Frage von sayhellokimi, 89

Wieso wird mein Welpe nicht stubenrein?

Wir haben ein großes Problem mit unserem Welpen. Er ist mittlerweile 20 Wochen alt und seit 8 Wochen bei uns und er wird einfach nicht stubenrein. Wir haben schon alles probiert, wirklich alles. Wenn er oben in die WHG macht schimpfen, oder auch gar nichts machen, kommentarlos wegmachen, ohne das er es sieht. Wenn er draußen macht loben, Leckerli geben....ALLES... Eine Zeit lang hatten wir das Gefühl, dass es besser wird, mittlerweile ist es wieder so, dass er unten nicht macht und sobald er in der WHG ist, macht er in die WHG, dass war bereits ganz zu Anfang schon mal so, wurde aber wieder besser. Jetzt sind wir wieder genau an dem Punkt. Wir gehen nach dem Schlafen, nach dem Spielen, nach dem Trinken und auch so mindestens alle 2 Stunden, aber es wird einfach nicht. Wir haben eine Art Katzenklo ausprobiert, bzw, diese Matten die man in einer Tierhandlung kaufen kann, alles.... Wir gehen mit anderen Leuten und Hunden spazieren, damit er es sich da abguckt, bringt auch nichts... Wenn wir sehen, dass er sich hinsetzt, dann packen wir ihn und rennen runter, da macht er dann nicht mehr... Wir setzen ihn an den Pipi-Platz und ignorieren ihn, binden ihn mit einer Leine an den Baum fest, damit er nicht jedem wehenden Grashalm hinterherrennen kann, er macht einfach nicht, als würde er trotzen... Was uns auch ein wenig wundert, sein Pipi-Platz erweitert sich irgendwie immer mehr. Anfangs war es im Vorgarten, dann wurde es hinter dem Haus und langsam ist es eher im Gartenbereich. Es ist nicht so, dass er nie draußen macht, aber von 100 mal, die wir rausgehen, macht er vielleicht 5x draußen und 95x drin. Ab und zu, wenn ich merke, dass er muss, will ich ihn packen, dann rennt er weg wie ein verrückter, versteckt sich dann unter die Couch und macht dann da sein Geschäft.Wir brauchen dringend Hilfe...

Vielleicht habt ihr einen Tipp für uns :-(

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihren Hund. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 59

Erst schimpfen, dann kommentarlos wird es weg gemacht. Dann Katzenklo. Der Hund weiß doch garnicht was er machen muss. Erst darf er drinnen , dann wieder nicht, dann wird geschimpft dann wieder nicht. Schmeißt das Katzenklo weg und beginnt komplett von vorne.
Wenn der Hund nicht stubenrein wird, ist das euer Verschulden. So leid mir das tut. Was soll das anleinen? Der Hund ist eingeschränkt. Man geht ein Stück Wiese auf und ab und bindet den Hund nicht an einem Baum. Der ist doch total verunsichert , und unter Stress und Aufregung lernt kein Hund.

Stubenreinheit :

Also,Alle 2 Stunden raus ungefähr. Das ist so genau nicht zusagen, wichtig ist nach jedem spielen, fressen, schlafen und nach Bedarf. Das kann in 1,5 Stunden 2x sein oder aber erst wieder nach 4 Stunden.
Wichtig ist das du als neuer Halter die Anzeichen dafür erkennst, wann der Welpe sich lösen will. Anzeichen dafür sind Im Kreis drehen, vermehrt schnüffeln, hecheln. Unruhiges umher tapsen, piepsen, jaulen, wimmern.

Sollte der Knirps sich melden, nimmst du ihn hoch und gehst auf eine ungestörte Wiese zu einem ruhigen Löseplatz. Trage ihn dort hin. Dort bleibst du stehen oder gehst langsam auf und ab, und wartest so lange bis er sich lösen tun.

Warum stehen bleiben?

Oft werden Welpen abgelenkt von anderen Gerüchen und vergessen es tatsächlich sich zu lösen, wenn man dabei noch spazieren geht,obwohl das Bedürfnis eben noch so groß war :-) meist wenn sie ihr Umfeld erkundet haben, pullern sie dann.
Wenn das draußen verrichtet wird, feierst du ne Party mit deinem Welpen, der wird dermaßen überschwänglich gelobt, geknuddelt, Spiel ein bisschen mit ihm oder gebe ihn ab und zu ein Leckerchen als Belohnung! Mach als das was einem Welpen Spaß macht.

