Frage von Bars123, 84

Wie ist der Job in einen Call Center ?

Hallo,

wie ist es in einen call Center zu arbeiten ?? Oder sind normale Jobs besser, bzw man jeder Mensch will ja ein Job in einen Büro wo man keine Ausbildung braucht und auch keine Berufserfahrung sondern als call Agent eingearbeitet wird aber nicht jeder findet den Job gut wieso ??

Antwort
von Jadefox, 52

Punkt 1: Wie kommst du darauf, das jeder Mensch einen Job in einem Büro will, für den keine Ausbildung benötigt wird? Solche Jobs sind in der Regel schlecht bezahlt und auch nicht sehr hoch angesehen, daher denke ich nicht das jeder so einen Job bevorzugen würde.

Ich habe neben dem Studium in einem Callcenter gejobbt und die Antwort ist nicht ganz einfach. In einem Inbound CC, also einem, wo man evtl. einen Kundendienst bedient und Hilfestellung am Telefon leistet, hat es mir manchmal Spaß gemacht. Du kannst davon ausgehen das viele Anrufer wütend sind und die Wut nur an dir auslassen wollen weil das Produkt/die Dienstleistung/die was auch immer du betreust nicht funktioniert. Die andere Variante: Es sind gelangweilte, manchmal merkwürdige Menschen die nur mit dir sprechen wollen und deine Zeit in Anspruch nehmen, was nur zu einem gewissen Grad geht, da man einen bestimmten Schnitt, eine Quote erfüllen muss.

Arbeit im CC ist Schwerstarbeit, man wird sehr genau kontrolliert, schlecht bezahlt und kann nur bedingt über Provisionen sein Gehalt aufstocken. Ohne Ausbildung kommt man nicht weiter als bis zum normalen Agent, die Chefs sind häufig sogar Universitätsabsolventen.

Die Einarbeitung ist häufig kaum vorhanden, wenn du zu lange brauchst gibt es Ärger, wenn deine Zeiten nicht Stimmen auch, Pausen werden nur kurz zum Essen genutzt und bei vielen ist "mal eben zum Rauchen raus" auch nicht drin bzw. Verboten.

Meine Gedanken dazu, warum nicht jeder den Job gut findet.

Grüße

Jadefuchs

Kommentar von Bars123 ,

Danke für deine Antwort 

Antwort
von socialgirl, 39

Das kommt darauf an, was die Aufgabe ist....Callcenter im Kundendienst ist ja noch vertretbar, aber sobald es darum geht, am Telefon ein Produkt verkaufen zu müssen, ist es echt kein leicht verdientes Geld.

Sicher, der Jobeinstieg ist leicht, aber auch nur, weil die ständig neues Personal brauchen - denn wenn es sich um Telefonverkauf handelt, musst du schon eine vorgegebene Quote erfüllen und da ist der Haken - wenn die Zahlen nicht stimmen, bist du ganz schnell wieder weg.

Dazu kommt noch, das es bei ganz vielen darum geht den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen mit einem minderwertigen Produkt.

Als ich 18 war habe ich auch mal kurz im Callcenter gearbeitet - Lottoscheine am Telefon verkaufen. In der Schulung wurde einem auch gesagt worauf es ankommt - das der potenzielle Kunde seine Bankverbindung raus gibt - natürlich total unverbindlich und jederzeit kündbar - is klar.....

Dazu kommt, dass dieser Handel mit Adressdaten so verbreitet ist, dass die Leute vorher schon von zig anderen Firmen mit ähnlichen Maschen angerufen wurden und dementsprechend verärgert sind.

Falls du mit dem Gedanken spielst, dir so einen Job zu suchen, dann stell dich direkt darauf ein, dass das nichts langfristiges ist. Denn wenn du nach einer minimalen Schonfrist keine Umsätze machst, bist du schneller weg als du gucken kannst.

Überleg dir lieber was du gut kannst, und was du daraus machen kannst beruflich und suchst dir einen Ausbildungsplatz. Und selbst wenn du nicht immer in diesem Beruf arbeiten möchtest - eine abgeschlossene Ausbildung zu haben sieht immer besser aus, als sich wie ein Lebenskünstler von Job zu Job zu hangeln.

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiter helfen.

