Frage von Dpferdeliebe, 171

Wie behandle ich Wunden im Gesicht meines Pferdes?

Hallo Zusammen! Ich habe seit ca. einem halben Jahr ein neues Pferd, dass wir aus fürchterlichen Zuständen geholt haben. Meine Stute wurde dort geschlagen (auch ins Gesicht) und hatte nicht genügend Bewegung. Nur ein kleiner Erläuterung. Nun gab es gestern in meinem Stall einen Zwischenfall. Meine Stute hat an der Innenseite ihres Hinterbein eine Schnittwunde (woher weiß ich nicht...) Diese wollte ich eincremen, da ihr das aber wehtat und sie dachte ich wolle etwas böses hat sie mich nicht gelassen bzw. nicht still gehalten. Ich bat also meine Reitlehrerin um Hilfe. Diese legte ihr dann eine Hengstkette an damit sie still hält (das tat sie natürlich nicht) Meine Reitlehrerin wollte sich aber durch setzten und zog mehrmals hefig an der Kette. Das Ende der Geschichte: Mein Pferd hat nun mehrere blutige Stellen auf dem Nasenrücken :( ich könnte heulen... Aber was kann ich tun um diese gut zu pflegen bzw. vor Fliegen zu schützen ? Welche Salbe empfehlt ihr ? Sollte ich einen Tierarzt rufen ?

Antwort
von FelixFoxx, 99

Betaisodona Salbe zum Desinfizieren und Melkfett mit Ringelblumen zum Pflegen. Und lass diese Reitlehrerin nie wieder an Dein Pferd. Ein anderes Bein hochnehmen und konsequent festhalten reicht normalerweise, im Zweifelsfall kann noch jemand ein Ohr umdrehen.

Kommentar von Dpferdeliebe ,

Das hatten wir tatsächlich auch schon versucht, aber da wollte sie steigen. Sollte ich Silberspray draufmachen? Und hilft evt. Zinksalbe? Das blöde beim eincremen ist halt das die Wunde ja an der Innenseite ist und man dadurch nicht sehr viel sieht..

Kommentar von FelixFoxx ,

Silberspray am Bein ist ok, aber nicht am Kopf. Zinksalbe hilft auch gut.

Antwort
von VanyVeggie, 59

Hallo, 

ich stimme Saphira zu - lass so einen Menschen nicht mehr an deine Tiere. 

Natürlich wehrt deine Stute sich. Es tut weh. Indem man ihr noch mehr Schmerzen mittels Hengstkette zuführt macht man es nicht besser. Bei einer Schnittwunde würde ich einen Tierarzt holen. Oder ist es mehr eine Schramme? 

Sucht auch das woran sie sich geschnitten hat, um andere Pferde zu schützen und vielleicht einen Pferdeschänder auszuschließen. Gehen ja grade in manchen Orten wieder rum. 

Für die äußeren Verletzungen im Gesicht brauchst du wohl keinen Tierarzt. Ein bisschen Zinksalbe drauf und fertig. Für innere, weiß ich nicht. Man kann einem Pferd am Kopfbereich ganz schön verletzen. Würde ich zur Sicherheit auch mal kontrollieren lassen. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kommentar von Dpferdeliebe ,

Danke. Es sind im Gesicht schon kleine Schnitte und zwar mehrere. Gestern haben sie geblutet. Ich bin gespannt wie es heute aussieht.. Wahrscheinlich mache ich mir auch zu viele Gedanken, aber es tat wirklich weh sie so zu sehen... und am Bein ist die Wunde ca. 5 cm lang, wie tief sie ist kann ich leider nicht sagen, da man das nicht genau sehen kann. Kann dabei womöglich das Nasenbein brechen ? Ich habe wirklich Angst das sie einen großen Schaden dadurch nimmt.

Kommentar von VanyVeggie ,

Kann theoretisch klar passieren. Ich denke es nicht. Sicher sagen kann dir das nur der Tierarzt. Der sollte auch allein wegen dem Bein kommen. 

