Frage von M4RCJO, 113

Wie kann ich die MFT (Master File Table) an das Ende der Festplatte / Partition verschieben?

Hallo Comunity ... hier mal eine ganz Spezielle Frage an PROFIS !!! ... wie kann man die MFT einer Partition an deren Ende verschieben.

Bitte fragt mich jetzt aber nicht nach dem "SINN" und "GEHT NICHT, GIBTS NICHT" ;)

Ich weiß, das es unter Windows eine "genutzte" MFT gibt und eine sogenannte "Kopie" dieser. Ich weiß auch, das es empfehlenswerter ist eine MBR-Datenträger in eine GPT-Datenträger zu verwandeln.

Ich weiß auch, das im "Normalen betrieb" die MFT auch meist nicht "Fragmentiert" ist - aber darum geht es mir hier auch nicht.

Ich habe das Problem, das ich auf Diversen Datenträgern sehr viele Dateien zu liegen habe, wodurch die Standartgröße der MFT bei weitem überschritten wird. Nun kommt es dadurch dazu, das die MFT aus mehrerern Teilen besteht und ich dadurch nun einige Dateien NICHT mehr defragmentieren kann :(

Daher würde ich die MFT gern an das Ende der Festplatte verschieben bzw. dort größer und neu schreiben lassen.

Danach könnte ich die Daten endlich wieder komplett defragmentieren lassen ...

Aktuell besteht eine meiner MFTs aus 273 Teile !!! und ich habe dadurch nun 101 Dateien, die aus meist zwei Fragmenten bestehen - Teils aber auch um einige mehr ... und diese können aufgrund der MFT leider NICHT DEFRAGMENTIERT WERDEN !!!

Daher meine Frage, WIE kann ich die MFT an das Ende der Festplatte verschieben bzw. diese dort neu erstellen lassen (und danach die alte löschen)

Bitte um PROFESSIONELLE HILFE ... und ggf. auch "IDEEN" wie man das (vielleicht ja auch unter Linux) machen könnte ... DANKÄÄÄ

LG M4RCJO

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dalko, 100

Hallo M4RCJO,

Es gibt Defragmentierungssoftware, die eine Offline-Defragmentierrung anbietet und dabei auch die MFT defragmentieren kann. Ob du dabei angeben kannst, das die MFT an das Ende der Partition geschoben werden kann, kann ich nicht sagen.

O&O-Defrag kann das, auch Perfekt Disk.

Du bist übrigens nicht der erste, der diese Frage stellt, aber trotz ausgiebiger Suche wird in keinem Forum, in dem darüber diskutiert wurde, eine Lösung angeboten, ich habe jedenfalls keine gefunden.

Grüße, Dalko

Kommentar von M4RCJO ,

Das gefühl habe ich auch ... es gibt viel zu viele die immer mit einem "NEIN - DAS GEHT NICHT" kommen, ohne überhaupt mal über die Möglichkeiten nach zu denken ... von daher weiß ich, das Linux zum Bsp. auch mit NTFS umgehen kann und zudem noch zu mehr in der Lage ist als Windoof ... das einzige Problem was ich habe und warum ich nicht komplett auf Linux Mint umsteigen kann, sind diverse Programme, die es leider nicht für Linux gibt ...

Zumindest habe ich bis jetzt so fast alles hin bekommen, wo die meisten eben immer mit ihrem "DAS GEHT NICHT" kommen oder nach dem "Sinn" fragen und offenbar meinen Sie wären "Allwissend" und ich nur ein "Ahnungsloser" weil ich noch nicht so lange (wieder) in diversen Foren usw. drin bin ... ^_^

Eines dieser "GEHT NICHT" Dinger ist zum Bsp. das Defragmentieren von SSDs und der Sinn dahinter ...

Die meisten meinen ja - neben dem klassischen "DAS GEHT NICHT" dann wiederum, das es erstens Sinnlos wäre und zudem nur die lebensdauer der Hardware verkürzen würde ... Bla Bla Bla

Ich für meinen Teil arbeite "Zuhause" so wie immer, mit SSDs und HDDs zusammen - und alle diese werden von mir in gewissen Zeitabständen Defragmentiert !

