Warum hat Wasser einen höheren Siedepunkt als Fluorwasserstoff?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die Elektronegativitätsdifferenz zwischen H und F ist größer (um ca. 0,5) als zwische H und O. Trotzdem ist das Dipolmoment bei Wasser (minimal) größer als bei HF.

https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrisches_Dipolmoment

Die Winkelung (verglichen mit linearen Molekülen) schwächt das Moment sogar ab. Da aber der O-H Abstand größer als der F-H Abstand ist kompensiert sich das etwa.

Der wirkliche Grund für den Unterschied (ca. 80 Grad) ist schlicht, daß Wasser doppelt so viele Brücken bilden kann als HF.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also da werden ja Wasserstoff-Brücken-Bindungen (WBB) ausgebildet. Die kennst du, oder? Und für eine WBB brauchst du exakt ein Wasserstoffatom (H) und ein freies Elektronenpaar (fep).

Und nun musst du mal durchzählen:

HF: 1 x H und 3 x fep => eine WBB pro Molekül
H2O: 2 x H und 2 x fep => zwei WBB pro Molekül

=> Deswegen "pappen" Wassermoleküle fester aneinander.

LG
MCX

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Stichwort Bindungswinkel ;-) Der sorgt beim Wassermolekül dafür dass es sehr stark polar ist und deswegen starke zwischenmolekulare Bindungskräfte wirken. Und diese wiederum bedeuten man braucht viel energie um diese Kräfte zu überwinden und das heißt höhere Siedetemperatur. Beim FH2 sind ja die Wasserstoffatome linear am Flouratom angeordnet also fallen die Ladungsschwerpunkte zusammen. Deshalb ist das Molekül weitgehend unpolar.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miraculix84
13.11.2015, 17:06

Das stimmt nicht. Fluorwasserstoff ist "HF" und damit ist deine ganze Theorie hinfällig... ;)

Aber wenn es dich tröstet: Wenn deine Annahme mit dem linearen FH2-Molekül richtig wäre, hättest du Recht.

LG
MCX

0

Und was hat das ganze mit der molaren Masse zu tun ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miraculix84
13.11.2015, 16:48

1. Fast nichts :)

2. Die ist bei HF und H2O sogar nahezu identisch.

1

Nochmal ich hab was vergessen: Am Wassermolekül sind ja die Wasserstoffatome gewinkelt am O-Atom angeordnet. daraus ergibt sich ein stark polares Molekül, die wirken quasi wie Magneten und bilden stark polare Bindungen aus. Um die zu überwinden braucht man viel Energie und damit viel Wärme also ist die Siedetemp hoch. Beim Flourwasserstoff ist die Bindungsachse linear also fallen die Ladungsschwerpunkte zusammen und heben sich auf. Also wirken nur Van-Der Vaalskräfte und die sind wesentlich schwächer. Das bedinbgt die geringere Siedetemp-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von justmere
13.11.2015, 15:40

Danke, du hast wohl die halbe Note meiner Klausur gerettet ... :)

0
Kommentar von musicmaker201
13.11.2015, 16:24

Beim Flourwasserstoff ist die Bindungsachse linear also fallen die Ladungsschwerpunkte zusammen und heben sich auf. Also wirken nur Van-Der Vaalskräfte und die sind wesentlich schwächer.

Ähh nö? HF ist ganz klar ein Dipol.

1