Deine Stute ist ja hoffentlich gegen Tetanus geimpft?

Kommentar von Dpferdeliebe ,

Ja na klar, das haben wir direkt nachgeholt, als wir sie Bekommen haben. Der alte Besitzer hielt das ja nicht für nötig.

Nachher kommt die Tierärztin vorbei und schaut sich das an.

Kommentar von VanyVeggie ,

Gut. Dann wünsche ich deiner Stute gute Besserung! :)

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 62

Nasenbremse hätte ich ja noch irgendwie nachvollziehen können, weil es ja oftmals das probate Mittel ist und angeblich ja sogar Endorphine ausschütten lässt - obwohl ich das Ding immer zu martialisch finde.

Aber Hengstkette? So ein Quatsch. Himmel noch mal, da lässt man einen kräftigen Menschen ein Bein hochheben und damit ist das meist schon erledigt.

Jetzt hat das so oder traumatisierte Pferd noch ein Trauma dazu bekommen und ist auch noch im Gesicht verletzt. Tolle Aktion Deiner Reitlehrerin....

Die Schnittwunde kann nun nicht mehr genäht werden, weil der Vorfall zu lange her ist. Je nachdem wie tief so eine Wunde am Pferdebein ist, macht ein Verband Sinn, damit kein Dreck in die Wunde gelangt und es nicht auch zum einem Einschuss kommt.

Wir versorgen kleinere Wunden am Bein meist mit Betaisadonnasalbe oder Braunovidon. Später dann mit Zinksalbe. Ist die Wunde aber größer, sollte sich ein TA das ansehen und je nach Heftigkeit der Gesichtsverletzungen hast Du ihn unter Umständen nun so oder so nötig - je nachdem wie heftig das anschwillt und wie es versorgt werden muss. 

Auf jeden Fall gute Besserung an Deine Stute und verhindere in Zukunft derart blöde Aktionen. Gerade bei einem ängstlichen Pferd mit Vorgeschichte bleibt einem nur Ruhe und Umsicht. Natürlich gibt es auch unter den Pferden regelrechte Hysteriker - mein Wallach zum Bespiel hat eine Spritzenphobie und es bedarf immer einiger Ablenkungsmanöver, wenn er eine braucht. Wir nehmen das mittlerweile mit Humor und unser TA zum Glück auch. 

Kommentar von Dpferdeliebe ,

Viele Dank ich werde das mit der Salbe ausprobieren und heute einen Tierarzt rufen. Ich will einfach nur das es ihr besser geht. Meine Reitlehrerin ist seit Jahren dabei und ich habe wirklich gedacht sie weiß wie man mit Pferden umgeht. Letztendlich habe ich die Wunde eincremen können, als sie mit einem Apfel abgelenkt wurde. Wieso meine Reitlehrerin da nicht drauf kam ist mir unklar..

Kommentar von VanyVeggie ,

Weil, Reitlehrer nun mal Reitlehrer sind und sich mit Reiten beschäftigen. Nicht mit dem Pferd. Ich verstehe immer nie warum man Reitlehrer, was Pferde angeht, für allwissend hält. 

Antwort
von Saphira8888, 74

Bitte lass diese Frau nie mehr an dein Pferd.

Besonders bei solchen Pferden die so eine schlimme Vergangenheit haben, ist das was die Reitlehrerin gemacht hat nicht hilfreich.

Ruf bitte einen Tierarzt. Der sollte mit sowas eigentlich Erfahrung haben (Damit meine ich jetzt solche Pferde und solche Wunden).

Und haltet das Pferd dann fest ohne es zu schlagen oder ihm wehzutun. Dann könnt ihr die Wunden versorgen.

Dein Pferd muss Vertrauen zu dir aufbauen, das ist ganz wichtig. Am besten verbringst du so viel Zeit wie möglich mit ihr.

