Dampflokomotive

3 Antworten

Die Dampflokomotive ist eigentlich nur EIN Nebenprodukt der ursprünglichen Erfindung: Der Dampfmaschine.

Der gigantische Vorteil war, dass erstmalig eine mechanische Apparatur unabhängig von natürlichen Resourcen und mit dauerhaft verfügbarer, konstanter Kraft (auf kleinem Raum entstanden) vefügbar war, die "Arbeit" unterschiedlichster Art leisten konnte, ohne menschliche oder tierische Kraft (mit allen damit verbundenen Nachteilen) einzusetzen.

Sie machte die Industrialisierung erst möglich: EINE Maschine konnte duzende Webstühle, Mühlsteine, Schlaghämmer usw. antreiben, so dass der Mensch nur noch steuern, zuführen, entnehmen usw. musste - aber nicht mehr die schwere Arbeit selber verrichten. - Und es konnten viele Arbeitsplätze in einer Halle vereint werden, für die sonst viel mehr Plazt (und Menschen) gebraucht würden.

Die Dampflock war der Einsatzort im Transportwesen. - 4 Ochsen oder Pferde konnten einen Wagen ziehen - eine Dampflock 20 Waggons (die auch noch viel größer waren als ein Wagen) - und viel schneller als Pferde.

Rationalisierung war das Zauberwort, um das es damals schon ging.

Verstehe ich das richtig: Du möchtest, dass ich dir einen kompletten Vortrag oder zumindest die wichtigsten Fakten hier hinschreibe? Oder soll ich einfach nur Google aufrufen, Dampfmaschine Bedeutung für Industrie eintippseln und dir ein paar Treffer verlinken und Zitate rauskopieren?

Was möchtest Du wissen?