Blut an gerinnen hindern

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey habe das hier in einem anderen Forum gefunden vllt hilft es dir ja ;)

Die Blutgerinnung ist ein komplexer Vorgang, an dem neben den Blutplättchen unter anderem rund ein Dutzend verschiedener Proteine und anderer Stoffe (die Gerinnungsfaktoren) beteiligt sind. Bei Aktivierung wird erst eine Kaskade aus all diesen Faktoren durchlaufen (wie eine Dominokette), ehe das Blut tatsächlich geronnen ist.

Um die Blutgerinnung nun zu verhindern, reicht es im Prinzip, irgend einen der Gerinnungsfaktoren auszuschalten. Damit ist die Kette unterbrochen und das Blut kann nicht gerinnen.

Im Körper verwendet man dazu Blutverdünner / Gerinnungshemmer wie Heparin, Cumarin, Aspirin

Um eine Blutprobe flüssig zu halten, nutzt man Natriumcitrat oder EDTA (ein Mittel, das Metallionen im Blut bindet). Damit wird Kalium (einer der Gerinnungsfaktoren) gebunden.

ihr müßt das blut permanent rühren, damit sich keine fibrinfäden bilden können

Tja ich als alter Metzger Praktikant kann dir sagen: rühren rühren rühren!

und stinkt dass blut ?

0
@user1647

also wir mussten das mit der Hand rühren und in der Metzgerei stinkt es sowieso immer von daher habe ich jetzt nichts gerochen! glaube nicht

0

Was möchtest Du wissen?