Bundeswehr versetzungsantrag?

3 Antworten

und wir beide können das schon lange nicht mehr...!

Und das nach 8 Monaten und 360km? Wow.. Glauben sie mir das ist ihr Freund noch recht gut bei weggekommen nicht wenige müssen das über Jahre mit wesentlich mehr Strecke machen.

Aber er wusste das ja vorher, Standortwahl ist kein Wunschkonzert und nur weil man seine Freundin vermisst geht der sicherlich nicht durch.

Manche haben da sicherlich bessere und wirklich wichtigere Gründe wie eigene Kinder, pflegebedürftige Verwandte usw.

Und so ein Versetzungsantrag bedarf auch einiger Zeit mit mind. einem halben Jahr kann man da immer mal rechnen und man hat wie gesagt keinen Anspruch darauf.

Er hat sich nun mal verpflichtet Deutschland weit eingesetzt zu werden. mein Bruder ist in Bayern stationiert und seine Freundin wohnt in Hamburg das ganze klappt seit 8 Jahren gut. Und ich glaube mit versetzung wird es schwer die bevorzugen lieber die Männer oder Frauen die verheiratet sind und Kinder haben.

Was soll man machen? Außer einen Versetzungsantrag zu stellen bleibt nicht viel übrig und wenn der Spieß sich schon darum kümmert...
Wenn der Antrag nicht durch geht, Pech gehabt.
Das wusste dein Freund auch schon vorher.
So hart es klingt, aber es gibt keine andere Möglichkeit.

Was möchtest Du wissen?