Frage von niceandslow, 165

Wenn Tiere sich paaren, z.B. Löwen, wissen sie, dass sie Kinder zeugen oder machen sie das nur aus Geilheit?

Antwort
von WiihatMii, 77

Du hast bisher fünf Antworten bekommen und leider sind alle davon nicht wirklich hilfreich.

Nicht menschliche Tiere haben zunächst aus demselben Grund Geschlechtsverkehr, aus dem Menschen ihn auch haben. Sie besitzen einen Sexualtrieb und empfinden starke Gefühle dabei. Das, was "Joheipo" als Geilheit bezeichnet ist nämlich genau einer von vielen Instinkt, der alle Tiere (Und auch Menschen sind Tiere) dazu bringt, sich in einer bestimmten Weise zu verhalten.

Das Ziel dabei ist natürlich nicht, wie ItsAnni schreibt, die Fortpflanzung. Ich glaube, dass allerhöchstens die intelligentesten Arten dazu in der Lage sind, den Zusammenhang von Sexualität und Schwangerschaft zu erkennen bzw. würde ich diese Fähigkeit allen nicht menschlichen Tieren absprechen, da hier eine große gedankliche Abstraktion und die Verknüpfung weit auseinander liegender Sachverhalten nötig ist.

Feuerherz2007 kannst du einfach ignorieren. Der trollt hier rum und nervt.

Antwort
von Imago8, 86

Ich glaube nicht dass Löwen bei der Paarung an ihre Nachkommen denken. Ich glaube die sind ähnlich wie Menschen vor allem voneinander angezogen, handeln nach ihrem Trieb, ihrem Instinkt.

Kommentar von WiihatMii ,

Endlich mal jemand, der die Sache versteht.

Kommentar von Imago8 ,

Bin mir nicht sicher, ich spekulier nur herum. Was kann ich als Mensch sonst tun? Bin ja kein Löwe.

Antwort
von xttenere, 19

Tiere paaren sich, um sich fortzupflanzen....daher tun sie es...im Gegensatz zum Menschen...auch nur während der Empfängnisbereiten Zeit des weiblichen Tieres....
Eine einzige Ausnahme sind die Bonobos, welche mit den Schimpansen verwandt sind. Bei ihnen ist die Paarungs-Akt zusätzlich eine Art der Kommunikation.

Da Tiere allgemein nicht denken können wie wir, werden sie auch nicht darüber nachdenken warum sie sich paaren, sondern nur ihrem Instinkt folgen.

Expertenantwort
von Buckykater, Community-Experte für Tiere, 51

Löwen wissen schon mit welcher Löwin sie sich gepaart haben und welche Jungen von Ihnen sind. Übernimmt ein fremdes Männchen ein Rudel tötet es alle Jungen seines Vorgängers damit die Weibchen schneller brünstig werden und sich schneller mit ihm paaren. Aber Löwen haben nur zur Fortpflanzung Sex. Anders ist das bei Bonobos und Delfinen. Sie haben auch zum Spaß Sex. Besonders die Bonobos lösen mit Sex Konflikte und machen ihn sehr oft zur Entspannung . 

Kommentar von WiihatMii ,

Nur weil die Männchen wissen, welches ihre Nachkommen sind, heißt das nicht, dass sie wissen, dass ihre Existenz mit dem Geschlechtsverkehr zusammenhängt.

Löwen haben aus demselben Grund Sex, aus dem es alle anderen Tiere auch haben: Es macht ihnen Spaß. Nur sind einige Hormone und sexuelle Trigger nötig, um Spaß dabei zu haben. Wenn ein Löwe nur von nem bestimmten Geruch angeturnt wird, tut er es eben auch nur dann, wenn der Partner diesen Geruch aussendet. Das ist so, als würden wir Menschen unsere Partner nur zu bestimten Zeiten im Jahr anziehend finden und die restliche Zeit über einfach nur mögen.

Antwort
von Dromaeosaurus, 9

Natürlich machen sie das weil sie Nachkommen zeugen wollen So etwas wie Manche Menschen Empfinden sie Nicht Löwen machen das damit ihre Art Erhalten Bleibt 

Antwort
von Canteya, 92

Auch Tiere haben einen Fortpflanzungstrieb

Antwort
von Bitterkraut, 74

Weder noch. 

Geilheit wie bei Menschen gibts bei Tieren nicht. Sie handeln aus Instinkt, nicht aufgrund von Wissen oder "Geilheit". 

Kommentar von WiihatMii ,

Das, was du bei dir selbst "Geilheit" nennst ist genau das, was du bei Tieren "Instinkt" nennst. Diese "Geilheit" ist nötig, damit das Lebewesen das Bedürfnis nach Geschlechtsverkehr hat, ohne das abstrakte Ziel verfolgen zu müssen, Nachkommen zu zeugen.

