Auslandsreise mit Step-In

3 Antworten

Wenn du einen Rat von Eltern hören möchtest, raten wir dringend von stepin in Bonn ab. Religiös fanatisierte Familie bis Nahrungsmittelverweigerung statt Traumtrip gemäß Hochglanzbroschüren war unsere desaströse Erfahrung. Kindgerechte Behandlung vor Ort Fehlanzeige. Stattdessen Druck und Abmahnungsarien ohne Sinn und Verstand. Das Kind ist der Leidtragende und die Eltern ratlos, hilflos und die Mittel ist man eh los, denn alle Verträge und Schriftverkehre sind natürlich hieb- und stichfest gestaltet.

Mein Sohn fährt im Sommer mit Step-In. Bisher haben wir nur possitive Erfahrung. Kleine Organisation, aber waren bisher immer sehr bemüht. In den verschiedenen Foren haben wir auch nichts negatives gelesen. Geh einfach mal zu dem Gespräch und wenn Du dann kein gutes Gefühl hast, kannst Du ja immer noch weiter schauen.

Ich rate von Stepin eher ab. Die scheinen in den letzten Jahren so gewachsen zu sein, dass sie nicht mehr über ausreichend Gastfamilien im Ausland verfügen und auch keine kompetenten Betreuer im Gastland haben. Man wird hier in Deutschland immer sehr nett behandelt. Wenn man aber im Ausland dann während des Programms Probleme hat, dann erhält man auch nur nette Worte, aber keine wirkliche Hilfe. Bei mir hat sich die Situation so zugespitzt (ungeeignete Gastfamilie, immer wieder Vertröstungen, etc.) dass ich das Programm vorzeitig abgebrochen habe.

Allerdings verweigert Stepin jede Kostenerstattung.

Schon von vorneherein hat Stepin die Vertragsgestaltung geschickt zu ihren Gunsten gestaltet: erst unterschreibt man einen akzeptablen allgemeinen Vertrag. Wenn man sich dann an Stepin gebunden hat, muss man noch Zusatzregeln unterschreiben ("jede Gastfamilie ist zu akzeptieren", "ein Anspruch auf Wechsel der Gastfamilie besteht nicht").

Ausserdem hat mich der von Stepin mir zugeordnete Betreuer im Ausland mit seinem "Recht" unter Druck gesetzt "mich jederzeit nach Hause schicken zu können". Also lieber nicht mit Stepin verreisen....

Was möchtest Du wissen?