Warum habe ich keine Lust mehr auf Sex?Was kann ich tun?

68 Antworten

Hallo, der thread wurde 2007 erstellt und nun schreibe ich 2010 auch noch etwas dazu, da ich selbst genauso betroffen bin/war und zur Hilfe diese Seite aufgerufen habe und hoffe, dass weitere Betroffene ihr Problem googlen,nach Antworten suchen und auch auf diese Zeilen stoßen. Ich hatte genau das selbe Problem,das hier so oft genannt und in allen Facetten beschrieben wurde. Und ich habe recherchiert und gegoogelt und bin nun der Meinung,dass diese Zeichen und Gefühle ein Zeichen der Veränderung sind. Wir werden älter, haben ein Kind bekommen, waren krank,hatten Stress sind gereift und haben auf jeden Fall den fokkus "ich" verloren. Wir trauern vielleich sogar unserem Körper oder den Zeiten von denen wir denken dass sie mal besser waren hinterher und vergessen uns dabei völlig. Wir bedienen unsere Kinder, unseren Mann,Arbeit was auch immer. Und beschäftigen uns natürlich auch immer mit den damit verbundenen Problemen. Ich habe auch entbunden, bin seitdem 10 Kg schwerer und erwarte nun unser zweites Kind. Ich fühlte mich lustlos,weiss zwar dass ich nicht unatraktiv bin aber das Kind will dauernd etwas, da heisst es geben-geben-geben-....auch mein Mann hat Wünsche denen ich zuletzt kaum noch entsprechen konnte. Teils tat es mir leid, teils war es mir gleichgültig- ich stumpfte immer mehr ab. Beihnahe hätten wir uns deswegen sogar getrennt. Ich habe nun einfach geforscht,war neugierig, wollte ganz neutral nach Antworten suchen, Dingen dir mir helfen. So habe ich angefangen mir Unterwäsche zu kaufen, habe mir Zeit für mich selbst zu finden genommen, mich zu verwöhnen und habe so Antwort für mich gefunden. Männer denken am tag soundsoviel an Sex, deshalb haben sie auch mehr Lust(dabei soll Testosteron ausgeschüttet werden, auch bei der Frau -wichtig!), deshalb habe ich angefangen mich mit Sex zu beschäftigen,Bilder gesehen(stimmige, ästetische wohlgemerkt!)Berichte gelesen, sie mit meiner Meinung, meinem GEFÜHL verglichen- und siehe da es war wieder da! Ich konnte es kaum glauben(habe im Internet gelesen:"es gibt keine frigiden Frauen!"also müssen es äussere Faktoren sein). ich war wieder voller Zärtlichkeit und Wärme und bin immer öfter "gekommen".... Habt ihr schon einmal etwas über "oming" gelesen? Bei dieser Praktik geht es nur um die Frau(die Stelle mit Wut und Ekel bleibt einfach aus- da sie nicht befürchten muss, wenn er sie anfasst, worauf das hinausläuft....übrigends Frau kann nichts geben, wenn sie nicht NIMMT - nicht GENIEßT!!! Und sie gibt gern wenn sie gesund ist!), sie wird von ihrem Partner an einer bestimmeten Stelle getreichelt, so stark wie sie reagiert, sie muss sich dazu konzentrieren und ES ZULASSEN....aber findet es selbst heraus! Schaut im Internet und lest selbst nach den Antworten- das Zulassen wird belohnt! Gleichzeitig hat sich bei mir eine Zufriedenheit mit meinem weiblichen Körper breitgemacht, seine Schönheiten, seine eigenheiten, ich bin zufrieden mit ihm. Ich habe gelesen, dass sehr viele Frauen Orgasmen vortäuschen( denn wenn es soweit kommt, können oder wollen sie dieses starke, unglaubliche Gefühl nicht annehmen, aus Angst,sich daneben benommen zu haben oder aus Angst, ihm ausgesetzt zu sein.) Oder dass sie angst haben, zu ejakulieren. Ich habe mich auch geschämt, aber gespürt dass es mir guttut.... Lasst es raus! Es reinigt und macht glücklich. Ich kann nur sagen: Probiert es anzunehmen, lebt es aus,das neue Gefühl, kümmert euch darum, dass ihr auch jedesmal"kommen" könnt, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, und das schöne dabei ist, dass es für den Partner( wenn er euch liebt...) gleich nochviel schöner ist!!!! UND: es fällt leichter, aufmerksam in der Beziehung zu bleiben, Komplimente zu machen und nachsichtig und gefühlvoll zu sein!!! Ich werde dranbleiben und schauen wie sich alles weiterentwickelt, denn ich wollte mich nicht damit abfinden. Gebt nicht auf, sucht nach Antworten und dem was euch entspricht und guttut! Herzliche Grüße an alle, die das lesen! Vera


Kinderwerkstatt  12.11.2012, 13:27

Liebe Vera,

deijn Kommentar ist zwar shcon lange her, ich verusche es trotzdem mal.

ich habe auch dieses problem und es belastet meine Ehe schon lange. Schlimm ist, dass mein Mann sich nun auch immer mehr zurück zieht, sich nicht mehr attraktiv findet und glaubt um Sex betteln zu müssen.

Natürlich ist er manchmal auch echt unsensibel. So kommen etwas Sprüche wie: "Das war nur ne Notbefriedigung" WENN es mal dazu kommt, aber irgendwie nicht so toll lief.

ich fühle mich dann immer schuldig und hab erst recht keine Lust mehr.