Vermutlich ist der Mensch das einzige Lebwesen, was auch ohne Geilheit Sex haben würde, weil wir in der Lage sind zu planen und wissen, dass es das Mittel der Wahl ist, wenn wir Nachwuchs wollen.

Kommentar von Bitterkraut ,

Tiere haben nicht das Wohlgefühl, das wir Geilheit nennen. Menschen paaren sich auch ohne Zeugungsabsicht. Tieren ist das nicht möglich. Die einzigen Tiere, die sich aus sozialen Gründen paaren, sind hochentwickelte Primaten. Der Rest ist eine Frage der Defintion. 

Das Adjektiv geil und das davon abgeleitete Substantiv Geilheit gehen wahrscheinlich auf eine indogermanische Wurzel mit der Bedeutung „aufschäumend, heftig, übermütig, ausgelassen, lustig“ zurück. (Wikipedia)

Davon leitet sich auch "gay" ab.

Kommentar von WiihatMii ,

Also glaubst du, die Evolution erfindet exklusiv für das einzige, intelligente Lebewesen, das schlau genug ist zu wissen, dass es Sex haben muss, um Nachwuchs zu bekommen, einen eigenen Trieb, den wir "geilheit" nennen, nur damit wir noch mehr Sex haben, als es nötig wäre.

Während alle anderen Tiere weder über die Intelligenz verfügen zu wissen, warum sie es tun, noch Spaß dabei empfinden? Der Grund, warum Menschen geil werden ist einfach nur der, dass die Tiere, von denen wir abstammen, dieses Gefühl gebraucht haben, um es überhaupt zu tun.

Und warum Menschen und andere Primaten es immer tun und die meisten anderen Tiere nur zu bestimmten Jahreszeiten hat einfach nur mit dem unterschiedlichen Hormonhaushalt zu tun. Primaten leben in Regionen, in denen die Jahreszeit keine Rolle spielt bzw. haben sich, wie der Mensch, durch ihre Behausungen davon abgekoppelt.

Darum ist es bei uns evolutionär nicht nötig, die Phasen der sexuellen Aktivität auf bestimmte Jahreszeiten zu beschränken. Auch konnten wir es uns daher leisten, die Fähigkeit, durch den Geruch oder eine bestimmte Färbung auf unsere Paarungsbereitschaft hinzuweisen, zu verlieren.

Kommentar von niceandslow ,

ja aber was ist denn instikt. mit instinkt verbinde ich etwas unbewusstes. aber wenn sich ein bär z.B. auf die suche nach einem partner macht, dann ist es ja ein bewusster vorgang. er weiß ja, was er tut. und ein bewusster vorgang braucht immer einen grund. daher steht für mich eigentlich fest, entweder sie wissen, warum sie das machen oder es treibt sie ein gefühl an. aber auf keinen fall passiert das unbewusst.

Kommentar von WiihatMii ,

Ein Instinkt ist immer ein Gefühl. Menschen tun viele Dinge, die ihrem Gefühl widerspricht, weil sie aus Vernunft handeln. Zum Beispiel stehen sie morgens auf, um zur Arbeit zu fahren, obwohl sie noch müde sind. Alle anderen Tiere sind nicht gut im Planen, wie wir Menschen.

Ihr Antrieb, um zu handeln sind immer Gefühle. An der Tatsache, dass Menschen "geil" werden können, kann man erkennen, dass wir von Lebewesen abstammen, die noch nicht wussten, dass sie Sex zur Fortpflanzung benötigen und daher "geil" werden mussten, um es überhaupt zu tun.

Kommentar von kuechentiger ,

Der Vorgang wird durch den Geruch einer rolligen, empfängnisbereiten Bärin ausgelöst, und nicht weil der Bär weiß, was er tut oder ein Gefühl hat.

Kommentar von Bitterkraut ,

nein, das ist kein bewußter Vorgang. Der Bär wird erst "geil" wenn er eine hitzige Bärin riecht. Es braucht einen Auslösereiz. 

Kommentar von WiihatMii ,

Es gibt in der Natur ausschließlich Vorgänge, die bewusst ablaufen, reflexartig oder durch rationale Entscheidung. Für einen Reflex ist Sexualität zu komplex und für eine rationale Entscheidung sind die meisten Tiere nicht intelligent genug.

Der Bär wird durch den "Geruch" geil, den die Bärin nicht immer hat. Der Mensch mehr durch das Aussehen seines Partners oder Partnerin. Da sich das nicht so schnell ändert, wie der hormonell bedingte Geruch, haben geruchsafine Tiere Paarungszeiten und optisch getriggerte Lebewesen nicht. So einfach ist das.

