Bayerisches Abitur besser als eins aus Brandenburg?

10 Antworten

Es gibt in Bayern, aber auch in München Unterschiede, was
die Qualität des Lehrpersonals und des Lernsystems angeht. So gibt es in
München 2-3 Gymnasien, die über die Grenzen von München hinaus einen
hervorragenden Ruf genießt, während die anderen eher Durchschnitt und das wissen auch die Unis und Hochschulen. Deshalb kann man nicht pauschal sagen, dass das bayrisches Abitur besser ist als das in Brandenburg. Das Gleiche gilt für den Arbeitsmarkt. Klar ist München in allen Branchen gut aufgestellt. Aber wenn man sich den Arbeitsmarkt von Brandenburg hier unter www.brandenburger-jobanzeiger.de ansieht, wüsste ich nicht, was gegen eine Karriere in den Städten dort spricht!

Hallo liebe Leute, also ich will mal eins sagen: Ich hab selber in Bayern Abi gemacht und musste feststellen das trotz Zentralabitur die Unterschiede im Wissen zwischen bayerischen Schulen trotz gleicher Abschlussnote sehr sehr unterschiedlich waren. (nur mal so viel: Die Abiturprüfung in Bayern zählt nicht ganz 1/3tel der Gesamtnote) Und es gibt eben Schulen die vorher ein sehr hohes Niveau anlegen dementsprechend eher nen schlechteren Gesamtschnitt erziehlen aber dafür in den Abiturprüfungen exzellent sind (und auch eher ein höheres Bildungsniveau haben) und es gibt das umgekehrte. Leider ist Version 1 nicht unbedingt zum Vorteil vom Schüler... Also kann man nicht mal das Abitur in Bayern als eine Einheit werten. Und in anderen Bundesländern ist es meinem Wissensstand nach nicht anders. (Das Unis das nicht Werten: Die Hochschulen in Bayern haben ein Ranking aber das geht nicht von Bundesländern sondern von Schulen aus und ist inzwischen so oder so hinfällig weil der NC dank den Eignungsfeststellungsverfahren eh so gut wie ausgestorben ist...) VLG PS: Jeder noch so kleine Schulleiter macht Politik... Der eine wertet die Schüler hoch um die Schülerzahlen zu maximieren (und damit auch den Etat zu maximieren) und der andere Wertet die Schüler runter um nur die Besten bis zum Abi kommen zu lassen und dann dem Kultusministerium ne tolle Abiturprüfungsstatistik vorlegen zu können... DAS bayerische Abitur gibts so nicht :-)

Das Zentralabitur bedeutet, dass auf LANDESEBENE ein einheitliches Abitur herrscht. Es wäre doch stark zu begrüßen wenigstens zu wissen mit welchen Begriffen man um sich wedelt. Demzufolge ist das Abitur auch unterschiedlich schwer. Ich bin von Bayern nach Bw für mein Abi gewechselt und allein hier war schon ein himmelweiter Unterschied. Wie sich das in den anderen Bundesländern fortsetzt will ich lieber nicht wissen. Ich kann verstehen dass man sich als Berliner beim Wort "NC-Bonus" auf den Schlips getreten vorkommt, aber es ist nun mal so. In Süddeutschland ist das Abitur schwieriger. Das wird dir jeder deutsche Lehrer bestätigen. Das haben sich die Bayerischen Schüler nicht so ausgesucht. Die leiden genau so an der CDU/CSU wie alle anderen auch.

Was möchtest Du wissen?