Vielleicht kannst du sie mal ausführen (reiten würde ich noch nicht empfehlen). Sprich ihr gut zu.

Und wenn sie sich bei irgendwas weigert sei konsequent aber keinesfalls mit Gewalt. Dann wird sie sicher Vertrauen zu dir aufbauen. Das geht allerdings nicht von heute auf morgen, das ist dir hoffentlich klar.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Kommentar von Dpferdeliebe ,

Man merkt schon, dass sie mir vertraut. Als meine Reitlehrerin die Hengstkette abmachen wollte hat sie natürlich ihren Kopf hoch genommen und wollte nicht. Ich habe dann meine Hand hingehatlen und konnte sie mühelos entfernen. Danke für die Antwort

Kommentar von Saphira8888 ,

Ok bitte

Antwort
von Nikita1839, 61

Diese Reitlehrerin hätt ich selbst nochmal angekettet. Mit Gewalt kommt man nirgends weiter. Konsequent sein muss auch nicht mit gewalt zu tun haben.

Am besten eh Mal den Tierarzt holen. Das Pferd muss ja auch irgendwann mal den TA und Schmied kennenlernen (kann mir vorstellen dass es bisher nicht so ist)

Hatte auch ein schwieriges Pferd, welches Geschlagen wurde usw..

Kommentar von Dpferdeliebe ,

Danke! Wie bist du damit umgegangen, wenn dein Pferd sich los gerissen hat ? Am Anfang lies sie sich nicht mal am Kopf anfassen... 

Silberspray ist auch porblematisch, weil sie da panische Angst vor hat.

Antwort
von netflixanddyl, 41

Wie Urlewas schon gesagt hat: Ruf den TA, der kann auch mit Beruhigungsmitteln arbeiten. Am wichtigsten ist momentan, die Wunde zu versorgen. Und dass du viel mit deinem Pferd am Vertrauen arbeiten musst, muss dir ja keiner sagen.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 59

Lass den Tierarzt dran. Der weiß schon, wie er fertig wird. Zur Not auch mit Beruhigungsmittel. Wenn die Wunden so liegen, dass man nicht mal richtig hinsehen kann, sollte man erst recht mal richtig hinsehen! 

Wer weiß, was der Tierarzt da alles entdecken würde.

Kommentar von Dpferdeliebe ,

Was kann denn schlimmsten falls passieren? Ich habe Angst das sich das Bein entzündet.. Der Nasenrücken wird wohl noch anschwellen.. kann man da was gegen machen?

Kommentar von Urlewas ,

O, o....

Entschuldige , aber langsam will mich  der Verdacht veschleichen,  dass auch Du Dir das Geld fur dennTierarzt sparen willst.

Du hast Angst, dass sich was enzindet oder so und fragst immer weiter hier, statt den Tierarzt zu beauftragen. 

Ein Pferd mit der Gedchichte würde ich unbedingt ruhiggestellt die Wunden ( auxh, wenn sie nicht tief sind) fachgerecht säubern und behandeln lassen. Und zur weiteren Behandlung Schmerzmittel vorschlagen.

Nahcdem das Pferd jetzt bei der sogenannten Behandlung wieder eine Mißhandlung erfuhr ( noch dazu am Kopf!) wäre es kein Wunder, wenn das Pferd unheilbar kopfscheu wird!

Wunden, die nicht ordentlich gereinigt werden ( auch da hat de r Tierarzt andere Möglichkeiten als bloß Desifektionsmittel drüber zu schmieren), könne sich leicht entzünden, am Bein zu einem Einschuss führen.

An Körperstellen, wo nicht viel zwischen Haut und Knochen ist, kann leicht auch nerven, Sehnen oder gar die empfindliche Knochenhaut in Mitleidenschaft gezogen sein.