Kommentar von Bitterkraut ,

auch Menschen sind u.a. geruchsaffin. Nur, daß wir die Feromone nicht bewußt riechen. Aber sie triggern uns auch.

Kommentar von WiihatMii ,

Ganz genau. Weil der biologische Prozess der menschlichen Sexualität im Kern derselbe wie bei allen anderen Lebewesen ist. Die unterschiedlichen Lebensumstände verschiedener Arten haben nur unterschiedliche Aspekte in ihrer Bedeutung verstärkt oder abgeschwächt.

Kommentar von voayager ,

Stimmt so nicht, denk nur mal an die Bonobos und die Delphine als Beispiele, wo die Geilheit klar im Vordergrund steht.

Antwort
von voayager, 26

Die Geilheit treibt sie zum Geschlechtsverkehr an, genau wie bei vielen von uns Menschen auch.

Antwort
von mxxnlxght, 84

Instinkt bezeichnet im Allgemeinen einen angeborenen Mechanismus der Verhaltenssteuerung, das heißt, die innere Grundlage (den „Antrieb“) eines vom Beobachter wahrnehmbaren Verhaltens von Tieren. Im engeren Sinne ist Instinkt ein historischer Fachbegriff der klassischen vergleichenden Verhaltensforschung, der ein Verhalten bezeichnet, das durch Schlüsselreize über einen angeborenen Auslösemechanismus (AAM) hervorgerufen werden kann und das sich in einer geordneten Abfolge von stets gleichförmigen Erbkoordinationen (Instinktbewegungen) äußert.

-
Wikipedia/instinkt

Antwort
von Commentix, 10

Verantwortliche Löwen - es ist allerdings eher die Minderheit - gehen vorher zur Familienberatungsstelle.

Antwort
von joheipo, 74

Weder wissen sie, daß sie Junge zeugen, noch sind sie geil.

Der Fortpflanzungstrieb ist in allen Lebewesen angelegt. Nur Menschen paaren sich aus Geilheit, ohne dabei Nachwuchs zeugen zu wollen.

Kommentar von WiihatMii ,

Jedes Tier paart sich aus "Geilheit". Nichts Anderes ist der Fortpflanzungtrieb, weil das Tier ja sonst nichts davon hätte, Geschlechtsverkehr zu haben. Geschlechtsverkehr fühlt sich für jedes Lebewesen gut an, damit es einen Grund hat, es zu tun, auch wenn es nicht weiß, dass es notwendig ist, um die Art zu erhalten.

Kommentar von kuechentiger ,

Dann würden die es dauernd treiben. Das tun sie aber nicht (mit Ausnahme der uns am nächsten verwandten Affen). Sie tun es nur dann, wenn auch eine Trächtigkeit erfolgen kann. Und das ist bei den meisten Wildtieren nur 1x im Jahr!

Kommentar von niceandslow ,

vielleicht werden die Hormone nur einmal im Jahr ausgeschüttet

Kommentar von WiihatMii ,

Das ist von Art zu Art unterschiedlich. Der Mensch wird sehr stark von optischen Reizen getriggert und hat sich darüber hinaus durch seine Lebensart von der Jahreszeit unabhängig gemacht. Hormonell sind Menschen daher zu jeder Jahreszeit auf Sex gepolt.

Viele andere Tiere, die im Freien leben, fahren ihren Hormonhaushalt phasenweise zurück und sind dann vor allen Dingen in der Paarungszeit erregbar, während dieses Gefühl in der restlichen Zeit zurückgefahren wird.

Über den Geruch können sie dann erkennen, ob das andere Geschlecht sich ebenfalls in der fertilen Phase befindet. Das können wohl auch Menschen, aber bei uns ist diese Fähigkeit ein bisschen zurück entwickelt und auch abtrainiert. Tiere, bei denen der Geruchssinn keine große Rolle spielt, wie beispielsweise Vögel, markieren ihre Paarungsbereitschaft oftmals durch ein spezielles Fiederkleid.

Der Mensch hat das alles nicht nötig. Das macht aber für die Beantwortung der Frage überhaupt keinen Unterschied, zumal Tiere wie Delfinde oder Bonobos, bei denen die Jahreszeit ebenfalls keine große Rolle spielt, ähnlich ist wie bei dem Menschen.

Kommentar von voayager ,

natürlich sind sie geil, warum sollte das das alleinige Privileg der Menschen sein?

Antwort
von ItsAnni, 89

Tiere haben immer nur Geschlechtsverkehr um sich zu vermehren. 

Kommentar von WiihatMii ,

Falsch. Nur Menschen tun es mit dem Ziel, sich fortzufplanzen. Andere Tiere tun es einfach nur, weil sie Befriedigung dabei empfinden. Die logische Familienplanung ist vermutlich dem Menschen vorbehalten.

Kommentar von kuechentiger ,

Ich glaub, du verwechselt da was...

Kommentar von DreiBesen ,

Auch Tiere tun es mit dem Ziel, sich fortzupflanzen (wenn nicht sogar ausschließlich deswegen).  Das wissen sie aber nicht rational. Man nennt es auch den Arterhaltungstrieb, der genetisch in jedem Tier verankert ist.

Mit deinem letzten Satz gehe ich komform.

Kommentar von WiihatMii ,

Verstehst du denn nicht, dass das, was du bei dir "geilheit" nennst genau dasselbe ist, was du bei anderen Tierarten "Arterhaltungstrieb" nennst. Ein Trieb ist immer ein Gefühl und dieses Gefühl ist die Befriedigung, die Sexualität verschafft.

Der einzige Unterschied ist nur, dass Menschen, die in Häusern wohnen, sich immer ihrer Sexualität hingeben müssen und daher die Fähigkeit verloren haben, ihren Sexualtrieb auf eine bestimmte Paarungszeit zu beschränken.

Wir haben uns biologisch nicht nur den Jahreszeiten entsagt, sondern stammen biologisch auch aus Regionen, in denen die Jahreszeiten keine große Rolle gesepielt haben. Ist doch klar, dass du dich dann nicht mit einer Hirschkuh vergleichen kannst, die ihr Leben riskieren würde, wenn sie im tiefsten Winter gebären würde.

Kommentar von voayager ,

falsch!

Kommentar von Arxoz ,

Tiere haben immer nur Geschlechtsverkehr um sich zu vermehren.

Nicht immer, nein.

Gibt sogar einen umfangreichen Wiki-Artikel über das Sexualverhalten bei Tieren ohne Fortpflanzungszweck, allerdings auf englisch: https://en.wikipedia.org/wiki/Non-reproductive_sexual_behavior_in_animals

Wenn Tiere mit dem gleichen Geschlecht, mit einer anderen Spezies, oder sogar mit toten Artgenossen verkehren, kann man nicht wirklich von einer Vermehrungs-Absicht sprechen.

Antwort
von kuechentiger, 50

Zweimal NEIN!

Kommentar von WiihatMii ,

Einmal nein! Sie wissen natürlich nicht, dass Sexualität und Fortpflanzung zusammenhängt und haben Geschlechtsverkehr daher nur aufgrund ihres Sexualtriebs (Auch Geilheit genannt).

Kommentar von kuechentiger ,

Die haben keinen Verkehr, wie es ihnen grade so passt. Der Deckakt findet nur statt, wenn auch eine Befruchtung erfolgen kann. In der Brunft, Ranz oder wie wie immer das bei den unterschiedlichen Arten heißt. Im Rest vom Jahr spielt sich da nichts ab.

Kommentar von WiihatMii ,

Weil sie die restliche Zeit über ihren Hormonhaushalt zurückfahren. Das hat mit den Lebensumständen zu tun und das habe ich weiter oben in der Antwort von joheipo schon genauer erläutert.

Denk doch einfach logisch nach: Welchen Grund hätte ein Tier, trotz einer kargen, lebensfeindlichen Umgebung, Sex zu haben, wenn es nicht unglaublich viel Spaß dabei hätte?

Kommentar von kuechentiger ,

Die haben in einer für sie lebensfeindlich gewordenen Umgebung keinen Sex. Wenn keine ausreichende Lebensgrundlage mehr da ist, dann stellen Wildtiere - im Gegensatz zu Haustieren - die Fortpflanzung ein. Das ist ja einer der Gründe, dass manche Tierarten aussterben.

Nur Menschen und Haustiere vermehren sich ständig weiter, auch wenn die Lebensbedingungen unzureichend sind.

Kommentar von WiihatMii ,

Weil wir durch unsere geschützen Lebensweisen die Notwendigkeit der jahreszeitabhängigen Sexualität nicht mehr hatten und sie deswegen verloren haben bzw. hatte sie der Mensch als Primat ohnehin noch nie, weil Primaten generell kein jahreszeitenabhängiges Leben führen. Bei unseren Haustieren haben wir das sozusagen weggezüchtet aus Gründen der Ertragssteigerung.

Aber hören wir mal auf, die Art und Weise, wie der Sexualtrieb funktioniert und sich anfühlt, davon abhängig zu machen, ob er hormonell immer oder nur jahreszeitenabhängig aktiviert ist. Das hat mit der eigentlichen Diskussion nämlich gar nichts zu tun.

Kommentar von voayager ,

falsch!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community