LG, Socialgirl

Kommentar von Bars123 ,

Danke für deine Antwort 

Antwort
von heidemarie510, 53

Das habe ich mal aushilfsweise gemacht, bevor ich wieder festangestellt wurde! Dieser Job eignet sich bestens für Studenten und Aushilfsweise, auch für Hausfrauen und rüstige Rentner, die ihre Fionanzen aufbessern wollen/müssen. Die meisten Callcenter beschäftigen nur freiberuflich. So war das bei mir. Ich wollte aus Altersgründen und weil ich gesetzlich krankenversichert sein musste, dann aber festangestellt sein.

Die Arbeit ansich hat mir Spaß gemacht, ich konnte meine Schichten frei einteilen und es war vor allem KEINE Kundenaquise, sondern es war ein Meinungsforschungsinstitut! Ich werde das wahrscheinlich wieder machen, wenn ich in Rente gehe;-)

Kommentar von Bars123 ,

Genau und braucht man dafür eine Ausbildung ??

Kommentar von heidemarie510 ,

Nein! Bei mir war das so, ich habe da angerufen in diesem Callcenter und mein Interesse bekundet. Dann kam eine Einladung zu einem Einführungsnachmittag zusammen mit anderen Interessenten. Dieser Nachmittag fand da statt. Es wurde über diese Arbeit erzählt, was die Aufgaben sind, dann wurde ein Video gezeigt, eine Demoversion usw...Am Ende dieses Infonachmittages konntest Du Dir Deinen Termin für ein Probearbeiten abholen. Du sitzt mit Headset am PC und liest die Fragen ab. Das wird aber mit der Zeit immer besser. Du redest dann relativ frei und locker. Mir hat es Spaß gemacht, wirklich! Mein Sohn hat das auchmal eine zeitlang gemacht, ohne Ausbildung dafür.

Kommentar von Bars123 ,

Hast du nur Leute angerufen und fragen gestellt oder Gabs auch andere Aufgaben wir etwas verkaufen oder Kundenstamm betreuen und pflegen ??

Kommentar von heidemarie510 ,

Ich war in einem Meinungsforschungsinstitut. Da habe ich nur Umfragen zu bestimmten Themen und aktuellen politischen Themen gemacht. Ganz besonders vor Wahlen. Ich habe NICHTS mit Kunden belästigen gemacht, würde ich auch nicht tun! Die Anrufe wurden automatisch generiert. Das kann etwas stressig werden, muss aber nicht. Wer kein Interesse hatte, einfach beenden, dann kommt der nächste. Manche Leute wurden pampig. Das habe ich am Anfang auch persönlich genommen, das vergeht aber. Du kannst natürlich auch das ganze stoppen, wenn Du mal auf Toilette musst uns so. Aber wenn Du eine Umfrage hast, ist das durchaus interessant!

Antwort
von Herb3472, 42

Ohne Ausbildung wirst Du es nirgendwo weit bringen - schon gar nicht in einem Bürojob.

Kommentar von Bars123 ,

Ich meine keine Büro Arbeit sondern als call- Agent für ein call Center für die Betreuung von Stammkunden und sonstigen Aufgaben ich habe mich beworben in einen unternehmen und die meinten ich könnte dort anfangen Hauptsache habe gute deutschkenntisse

Kommentar von Cyklan ,

Der Job in einem Callcenter ist ziemlich öde, ermüdend und schlecht bezahlt. Mein Onkel hat mal in einem gearbeitet und war nicht sehr zufrieden. Je nachdem, in was für einer Hotline man landet hat man unzumutbare Arbeitszeiten.

Kommentar von Herb3472 ,

@Bars123: genau davon habe ich gesprochen. In einem Callcenter werden (außer im Management) keine qualifizierten Mitarbeiter, sondern lediglich Anlernkräfte beschäftigt. Dementsprechend schlecht ist auch die Bezahlung.Die Arbeit ist jedoch ziemlich stressig.

Antwort
von Cyklan, 47

Dass man für einen Bürojob keine Ausbildung braucht ist völlig hirnrissig.

Ich arbeite in einem Konzern mit über 700 Mitarbeitern, fast alle Büroangestellte und JEDER hat eine Ausbildung, in diesem Fall zum hat jeder eine kaufmännische Berufsausbildung hinter sich.

Kommentar von Bars123 ,

Ich meine keine Büro Arbeit sondern als call- Agent für ein call Center für die Betreuung von Stammkunden und sonstigen Aufgaben ich habe mich beworben in einen unternehmen und die meinten ich könnte dort anfangen Hauptsache habe gute deutschkenntisse

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten