Dativus finalis und dativus possessives

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Mona!

A. Der Dativus possesivus

der Dativ des Besitzers wird manchmal auch scherzhaft "Rheinischer Dativ" genannt, weil er im Raum Köln und Umgebung umgangssprachlich auch als Phänomen des Deutschen zu finden ist. Eine Formulierung wie "Das Buch ist mir." hast du sicher schon mal gehört.

Der Dativ "mir" zeigt den Besitzer an. Auf Latein heißt es dann "Liber est mihi."

Wenn dir der "Reinische Dativ" im Deutschen nicht geläufig ist, dann ist es natürlich schwierig. Vielleicht kannst du dir als Faustregel merken, dass ein Dativ mit der 3P.Sgl oder Plur. von esse, manchmal einen Besitzer anzeigt. Est/sunt (erat/erant ect.) funktioniert dann ähnlich wie das deutsche "gehören".

Ich übersetze mal ein paar Sätze mit esse als gehören. Bitte nicht als echte Übersetzung ansehen, da es sinngemäß nur eine Annäherung ist, aber grammatisch gleich funktioniert.

  1. Rheae Silviae duo filii sunt. - (Der) Rhea Silvia gehören zwei Söhne.
  2. Liber est mihi. - Das Buch gehört mir. (Das funktioniert sogar als Übersetzung!)
  3. Nobis propositum est. - Uns gehört ein Plan.
  4. Mac Donaldo fundus est. - (Old) McDonald gehört ein Bauernhof. (funktioniert auch!)

Wirklich sinnvolle Übersetzungen wären dann:

  1. Rhea Silvia hat zwei Söhne
  2. Das Buch gehört mir. /Das ist mein Buch.
  3. Wir haben einen Plan.
  4. Old McDonald hat eine Farm. ;-)

.

B. Der Dativus finalis

Der Dativus finalis bezeichnet eine Auswirkung oder einen Zweck. Er steht meist mit einer Form von esse. Zu erkennen ist er eigentlich nur aus dem Zusammenhang heraus. Und die Bedeutung versteht man, wenn man die Frage " wozu?" stellt.

Der Dativ des Zwecks taucht sehr häufig in folgenden Ausdrücken auf :

usui esse = von Nutzen sein, nützlich sein

curae esse = Sorge bereiten

honori esse = zur Ehre gereichen, Ehre einbringen

ornamento esse = als Schmuck dienen

perniciei esse = Verderben bringen

.

Ohne esse erscheint der Dativus finalis z.B. bei Formulierungen wie:

auxilio venire = zu Hilfe kommen

crimini dare = zum Vorwurf machen

Oft tritt der Dativus finalis zusammen mit einem Dativus (in)commodi (Dativ des Vor-/Nachteils) auf und bezeichnet die Person ,die von dem finalis betroffen ist.

Ludus discipulis gaudio est. = Die Schule macht den Schülern Spaß. (wörtlich: Die Schule ist (gereicht) den Schülern (Dativus commodi) zur Freude (Dativus finalis)

LG Octopamin

Dankeschön für deine tolle Antwort! Dank dir hab ich es endlich verstanden. Vielen, vielen, vielen, vielen Dank:)

0

1) Den Dativus possessivus gibt es nur mit esse:

Ich erkläre den immer mit einem Zitat aus dem bekannten Lied von den Höhnern (Heute fährt die 18 bis nach Istanbul): "Der Platz ist mir"

Bsp: Sedes mihi est. = Der Platz ist mir.

Alle Nicht-Kölner würden natürlich sagen "Ich habe/besitze den Platz". Um es auf den Punkt zu bringen: Das, was besessen wird, steht im Nominativ, der Besitzer im Dativ.

2) Der Dativus finalis wird am einfachsten mit "zu" übersetzt. Das hört sich dann ein bisschen holprig an, aber man kann den Sinn erkennen:

Bsp: auxilio venire = Zu Hilfe kommen

Bsp: Servo curae est = Dem Sklaven ist zur Sorge = Der Sklave sorgt sich über

Was möchtest Du wissen?