Behält das gedruckte Buch seine Bedeutung für die Junge Generation?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn ich die Bedeutung von gedruckten Büchern und E-Books vergleichen muss, ist die Antwort ganz einfach: Ja, es behält seine Bedeutung. Ich kenne zwar ein paar Jugendlichen, die einen E-Book-Reader haben, aber diese sind dann alle Vielleser und besitzen zusätzlich auch noch eine Menge gedruckte Bücher. Die Jugendlichen, die nicht so viel lesen, besitzen ausschließlich gedruckte Bücher, was als Hauptursache haben dürfte, dass es sich für sie finanziell gar nicht lohnen würde, sich einen E-Book-Reader anzuschaffen. Desweiteren haben elektronische Bücher für Studenten oder auch Oberstufenschüler den Nachteil, dass man nicht vernünftig Notizen hineinschreiben kann. Und ja, natürlich, es fühlt sich auch für junge Menschen besser an, ein Druckerzeugnis in der Hand zu halten als einen anderen Bildschirm.

Ich weiß nicht, wie das für die "junge Generation" ist, für mich - "alte Generation" - behalten Bücher auf jeden Fall ihre Bedeutung. Virtuelle Bücher können viel zu schnell zensiert, ge- und verfälscht werden. Ich mag zwar virtuelle Bücher, um schnell etwas im Text zu finden, was ich mal gelesen habe, aber auf virtuelle Bücher mich verlassen??? Nee, nie im Leben! Da habe ich mein Sachbuch doch lieber in Hardware-Form in meinem Bücherregal stehen.

Ich schätze einmal dass das gedruckte Buch, der Brief und die Zeitung bald ein Relikt der Vergangenheit sein wird.

Leider wird dann auch die Manipulation und Zensur auf dem Vormarsch sein.


Was möchtest Du wissen?