Sollte es drinnen passieren, schimpfe nicht mit deinem Welpen, kein rein stupsen ins Pipi! Keine Kommunikation.das wird KOMMENTARLOS entfernt.

Wenn du eine Pfütze vorfindest geht es trotzdem nach draußen, auch wenn der Hund sich draußen nicht mehr lösen tut.

Warum?

Weil der Hund damit verknüpft wenn ich Pipi mache geht es raus! Und da du ja so schön gelobt hast, und der Welpe damit was positives verbunden hat. Wird er es lernen das es besser ist sich draußen zu lösen! erst raus danach wird das Geschäft in Abwesenheit von Hund Weg gemacht.

Warum?

Meist beim Weg machen ist man angespannt! Unbewusst natürlich, Brummt vor sich hin, oder aber es kommt ein "Hmm" oder Seufzer. Eine genervte Körperhaltung hat man sicher. Das sollte dein Welpe keines falls wahr nehmen, das er damit nicht schlimmes verbindet. Säubere die Stelle gut am besten mit einem scharfen Reinungsmitzel (bei mir hat Spülmittel geholfen), sollte die Stelle noch nach Pipi riechen ist die Chance sehr groß, das der Welpe den gleichen Ort nochmals aufsuchen wird. Teppiche ebenso ausrubbeln und gut reinigen. Gegenfalls austauschen oder vorerst entfernen!

Wichtig ist, den Welpe auf garkeinen fall zu schimpfen. Denn da lernt er nur das Geschäft verrichten was schlimmes ist und es negativ ist, sich in deiner Gegenwart sich zu lösen. Dann wird er es vermutlich heimlich machen!

Ein Tipp für die Nacht geh, kurz vorm schlafen gehen, nochmals raus mit dem Welpen. Nimm ihn über Nacht mit ins Schlafzimmer, schließe die Tür und richte ihm Napf und Schlafplatz ein. Tür schließen deshalb, das du besser merkst wann der Welpe unruhig wird und er nicht in der ganzen Wohnung /Haus umher tapst. Das gleiche kannst du auch tagsüber machen, in dem Raum wo du doch gerade aufhältst. Für die Nacht stell dir auch gegebenenfalls einen Wecker.
Mit jeder Lebenswoche wird der Welpe, seine Blase länger kontrollieren können. Das gleiche kannst du auch tagsüber machen, in dem Raum wo du dich befindest, schließe die Türen, das der Hund nicht hin und her tapsen kann , oder außer Sichtweite läuft. Auch wenn mal 2-3 Wochen Ruhe war, und es geht mal wieder was in die Wohnung. Nicht verzagen, Geduld und Kopf hoch.

Viel Erfolg :-)
Tja das ist das Problem wenn man Zuviele Sachen ausprobiert. Bei der Hundeerziehung muss man als aller erstes Geduld mit sich bringen. Die habt ihr in 8 Wochen nicht wirklich aufgebracht. 

Kommentar von sayhellokimi ,

Nachts schläft der Kleine bei uns im Bett und bisher ist nur 1x etwas schief gegangen und er hat auf den Boden gepullert :-)

Diese unterschiedlichen Taktiken haben wir nicht im Wochentakt ausprobiert, oder gar täglich die Erziehung umgestellt. Diese Matten hatten wir ganz zu Anfang, haben diese aber seit 5 Wochen nicht mehr. Das mit dem Schimpfen passiert meist , wenn man eh schon leicht angespannt ist, wegen etwas ganz anderem z.B.

Wenn wir denken, dass er mal muss, gehen wir auch nicht spazieren mit ihm, wir setzen ihn lediglich an seinen Pipiplatz, der ist im Garten und gehen nicht spazieren. Also, bevor dies wieder falsch verstanden wird von anderen Menschen, wir gehen natürlich spazieren, aber eben nicht alle 2 Stunden. Wir gehen morgens und abends mit ihm eine Runde.

Kommentar von friesennarr ,

Diese Matten hatten wir ganz zu Anfang, haben diese aber seit 5 Wochen nicht mehr.

Also hat er 3 Wochen lang gelernt, das es o.k. ist ins Haus zu machen?

