Ausbildung zum KJP in Österreich?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

KJP steht für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie?

Ausgehend davon:

Psychotherapie und Psychologie sind in Österreich zwei verschiedene Dinge, die nicht zwingend verbunden sind. Es gibt zwar viele Psychologen, die auch noch die Therapeutenausbildung machen, allerdings muss man nicht Psychologe sein, um Psychotherapeut zu werden. Da gibt es diverse Grundberufe, die zur Ausbildung zum Psychotherapeuten berechtigen und zusätzlich noch einen sogenannten Genieparagraphen, mit dem quasi jeder zur Therapeutenausbildung zugelassen werden kann. 

Die Psychotherapeutenausbildung erfolgt in einer der anerkannten Ausrichtungen:

1. Tiefenpsychologisch-psychodynamische Orientierung
1.1 Psychoanalytische Methoden
1.1.1 Analytische Psychologie (AP)
1.1.2 Gruppenpsychoanalyse/Psychoanalytische Psychotherapie (GP)
1.1.3 Individualpsychologie (IP)
1.1.4 Psychoanalyse/Psychoanalytische Psychotherapie (PA)
1.1.5 Psychoanalytisch orientierte Psychotherapie (PoP) 
1.2 Tiefenpsychologisch fundierte Methoden
1.2.1 Autogene Psychotherapie (ATP)
1.2.2 Daseinsanalyse (DA) 
1.2.3 Dynamische Gruppenpsychotherapie (DG) 
1.2.4 Hypnosepsychotherapie (HY)
1.2.5 Katathym Imaginative Psychotherapie (KIP)
1.2.6 Konzentrative Bewegungstherapie (KBT) 
1.2.7 Transaktionsanalytische Psychotherapie (TA)  

2. Humanistisch-existenzielle Orientierung 
2.1 Existenzanalyse (E) 
2.2 Existenzanalyse und Logotherapie (EL)
2.3 Gestalttheoretische Psychotherapie (GTP)
2.4 Integrative Gestalttherapie (IG) 
2.5 Integrative Therapie (IT)
2.6 Klientenzentrierte Psychotherapie (KP)
2.7 Person(en)zentrierte Psychotherapie (PP)
2.8 Psychodrama (PD) 

3. Systemische Orientierung
3.1 Neuro-Linguistische Psychotherapie (NLPt)
3.2 Systemische Familientherapie (SF) 

4. Verhaltenstherapeutische Orientierung
Verhaltenstherapie (VT)

Eine Ausbildung als Kinder- und Jugendlichentherapeut ist meines Wissens in Österreich nicht vorgesehen.


Danke für diese Antwort, aber ich werde ich denn nun zum Kinder -und Jugendpsychotherapeut?

0
@GiCiZ2000

https://www.psychotherapie.at/oebvp/arbeitsbereiche/saeuglings-kinder-und-jugendpsychotherapie

Nach kurzer Google-Suche: in Österreich ist die SKJ-Psychotherapie (Säuglinge, Kinder, Jugendliche) eine Weiterbildung für Psychotherapeuten. Entsprechend zuerst Ausbildung zum Psychotherapeuten (in gewünschter Therapierichtung) (=Propädeutikum und Fachspezifikum) und dann Weiterbildungen und Stunden nachweisen (200h Patientenkontakt, 50h Supervision, 150h Fortbildung - jedenfalls hab ich für die systemische FT gerade diese Zahlen gefunden), um als SKJP zertifiziert zu werden.

0
@nnblm1

Ich würde aber ein Psychologiestudium dennoch empfehlen, auch wenn es für die Therapeutenausbildung in Ö nicht nötig ist. 

0
@GiCiZ2000

Übrigens weiß ich inzwischen, dass die deutsche Ausbildung zum KJP in Österreich nicht als Psychotherapieausbildung anerkannt wird. Ich rate dir also, dich vorab zu erkundigen, ob die entsprechende österreichische Ausbildung in Deutschland anerkannt wird oder nicht. (Oder ob das Psychologiestudium bspw. nötig ist, damit die österreichische Therapeutenausbildung anerkannt wird).

0

Um sich von der Konkurenz abzuheben?

0
@GiCiZ2000

Nicht wirklich, viele Therapeuten haben ein Psychologiestudium gemacht, ganz so besonders ist das nicht.

Weil es die ganzen Grundlagen, die man sonst mehr schlecht als recht im Propädeutikum lernt, umfangreich vermittelt. Und weil es wissenschaftliche Grundlagen, Arbeitsweisen, Vorgehensweisen und wissenschaftliches Denken vermittelt, was leider vielen ohne das Studium im Hintergrund vollkommen fehlt (was man an der großen Dichte an Psychotherapeuten, die fernab von evidenzbasierten Methoden allerlei esoterischen Schmarrn anbieten).

0

Was möchtest Du wissen?