Bin mit solchen Dingen nicht mal sehr erfahren, denke aber, etwas gesunden Menschenverstand zu haben und kann Dir deshalb nur nich einmal raten: zieh den Tierarzt zu Rate und verlange eine besonders schonende und gründliche Behandlung - wennauch die art der Wunden das nicht nahelegen sollte, die Geschichte dieses Pferdes tut es trotzdem, sonst wirst Du sein Vertrauen wieder verlieren.

Kommentar von Dpferdeliebe ,

Danke für die Antwort.. und das Geld zu sparen ist totaler Blödsinn. Ich wollte mir lediglich einmal verschieden Meinungen einholen. Für mein Pferd ist mir nichts zu teuer. 

Es ist nur so das der eine sagt die Salbe hilft und der andere sagt nein bloß nicht! Und ja klar sollte man bei so etwas den TA verständigen, aber kleinere Wunden behandle ich sonst auch so( die sie sich auf der Koppel zu zieht oder ähnliches)

Kommentar von Urlewas ,

Na dann ist ja gut. 😅

Man kennt sich ja nicht, und versucht sich aus ein paar  Zeilen ein Bild zu machen. Habe ja auch nicht behauptet, dass du unbedingt sparen wolltest - aber der Gedanke, dass es hätte sein können, ist kein Blödsinn. Hier auf den Seiten gibt nämlich leider tatsächlich jede Menge Fragen von Leuten, denen es offensichtlich am nötigsten fehlt. Ist ja gut, dass Du nicht zu diesen gehörst!

Aber weißt Du, grade wenn der eine so sagt und der andere so, findest du im Internet noch mehr Meinungen und jeder meint es noch besser als der andere... Gut, dass Du den Tierarzt nimmst.

Ja, klar , kümmert man sich normal um Kleinigkeiten  selber. Und vermutlich wäre das alles halb so wild, wenn die Reitlehrerin deines Vertrauens Euch mit der Hau- ruck- Aktion nicht so entäuscht hätte.

Ich wünsche gute Genesung und weiter viel Freude mit dem Pferd!

Kommentar von Dpferdeliebe ,

Vielen lieben Dank! Ich gehöre wirklich nicht zu denen die sich zu schade sind für die Gesundheit eines Tieres Geld auszugeben. Ich hoffe das wird wieder :)

Kommentar von Urlewas ,

Brstimmt. Bei Deiner guten Pflege!🙂

Antwort
von Lolomlie, 8

Hi, also ich nehme immer die erste Zeit Honig , da dieser antibakteriell und pflegend zugleich ist, ist allerdings eine klebrige Sache mit dem auftragen und dann evtl verband drüber oder einfach so lassen. Später, steige ich dann auf zinksalbe um. Das hilft bei meinem süßen immer sehr gut . Gute Besserung und such dir bitte ne andere Rl und überlege dir evtl. diese anzuzeigen. Z.B. wegen tierquälerei, etc.

Antwort
von Aredhel, 78

Ja, im Zweifelsfall Tierarzt. Und nochwas: Lass diese Frau bitte nie wieder in die Nähe deines Pferdes. So wird es nie Vertrauen zum Menschen aufbauen und das völlig zurecht. Wenn ich das schon lese - durchsetzen mit einer Hengstkette bei einem verängstigten Pferd. Bei der Reitlehrerin tun mir die Schulpferde leid.

Kommentar von Dpferdeliebe ,

Ja verstanden habe ich das auch nicht.. Sie ist zwar eine kleine Zicke und man soll ja dem Pferd auch irgendwo zeigen, dass man der Chef ist, aber das kann man auch ohne Gewalt. Ich bin fix und fertig und sitze bei der Arbeit und denke an nichts anderes... ich würde mich am liebtsen den ganzen Tag um sie kümmern und nicht mehr aus den Augen lassen

Kommentar von Aredhel ,

Klar muss das Pferd wissen, wer der Chef ist, aber mit Hilfsmitteln lernt es das nicht, da lernt es nur, dass es wehtut, wenn es nicht pariert. Und man muss unterscheiden können, ob ein Pferd Angst hat oder zickt.  Bei der vorherigen Behandlung kann man davon ausgehen, dass es einfach in der Situation Angst hatte. Ihm dann noch mit einer Hengstkette Schmerzen zuzufügen, hat rein gar nichts mit durchsetzen zu tun, sondern zeigt dem Pferd nur, dass es zu Recht Angst hat.