Dann ist dieses verhalten dem Hund antrainiert nun müsst ihr es umtrainieren.

Kommentar von Einafets2808 ,

morgens und abends? Der Hund ist 5 Monate alt und zählt zu den Junghunden, der möchte die Welt entdecken

Kommentar von GabbyKing ,

Morgens und Abends eine Runde ist wirklich zu wenig geh lieber kleinere Runden und dafür 3-4mal

Antwort
von CornuZwergnase, 61

Warst Du mal beim Tierarzt ? Sind Blase und Nieren in Ordnung ? 

Wenn ja laß bitte das hin und her . Der Hund erlebt bei Euch ja jedes Mal eine andere Prozedur . Einfach nach dem Fressen , Schlafen , Spielen und alle 2 Stunden den Hund schnappen und raus mit Ihm . Mit viel Liebe und Geduld wird das schon . Übrigens an einem Baum anbinden ist denkbar schlecht . Wie soll der Kleine sich in dieser Situation lösen ? 

Kommentar von sayhellokimi ,

Ja, es ist alles in Ordnung bei und mit ihm, lt. Tierarzt.

Diese Matten hatten wir ganz zu Anfang, ist bereits aber Wochen her, ich glaube 5. 

An den Baum anbinden, haben wir auf Rat gemacht, er hat natürlich genug Auslauf, es ist nicht so, dass er sich nicht bewegen kann neben dem Baum. Eben weil er allem hinterher läuft und sich nicht darauf konzentriert, dass er eigentlich muss... Nach dem Motto, ich spiele lieber hier mit den Bienen  und Gras und Fliegen, Pipi machen kann ich auch oben ( in der WHG). 

Antwort
von beglo1705, 61

Geduld und Konsequenz, letztere sehe ich leider nicht. Einmal runter tragen, einmal am Baum anbinden, einmal Katzenklo hinstellen, einmal Pipimatte. An was soll der Hund sich halten?

Den ganzen Schnulli kannst lassen. Der Hund wird beim ersten Anzeichen runter getragen oder läuft selbst, so lange bis das sitzt und er freiwillig zur Türe geht und Zeichen gibt: jetzt muss ich.

Das muss in Fleisch und Blut übergehen und zwar immer gleich, anders verstehen es Hunde nicht, wenn immer ein neues "Future" in der WHG ist.

Kommentar von sayhellokimi ,

Nein, ein Katzenklo hatte er nicht, nur diese Pipimatten, die man in eine Art Katzenklo legen würde / könnte. Die hatte er ganz zu Anfang und nun seit Wochen nicht mehr, das hatten wir mal ausprobiert, weil uns dazu geraten wurde in der Tierhandlung.

An den Baum binden wir ihn nur an, wenn er ständig von dem Pipiplatz wegläuft und allem hinterherrennen möchte, auch diesen Tipp haben wir aus der Tierhandlung. Natürlich kriegt er genug Auslauf, er steht nicht direkt neben dem Baum und kann sich nicht rühren. Das Problem ist ja, dass wenn er Anzeichen gibt, dass er muss, gehen wir raus, aber draußen ist eben nunmal alles interessanter, so scheint es und er "vergisst", dass er eigentlich mal muss.

Kommentar von beglo1705 ,

Wenn "nichts geht" beim Hund, geht man eben wieder rein, der rührt sich schon wenn die Blase zu sehr drückt. Dann das gleiche nochmal: mit Hund runter, auf den Pipiplatz, warten, wenn was geht ist´s recht, wenn´s nur zum spielen ist eben wieder rein.

Das versteht der Hund irgendwann, wenn man´s oft genug macht. Geduld und stets der selbe Ablauf, dann klappt das.

Kommentar von sayhellokimi ,

Aber genau da liegt ja unser Problem, sobald wir oben und er WHG angekommen sind und abgesetzt haben (wir tragen ihn die Treppen hoch, da es sehr viele Stufen sind), setzt er sich direkt hin und macht, als würde er nur darauf warten, dass wir wieder reingehen, damit er sich oben entledigen kann.