Wir haben 2 Kinder ( 9 + 11). Ich arbeite Vollzeit, mein Mann auch. Ich halte mich eigentlich für belastbar, abe rin letzter zeit bin oich auch dauernd krank und fühle mich erschöpft. Abends falle ich aufs Sofa, guck meine Lieblingsserien und schalfe ein (mein Mann oft schon vor mir). Um 2 Uhr nachts bin ich dann einfach vernünftig und will nur weiter schlafen. Mein Mann liegt dann oft noch wach.

Hinweise meines Mannes : geh mal zum Therapeuten, nerven mich und bringen mich dazu, mich erst recht noch mehr zusammen zu reißen.

Meine Vorschläge mal abends was gemeinsam zu spielen um aus dem alltäglichem Trott zu kommen, werden nicht angenommen. keine Lust, es kommt wa sbesseres in der Glotze oder er will lesen.

In meinen Recherchen stieß ich auch auf diese Hormongeschichte und die Wechseljahre. Aber ich fürchte, mein mann hält das für eine weitere Ausrede, ebenso mein "kranksein". ich war nie oft krank, trotz beruf und Kinder. Aber in den letzten 6 Monaten habe ich mich eben oft auch krank gefühlt und dokterte etwa 2 Monate an einem Harnwegsinfektherum. das ist zwar jetzt gelöst, es war eine Antibiotikaresistenz....aber ändern tut sich bei mir leider nichts.

Ich fühle mich ständig für alles verantwortlich - mein Mann gibt mir aber auch sehr oft das Gefühl, es auch zu sein (Job, Finanzen, Bankgeschäfte, Kinder und alle Arzttermin für jeden! Schule, Lehrer, Freundschaften pflegen, verabredungen der Kinder organisieren - sicher weißt du was ich meine...). Er überlässt mir soviel - selbst im Haushalt tut er kaum etwa sund die Kinder sollen sich gefälligst selbst beschäftigen. ich vermisse gemeinsame familienunternehmungen....

Kurz: ich bin einfach platt unter der Woche - mir reicht es auch, einfach vor der Glotze ienzuschalfen, abe rich unternehme wenigstens den Versuch etwas am rahmen zu ändern.

Falls es doch was mit den Wechseljahren zu tun hat, woran merkt man das noch? (ich nehme mir einfach auch nicht die zeit meine Arzttermine wahrzunehmen...leider wahr).

0

vorübergehende Lustlosigkeit ist nichts schlimmes. Vielleicht bist du ausgepowert, vielleicht hast du andere Krafträuber wie Kinder, Haushalt, Job ect.

Die Lust zum Sex beginnt im Kopf. Wenn Frau sich mit diesem Thema nicht beschäftigt, werden auch keine weiteren Signale an andere Stellen gesendet. Außerdem gehört auch das Gefühl von Geborgenheit, Vertrauen, geliebt und begehrt-sein dazu. Vielleicht hast du da Defizite ?

Nicht umsonst wird den Männern immer vorgeworfen: sie denken immer nur an Sex ...daher haben sie dann auch verstärkt Lust auf Sex.

Wobei man bei Männern ihre Lust auch fossieren kann: Bringe ihn dazu, viel Sport zu machen, dass erhöht den Testosteronspiegel im Blut.


elvi2262  31.01.2010, 23:02

Der letzte Satz stimmt sicher, aber nur dann, wenn man es nicht übertreibt mit dem Sport. Sonst geht die Sache rückwärts.

1

Ich bin auch in einer Beziehung (seit 13 Jahren). Anfangs hatten wir viel Sex, später dann seltener und jetzt kommen wir auf naja ca. 1x im Vierteljahr. Ich habe wenig Lust auf meinen Mann, kann aber gut beim mas.turbieren abschalten, meine Fantasie schweifen lassen. Sonst harmonieren wir super und wollen nicht einfach aufgeben. Wir reden jetzt darüber, was für mich sehr schwer ist. So gibt es Unterschiede, er möchte abends, ich lieber früh. Ich möchte mehr kuscheln ohne das Gefühl zu haben, jetzt MUSS aber noch mehr kommen. Es hat auch viel damit zu tun, dass ich meine Fantasien nie ausleben, geschweige denn aussprechen könnte. Das ist mir zu peinlich und ich denke immer, das darfst du höchstens denken, aber nie sagen, das gehört sich nicht!


Benutzer6955755  19.04.2024, 16:48

Was für Fantasien? Denke dass meiste wäre nicht schlimm auszusprechen

0

Hallo, es ist vollkommen normal, nach so langer Partnerschaft mal keine Lust auf Sex zu haben. Ich bin auch 30 und bin seit 9 Jahren mit meinem , inzwischen Mann, zusammen. Wir haben vor kurzem geheiratet. Und ich gehe sehr offen mit dem Thema um, habe mit vielen Freunden darüber geredet, die auch lange Partnerschaften haben. Es ist normal! Du bist normal. Was Du dagegen machen kannst? Ich habe gehört, meine Freundin hat die Pille abgesetzt und hat jetzt wieder mehr Lust. Meine Frauenärtztin hat mir geraten, nur mit meinem man "Petting zu machen". Feste Termine zum Petting, 1x die Woche. Er soll mich verwöhnen und wir beide wissen, dass es keinen richtigen Sex gibt. Dadurch habe ich wieder Lust bekommen, weil ich wusste es ist verboten und ich muss nichts mit ihm machen. Nach dem 4. mal durften wir dann wieder und dann ging es ab. Es hat geholfen, versuche es doch mal.

Hallo

Sex ist ein Bedarf. Gegen den kann man nichts tun, nur dafür etwas. Oft hängt es vom Partner ab, manchmal sind es Erlebnisse, Situationen auf Arbeit etc.

Um den Grund herauszufinden reicht es mitunter aus, an die Zeit zu denken, wo man noch Lust darauf hatte. Was hat sich seitdem geändert?

Volkerson777