Zudem merkt man hingegen eingehender Meinungen dann doch zwischen einer defragmentierten und einer nicht defragmentierten SSD (128GB) mit Windows 7 Pro 64 Bit mit samt aller Windows Updates (ca. 12GByte an Datenmüll nach den Windows & Office Updates, welches u.a. TuneUp Utilities entsorgen kann) dann doch schon einen sogar spürbaren unterschied !!! 

Vor allem dann, wenn man zudem noch mit TuneUp und Co. nach der Neuinstallation und auch dazwischen immer wieder die Registrierung reinigt und den Datenmüll (Updatesicherungen, Problemberichte usw.) entfernt sowie alles überflüssige aus den Autostarts schmeißt ;)

Ich werde daher weiterhin nach einer Lösung für das Verschieben der MFT suchen und ggf. hier dann auch Protokollieren.

LG M4RCJO

Antwort
von Linuxhase, 80

Hallo

wie kann man die MFT einer Partition an deren Ende verschieben.

Überhaupt nicht würde ich mal sagen.

Mit welchem System sollte das denn gehen wenn das zu veränderte Dateisystem eingehängt ist?

Bitte fragt mich jetzt aber nicht nach dem "SINN" und "GEHT NICHT, GIBTS NICHT" ;)

Man kann ja die Logik verdrängen, aber Machbarkeit ergibt das dann immer noch nicht.

Ich weiß, das es unter Windows eine "genutzte" MFT gibt und eine sogenannte "Kopie" dieser. Ich weiß auch, das es empfehlenswerter ist eine MBR-Datenträger in eine GPT-Datenträger zu verwandeln.

MFT ist Teil des ntfs-Dateisystems und außer Windows verwendet niemand den Mist. Die Kopie liegt genau da wo auch die Ersatzsektoren liegen - wo sonst. In wie fern meinst Du "empfehlenswerter" denn?

Ich weiß auch, das im "Normalen betrieb" die MFT auch meist nicht "Fragmentiert" ist - aber darum geht es mir hier auch nicht.

Aber dennoch mehr als beispielsweise der MBR. Wozu es dann erwähnen?

Ich habe das Problem, das ich auf Diversen Datenträgern sehr viele Dateien zu liegen habe, wodurch die Standartgröße der MFT bei weitem überschritten wird.

Dann verwende ein Dateisystem das besser aufgestellt ist.

Linuxhase

Kommentar von M4RCJO ,

Zum besseren verstehen ... mein Motto ist und bleibt "geht nicht, gibts nicht"

Zudem habe ich nicht um sonst "Linux" erwähnt, da mir klar ist, das ich die MFT nur verschieben bzw. neu schreiben kann, wenn die Daten auf dem Datenträger gerade nicht benutzt werden, sprich der Datenträger "nicht eingehängt" ist ...

Soweit ich noch weiß kann man mit GParted einen NTFS Dateträger reparieren und die MFT NEU SCHREIBEN LASSEN ... GParted gehört soweit ich weiß zu Linux und unter Linux kann ich ja auch die Betreffende Festplatte "aushängen" ...

Des weiteren bin ich mir auch ziemlich sicher, das es neben GParted auch noch andere Tools gibt, die mit der MFT Arbeiten können ... die Frage ist nur welche das sind und welche von diesen dann, auch in der Lage sind eine MFT neu zu schreiben.

Betreffend dem Unterschied zwischen einem MBR und einen GPT Datenträger, das habe ich nur erwähnt, weil die Datenträger ja ständig größer werden. Daraus ergibt sich, das immer mehr dann diesen noch neuen Standard nutzen werden. Des weiteren empfiehlt sich aufgrund der "Sicherheitsstruktur" schon allein das neue GPT System.

Infos dazu gibt es u.a. hier: http://www.pc-magazin.de/ratgeber/gpt-und-mbr-im-vergleich-819822-2342.html

Also bitte kommt mir hier mit Ideen und lösungsansätzen und nicht mehr mit dem "es geht nicht" ... denn das ist quatsch, sonst könnte ja GParted auch keine MFT neu schreiben bzw. wiederherstellen ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community