Kommentar von eggenberg1 ,

hunde, besonders  junge hunde   -können  nur dort machen und machen auch nur dort,  wo sie sich sicher  fühlen--  überdenkt mal euren lösungslatz.   ist dort mal was passiert  ode r ist  der  sehr offen ,keine büsche  oder sichtschutz??  denn dann ist er froh wieder  drinen zu sein um  sich dort in gesicherter umgebung lösen zu können

und auch das anbinden wird   dazu   beigetragen haben  dass er ängstlich  draussen ist --  also  sucht eine andere stelle .

Kommentar von friesennarr ,

Dann lauf hoch und gleich wieder runter und setz ihn dann ab. Vielleicht blickt er es dann.

Kommentar von eggenberg1 ,

so scheint es und er "vergisst", dass er eigentlich mal muss.

dann  ist es  eure aufgabe so lange  mit ihm draussen zu bleiben bis er erfolg hatte  und dann  auch nach langer wartezeit   tüchtig zu loben   ,das ist super  wichtig , dass ihr  gedult habt  --das kann auch mal ne halbe stunde  dauer .

Kommentar von sayhellokimi ,

Hm... also auf dem Platz steht ein ziemlich großer Baum, dahinter ist die Pergola von dem Nachbarn, Büsche sind da nicht wirklich. Passiert ist ihm da aber auch nie etwas, bis halt auf die Anbinde-Nummer an den Baum. Kann sein, dass wir damit Schaden angerichtet haben, aber das war eben ein Tipp von einer Frau, aus der Tierhandlung die schon immer Hunde hat und das so wohl gelöst hat das Problem. Morgens nach dem Aufstehen macht er ja auch sofort und direkt genau an diesem Platz, aber das ist eben das einzige Mal am Tag kann man so sagen. Wir sind teilweise 1 Stunde und länger mit ihm draußen, aber gut, dann probieren wir es mal mit 2 Stunden :-)

Kommentar von eggenberg1 ,

ein junghuns  von 20  owchen mit  dem geht man nochnicht   2  stunden gassie   auch wenn eine ratttler  lauffreudig ist.  er  wird  dann überfordert.

abe rich habe von dir  nichts anderes  als eine trotzreaktion  erwartet--so wird  das in zukunft nie  was  werden mit so einem  sensieblen hud  wie einem rattler !

Kommentar von sayhellokimi ,

Entschuldigung, aber wer hat dich denn gerade um deine Meinung hier gebeten? Ich dachte eigentlich, dass meine Antwort "Schönen Sonntag noch" ausreichend gewesen wäre, zu verstehen, dass ich auf deine Kommentare gut und gerne verzichten kann.

Und, wo habe ich denn geschrieben, dass wir 2 Stunden mit ihm Gassi gehen? Ich habe geschrieben, dass wir 2 Stunden dann scheinbar mit ihm draußen bleiben müssen, was ironisch gemeint war, aber gut, scheinbar versteht Ironie nicht jeder, ne?! :-)

Kommentar von friesennarr ,

Seit wann holt man sich Tipps für die Erziehung seines Hundes von der Tierhandlung? Ein Buch aus der Tierhandlung könnte ich noch verstehen.

Kommentar von sayhellokimi ,

Keine Sorge, wir haben Bücher, haben uns bei der Züchterin selbst erkundigt und wenn eine Frau in einer Tierhandlung arbeitet, die selbst Hunde (Chihuahas) züchtet, seit 10 Jahren, dann denke ich, kann man evtl. von ihrer Erfahrung aus lernen, oder nicht?

Antwort
von Biberchen, 47

du brauchst Geduld! Bei manchen geht es schneller, bei anderen dauert es länger!

Antwort
von eggenberg1, 44

IH habt ja auch kein versuchsobjekt, sondern einen welpen , der  mittlerweile so ganz und garnich t mehr weiß , was  richtig ist,, e r hat sogar mitlerweile totale angst  vor euch  ,darum  verschwindet er unterm sofa,  was auch ein zeichen dafürist, dass ihr ihn  auch- gegen deine aussage- bereits  heftig und öfter  geschimpft habt , wenner  in der wohung  gemacht hatte.

 hört mal auf mti euren ganzen versuchen und  zeigt eurem  mittlerweile  junghund,  dass er sich auf  euch und eure handlungen verlassen kann--

das bedeutet  --IMMMER --  das gleiche zu machen  , keine matten, keine katzentoilette,  kein geschimpfe,  garnichts außer  rausgehen   ,wenn er macht  loben , dann aber auch wieder  rein gehen -- nicht weiter gassie laufen--  erst nach ner  gewissen zeit   anleinen und dann wirklich gassie gehen .immer mal ne andere strecke  und unterwegs  ihm  verständlich machen, dass ihr das sage habt und  ihr sagt  wos lang geht..und  ER sich auf EUCH  verlassen kann .

