und kassieren das Geld. Auch die angeforderten Untersuchungen sind nur zur Hälfte gemacht worden. Ich mußte ständig nachfragen bis ich sie bekam, dann war der Hund aber schon längst da, und die Befunde waren auf ungarisch. Hat mir niemand übersetzt. Unser Hund wurde als verträglich mit Artgenossen beschrieben, was eine vollkommene Lüge war. Und nachher wird man dauernd kontaktiert ob es dem Hund eh gut geht, es gibt Nachkontrollen usw.

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Animal Care gemacht. Da war der Hund vorher auf einer Pflegestelle und konnte gut eingeschätzt werden. Vorallem gut versorgt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dozin
10.11.2016, 20:38

und auch hier schreibe ich nochmal das gleiche: 

ich habe vor 2 Jahren einen Hund von der Organisation zu mir geholt, natürlich haben diese Hund schon schlimmes erlebt und sind nicht perfekt aber mit Konsequenz und Arbeit(woran es bei den meisten Leuten scheitert- nicht der Hund ist Schuld) wurde er ein top Hund.

auch meine Papiere waren auf ungarisch- für unseren Tierarzt kein Problem. Unser Hund war vollständig geimpf gechipt usw...

bin nun selbst Teil der Organisation und habe jetzt auch meinen 2. Hund von dort zu mir auf Pflegestelle geholt! 

und soviel zum Thema Geld machen , das nennt sich Schutzgebühr die man auch in manchen Tierheimen zahlen muss, diese setzen sich zusammen aus Tierarzt-Kosten und Transportkosten!
ich verabscheue Geldmacherei mit Tieren- und somit auch Züchter, und die Schutzgebühr kommt keinesfalls in unsere eigene Tasche dazu liegt uns das Wohl der Hunde viel zu sehr am Herzen als es für uns zu verwenden und jeder der schon mal vor Ort in einer Tòrungsstation war kann dies sicherlich nachvollziehen- denn das letzte woran man dabei denkt ist Geld in die eigene Tasche zu wirtschaften!!!

0

Was möchtest Du wissen?