Depressionen ich bekomme meinen Alltag nicht mehr hin? Was tun?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt eine Menge Sklills, die gegen das Ritzen helfen können. DIe lösen deine Probleme nicht, nehmen aber den Druck.

Skils sind zum Beispiel

Eiswürfel(die kannst du gegen deine Haut pressen), ein Gummiband(das kannst du dir gegen das Handgelenk fletschen), CenterShocks (sehr saure Kaugummis), Kleine Steinchen im Schuh, etwas sehr scharfes Essen, ...

Allerdings solltest du dennoch unbedingt eine Therapie in Angriff nehmen!

Das eine Therapie eine langfristige Angelegenheit ist gebe ich dir absolut recht. Je nach Therapieform vergehen Monate, wenn nicht Jahre, bis sich eine Verbesserung der Symptomatik bemerkbar macht.

Medikamente sind da schon etwas schneller. Im Vergleich zur Psychotherapie heilen diese nicht sondern Unterdrücken im Idealfall "lediglich" die Symptome (was schon mal nicht schlecht ist).

Es kommt darauf an was für Medikamente du nimmst. Wenn es Antidepressiva sind musste in der Regel 2-4 Wochen warten bis du weisst ob sie wirken oder eben nicht.

Gut, nun zu deiner Frage:

In absoluten Notfällen nehme ich Benzodiazepine (z.B. Lorazepam). Diese wirken rund 20min nach der Einnahme stark beruhigend und angstlösend. Jedoch sind dies wirklich nur Notfall-Medikamente, da sie bei längerem (nach ca. 4-8 Wochen) und regelmässigem Gebrauch abhängig machen. Wie gesagt, also Notfall ein Segen, bei dem man jedoch längerfristig aufpassen muss dass der Segen nicht zum Fluch wird.

Grundsätzlich ist es in Notsituationen immer gut den Körper zu spühren. Ritzen ist jedoch keine gute Methode dazu. Es gibt Alternativen wie z.B.

  • Eiskalt Duschen
  • Eiswürfel auf die Haut oder zerbeissen
  • extrem scharf essen
  • intensiv sport

Hast du es schon einmal mit Religion versucht? Das bringt unglaublich viel. (Wenn du es auch ernst meins).

Ich weiß ja nicht genau, was in deinem Leben momentan abgeht. Aber ich kann dir versichern; Am Ende wird alles gut! Und wenn noch nichts gut ist, dann ist es auch noch nicht das Ende. 

Das hörte sich jetzt zwar kitschig an, aber was solls'.

Man kann immer alles irgendwie schaffen! Du darfst dich bloß nur nicht aufgeben! Nie mals! Du bist nicht alleine. Es gibt sehr viele Menschen, die sich so fühlen wie du. 

Versuche mal deine Gefühle raus zu lassen. Schreibe Texte. Bzw. schreibe deine Gedanken auf. (Auf dem Computer, oder auf dem Papier, das ist egal.) Oder lese Bücher, je nach dem. Und wenn du dich ganz ausgekotzt hast. Stehst du auf. Gehst du raus. Und versuchst verdammt noch mal dein Leben in den griff zu kriegen. 

WIE genau du das schaffst, kannst nur allein du wissen. 

Ich wünsche dir alles Glück der Welt! LG :)

1

Religion habe ich schon längst den Glaube verloren dran. aufschreiben habe ich schon oft versucht, das macht mir erst nur noch bewusst wie mein Leben mir entglitten ist und dann frag ich mich nur wie es so weit kommen konnte und das macht alles nur noch schwerer, aber trotzdem danke :)

0

Was möchtest Du wissen?