Das soll jetzt nicht dir gegenüber vorwurfsvoll klingen. Ich kann schon irgendwie verstehen, dass man darauf vertraut, dass die Reitlehrerin weiß was sie tut. Wissen sie nur leider oft nicht ...

Beschäftige dich vielleicht mal mit Natural Horsemanship (;

Kommentar von Dpferdeliebe ,

ja ich kann das verstehen. Ich verstehe auch nicht weshalb ich nichts gesagt habe. Ich stand wohl unter Schock. Es ist kein schönes Bild sein geliebtes Pferd so zu sehen.. wir machen auch  viel Bodenarbeit und sind eigentlich die einzigen auf dem Hof die mal mit Halsring reiten. Und das macht sie total gut!

Antwort
von Shiiba, 9

Am besten legst du die Octinisept zu und reinigst diese regelmäßig damit.
Ansonst fällt mir nichts anderes ein.

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 23

wir nehmen gegen Fliegen UND zur heilung Zinksalbe mit sehr guten Erfolgen - hab einen Alten, der sich immer wieder mal blutig scheuert

Hinterbeine versorgen ? Bitte das gleichseitige Vorderbein aufheben lassen, ggf mit Handtuch, wenn's länger dauert - SCHLIMM, daß deine RL DAS nicht weiß! - oder macht ihr das zu viel MÜhe ?, ein dickes  PFUI  dieser "DAme"

und für Dich gilt: dringendst dein Pferd desensibilisieren: auslappen, ausleinen, ausstreichen ÜBERALL, bis ihr das völlig egal ist

(hatte das gleiche Problem mit ner superscheuen Tierheimkatze, die plötzlich alle 2 Stunden behandelt werden mußte...   Du glaubt nicht, wie fleißig ich jetzt täglich übe, damit ich nicht wieder so zerkratzt werden !.  ES HILFT)

viel Erfolg bei der Resozialisierung

Kommentar von Dpferdeliebe ,

Vielen Dank. Ich arbeite sehr hart an ihrem Vertrauen

Antwort
von Dpferdeliebe, 4

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten. 

Der Tierarzt war vor ein paar Tagen da und hat sich das angeschaut und mir ebenfalls geraten solche Menschen besser nicht an sie heran zu lassen, es ist immerhin bei der Vorgeschichte schon schwer genug Vertrauen wieder aufzubauen. Ihr geht es soweit gut und es ist nicht so schlimm wie ich befürchtet hatte. 

Es wird ihr schon bald besser gehen :)

Antwort
von m01051958, 69

ist nicht unter solchen umständen ein tierarzt mit dem tier vertraut ?

Kommentar von Dpferdeliebe ,

Wir haben zwar in unserem Stall eine sehr nette Tierärztin aber sie ist leider ein Pferd die sehr sehr viel Vertrauen braucht.. sie lässt nicht jeden an sich ran.. und bei ihrem Vorbesitzer war nicht einmal der Tierarzt da..

Kommentar von Goodnight ,

Dafür jetzt eine der dümmsten Reitlehrerinnen! Ist doch wieder mal einfach eine Frage des Geldes. Der Tierarzt kostet halt.

Kommentar von Dpferdeliebe ,

Das ist mir bewusst, und das Geld ist es mir auch Wert

Antwort
von kyseli, 54

Ist ja furchtbar...pferd ins Gesicht geschlagen?

Dann bitte hol doch 1x den Tierarzt

Kommentar von Dpferdeliebe ,

ja bei ihrem alten besitzer. Deshalb lässt sie kaum jemanden an sich ran. Und mit Gewalt geht das dann einfach nicht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community