  ihr tätet gut daran  mal ne  gewaltfrei arbeibtende  hundeschule zu besuchen,  und das  gelernte auch wirklich umzusezten , mit liebevoller konsequenz-  wenn das nichts  bringt  , braucht ihr  mal einige  stunden bei einem guten  traine r, der euch beobachtet, wie IHR mit dem hund umgeht und daraus dann korrekturen erarbeitet-- denn  es ist einwandfrei -- IHR   kennt euch nicht aus,  IHR seid  schuld an der misere - der hund ist nur ein spielball euern verhaltens

Kommentar von sayhellokimi ,

Entschuldige bitte, ich denke, ich bzw wir wissen eher wie wir mit unserem Hund umgehen. Wir haben ihn bisher nie groß angeschrien oder gar Gewalt angewandt, wenn er in die WHG gemacht hat, also bitte ich um konstruktive Tipps und nicht solch einen Blödsinn - vielen Dank!

Er hatte kein Katzenklo, sondern nur solche Pipimatten aus der Tierhandlung. Weil er dies aber gar nicht mochte, haben wir das wieder gelassen, ich weiß nicht, wo hier unser Fehler sein sollte. Und ich denke, dass unsere Erziehung bisher nicht sonderlich schlecht gewesen ist, denn sonst, hätte es nicht Zeiten gegeben, in denen es deutlich besser wurde.

Wie du vielleicht gelesen hast, gehen wir mit ihm raus, nach dem Spielen, nach dem Essen, nach dem Schlafen, nach dem Trinken und auch so.... Wenn wir noch öfter rausgehen, dann würden wir im Garten wohnen, also bringen mir Tipps nichts, die ich eh schon befolge....

Kommentar von eggenberg1 ,

na  wenn du so beratungsresistent  bist-- warum fragst du dann hie r nach   antworten   oder rat??   dein hund versteckt sich hintern sofa , wenn du mit ihm raus willst--   und du  erklärst , dass  de r keine angst  vor  euch haben muß  ???   hör auf,  und  denk mal  intensiv   über  sowas nach , dann kommst du von ganz allein a uf   ein anderes ergebnis.- 

weißt du ,  wenn man nichts  anderes macht  ,als doch hilflos   imme r wieder  was neues auszuprobieren , dann muß mal  wohl als  selbständig  denken könnender  mensch drauf kommen, dass man s ich mal professionelle hilfe holen muß --

aber ich weiß  ,sich einzugestehem ,dass man eben  nich t perfelkt ist ist , das

allerschwerste.

Kommentar von sayhellokimi ,

Na, da scheint ja jemand aus Erfahrung zu sprechen ;-) ist klar.

Und, wenn ich schreibe, dass wir nach dem Fressen, Trinken, Spielen etc rausgehen, dann brauche ich das wohl nicht als Tipp, oder? Macht Sinn, auch für dich, denke ich?! 

Kommentar von eggenberg1 ,

ich habe  nichts   davon geschrieben ,das haben bereits andere  gemacht-- du aber wiederholst dich ständig -- wenn  du alle zwei stunden mit ihm  raus gehen würdst , wäre dein hund schon lange stubenrein !!

  -- willst du jetzt hier diskutieren oder   einen rat haben <? manno manno    solch  user  gefallen mir,    du  bittest um hilfe und wenn man sie dir  dann gibt -.OBWOHL man deine situatuion nur aus DEINEN schilderungen kennt  und nicht  vor ort  direkt , dann wird man auch noch angeblafft-- 

wende dich  an einen trainer -- wenn de r nicht schon nach 2  stunden das handtuch wirft ,weil  du ja eh alles besser  weißt

Kommentar von sayhellokimi ,

Schönen Sonntag  noch

:-*

Antwort
von eggenberg1, 17

http://www.markt.de/gumtow/contentId,prager-rattler-rasseportrait-charakter-auss...

viel  findest du  ja  dort noch hinweise  im umgang mit  deiem  rattler !!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten