Durchlauferhitzer (27 KW) macht im Winter nicht heiß genug?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In der Tat spielt die Temperatur des eingebrachten Wassers bei den Durchlauferhitzern eine große Rolle.

Spannend ist bei der Rechnung das "Delta T" - heißt: der D.-Erh. schafft es mit seiner Leistung das Wasser mit x °C auf y °C zu erhitzen. Im Winter ist das Leitungswasser "x" etliches kälter als im Sommer.

Einen Speicher vorzuschalten ist keine gute Idee, da sich in diesem weder sehr kalten noch sehr warmen Wasser Legionellen bilden können. Da Legionellen über die Atmung aufgenommen werden (in erster Linie beim Duschen, weil das Wasser zerstäubt / vernebelt wird), ist die Gefahr einer Legionellen-Infektion dann sehr groß.

Frage: viele dieser Durchlauferhitzer sind in ihrer Leistung einstellbar. Ist dieser 27 kW D.-Erhitzer auch tatsächlich auf maximale Leistung eingestellt?

Wenn Du keine sehr exklusive Brause hast (mit sehr hohem Wasserdurchsatz) ist ein 27 kW - Gerät eigentlich vollkommen  ausreichend.

Würde also den Installateur bitten, die Einstellung des Gerätes zu überprüfen und ggf. zu maximieren. Dann sollte ausreichend warmes Wasser zur Verfügung stehen. Selbst Gas-Thermen als Durchlauferhitzer haben selten mehr als 24 - 28 kW.

Grüße, ------>


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo wohnst du denn? Einen Boiler vorzuschalten ist nicht zu empfehlen. Da kannst Du Dir gleich einen richtigen Nachtstromboiler anschaffen und brauchst keinen Durchlauferhitzer. Oder Du lässt das Wasser langsamer durchlaufen wenn es sehr kalt ankommt. Schlimm wenn es keine Dusche danach geben kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?