dürfen ratten fisch essen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine gute und ausgewogene Ernährung, sowie die optimale Versorgung mit Flüssigkeit ist für Ratten natürlich sehr wichtig. Zuviele Süßigkeiten für unsere Ratten absolut tabu! Wildlebende Ratten sind in der Natur Allesfresser. Dies darf aber keinesfalls zu dem Gedanken verleiten, man könne seine Ratten zuhause als Ersatz für die Biotonne hernehmen. Frisches Obst und Gemüse dürfen auf keinem Speiseplan fehlen, wobei es bei Verfüttern von Kohl zu Durchfällen kommen kann. Obst und Gemüse müssen gründlich gewaschen werden, um Reste von Giftstoffen zu entfernen. Was unsere Ratten sonst noch an Futter bekommen, ist auch in der Speisekarte nachzulesen Sie stellt aber nur eine Übersicht der am häufigsten angebotenen Speisen dar.

Ein abwechslungsreicher Speiseplan trägt sicher dazu bei, das Wohlbefinden unserer Ratten zu steigern und Krankheiten vorzubeugen. Es ist außerdem nachgewiesen worden, daß die Häufigkeit von Krebs ganz klar von der Ernährung abhängt. Dicke oder gar richtiggehend fette Ratten bekommen häufiger und früher Krebs als schlanke. Wir können also das Leben unserer Ratten unter Umständen durch entsprechendes Futter verlängern.

Zwar sind Ratten Allesfresser, das Schwergewicht liegt aber auf Stärke (Samen, Körner etc). Wichtig ist Frischfutter (Vitamine, Rohfaser). Möglichst wenig Fett. Vieles ist sehr ähnlich wie beim Menschen (die sind schließlich auch Allesfresser). Fleisch gehört eigentlich auch zum Speiseplan der Ratte, allerdings nur in Ausnahmefällen, daher kann und sollte man bei "Haustieren" ganz darauf verzichten.

Von Katzenfutter (oder Futter für andere Tiere) ist abzuraten, da die verschiedenen Tierarten sehr unterschiedliche Bedürfnisse haben. Katzen zum Beispiel sind reine Fleischfresser und haben dementsprechend einen sehr kurzen Darm. Ratten sind theoretisch Allesfresser, aber in Wirklichkeit stark auf pflanzliches Futter, insbesondere Samen, spezialisiert. Deshalb haben sie einen langen Darm und einen riesigen Blinddarm, der mit Bakterien angereichert ist, welche auf Zelluloseabbau spezialisiert sind. Auch wenn Ratten falls nötig Fleisch fressen können(insbesondere Aas), ist der Fleischkonsum nicht notwendig und für eine ausgewogene Ernährung ist pflanzliche Kost ausreichend.

Wenn Ratten ihren eigenen Kot (oder den von Artgenossen) fressen (Koprophagie) , sollten sie nicht daran gehindert werden. Die Tiere decken damit einen Teil ihres Eiweiß- und Vitaminbedarfes. Verschiedentlich wurde mir berichtet, dass der eine oder andere Rattenhalter seinen (kranken) Ratten Kot von Artgenossen aufgelöst und eingegeben hat. Das macht insofern wenig Sinn, als das Tier unter Umständen an einer Erkrankung leiden kann, die nichts mit den Darmbakterien zu tun hat. Möglicherweise richtet das keinen großen Schaden an und wenn die Tiere bereits zusammenleben, ist eine Krankheitsübertragung sicher kein Problem. Als generelle Therapie ist es sicher ungeeignet.

Bei niedriger Umgebungstemperatur (wie etwa in freier Wildbahn) steigt der Nahrungsbedarf. Ratten fressen z. B. bei 10° fast doppelt so viel wie bei 25°.

Welcher Rattenhalter kennt das nicht: seine Ratten legen ein Vorratslager an, sie "bunkern" alles, was sie nicht gleich an Ort und Stelle verzehren können. Ratten tragen Nahrung je schneller und wahloser ein, je mehr sie "gestört" werden (in der Heimtierhaltung: zu enge Käfige und zu viele Artgenossen, die sie dauernd beim Essen stören, bzw. versuchen ihnen die Nahrung abzunehmen), oder bei einem Überangebot an Nahrung. Heimtierhalter erleben das immer wieder: Eine Ratte wird alles in ihren "Bau" schleppen, was sie erwischt. Wildratten halten dies genauso. Ob es "essbar" ist, überprüfen sie erst später, wenn sie ungestört sind.

Manche Rattenhalter glauben, dass ihre Ratten einen ständig "wechselnden" Speiseplan brauchen. Also wird täglich etwas Neues "ausprobiert". Hier diese exotische Frucht, dort jene neue Gemüsesorte. Das ist völlig überflüssig, ja oft sogar schädlich bis "gefährlich", weil viele Ratten darauf mit Unverträglichkeit reagieren. Auch wenn sich die gleiche Speisenfolge, die durchaus vielfältig sein kann, täglich wiederholt, so macht dies unseren Ratten nichts aus. Im Gegenteil, einmal "gewohnte" und "gut verträgliche" Nahrung sollte der Rattenhalter im Interesse der Gesundheit seiner Lieblinge beibehalten.

Ich hoffe diese Infos haben dir geholfen :D PS:Meine Finger tun weh :D

  1. ratten sind nicht eklig und eure antworten sind nicht so hilfreich .....

Was möchtest Du wissen?