Richtig so oder Verbesserungsvorschläge?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Bewerbungfür eine Ausbildung zur Mediengestalterin Digital und Print

Sehr geehrte Frau Voß

hiermit möchte ich mich bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz als Mediengestalter Digital und Print - Gestaltung und Technik bewerben.

Durch die Berufsberater der Agentur für Arbeit habe ich von ihrem Unternehmen erfahren.

Die Ausbildung zur Mediengestalterin für Digital und Print interessiert mich sehr, da ich zukünftig in einem kreativen Beruf arbeiten möchte. Meine gestalterischen Fähigkeiten kann ich zum Beispiel bei der Erstellung von Katalogen, Broschüren oder Internetbanner zum Einsatz bringen.

Zurzeit bin ich Ausbildungssuchend, da ich meine vorherige Ausbildung bei der Schneiderei Fahjen aus persönlichen Gründen beenden musste. Ich bin mit Umgang moderen Medien Programmen vertraut und besitze selbst Bild-, Audio- und Videoprogramme. Zudem bin ich Teamfähig und offen für neue Herausforderungen.

Ich bewerbe mich bei Ihnen, weil Sie einer der führenden Hersteller von Computer- und Videospielzubehör in Europa sind. Zudem wurde Ihnen von der IHK für hervorragende Leistungen bei der Berufsausbildung ausgezeichnet. 

Ich freue mich auf eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch, um mich Ihnen persönlich vorzustellen. Natürlich bin ich auch bereit vorab ein Praktikum bei Ihnen zu absolvieren. 

Mit freundlichen Grüßen

xxxxxx

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Elfi96
18.02.2016, 13:58

Schaue mal  meine AW an. Und hier im Text hast du 'teamfähig' groß geschrieben...

0

Hei, Chiyaka, wieso sagst du der sehr geehrten Frau Voss, dass du dich "bei Ihnen" bewirbst? - Wo denn sonst?

Der zweite Satz ist geradezu bösartig: Brauchtest du erst die Arbeitsagentur, um von dem Unternehmen etwas zu erfahren, das du weiter unten dann über den grünen Klee preist? Kann ja wohl nicht wahr sein!

"zukünftig" kannst du weglassen. "Ausbildungssuchend" klein vorn.

Was du bei der Firma machen kannst, darfst, wirst du denen Lehrherren wohl überlassen müssen, anstatt denen Broschüren und Prospekte aufs Auge drücken zu wollen.

Medien-Programme mit Bindestrich, teamfähig klein. Hinter "Vorstellungsgespräch" Punkt. Statt "Natürlich" besser "Selbstverständlich" (hat ja nix mit Natur zu tun).

So. Dir viel Erfolg! Grüße!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Durchs Arbeitsamt habe ich von Ihrem Unternehmen gehört" geht gar nicht.

Das heißt übersetzt "Mein Berater vom Arbeitsamt hat mir gesagt, ich soll mich dort bewerben. Ich selbst war zu faul und desinteressiert um mir im Internet geeignete Firmen herauszusuchen und mir mal deren HP durchzulesen.

October

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ab "Zudem" kann komplett raus - das weiß ie Firma selber.

Und ich würde schreiben:

Ich bewerbe mich bei Ihnen, weil ich gern mein Hobby zum Beruf machen möchte.

Und das:

Ich freue mich auf eine Einladung ...

schreibt man eigentlich nicht - hab ich mal so gelernt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es wäre besser, wenn du den Text als Textform hier einstellst, denn da sind einige Punkte, die du bearbeiten solltest.

Erfahrungsgemäß bekommt man mehr (und qualitativ hochwertigere) Hilfe, wenn man den Text hier rein kopiert.

Aber nur mal als Stichpunkte:

-Der Anfang, also die ersten beiden Absätze (wieso sind das überhaupt 2 Absätze?!) geht eigentlich gar nicht mehr, das ist 0-8-15 und langweilig.

-Im nächsten Absatz find ich die Erklärung nicht so gut. Das wissen die doch selbst, dass das die Aufgaben in dem Beruf sind.

-Du klatschst das so lieblos da hin, dass du die Ausbildung beenden musstest. Ohne Begründung. Wenns nen sinnvollen Grund gibt, schreib ihn hin. Ansonsten lass es ganz weg.

-Man sollte nur wenige bis gar keine Sätze mit "ich" beginnen. Vor allem keine Absätze. Und schon gar nicht 2 hintereinander.

Den Grund, den du in den Kasten gesetzt hast (deine einzige Sorge ;)) find ich hingegen gut. Außer musst du vielleicht noch dazu schreiben, dass dich das in der Entscheidung bestärkt oder so, denn dass sie ausgezeichnet wurden, wissen sie vermutlich auch selbst ;)  (ahja genau, es heißt nicht, "IHNEN wurde ausgezeichnet")

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das in dem Kasten, würde ich nicht so schreiben, dass wissen die selbst. Du könntest schreiben, dass Du gerne bei denen eine Ausbildung machen möchtest, da Du Dir vorstellen könntest, dass sie Dir das nötige Handwerkszeug vermitteln können, um in diesem Beruf Fuss zu fassen. So oder so ähnlich. Wenn sie dann fragen, wie Du darauf kommst, kann man immer noch erwähnen, dass sie ausgezeichnet wurden.

In dem restlichen Anschreiben sind einige Rechtschreibefehler drin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Etwa so: 

》Die Ihnen von der IHK verliehene  Auszeichnung für hervorragende Leistungen bei der Berufsausbildung stellt einen Garant für eine gut fundierte und solide Ausbildung dar. Eine solche Ausbildung beim führenden Hersteller von Computer- und Videospielzubehör in Europa beginnen zu können,  wäre genau das Richtige  für  mich.  《

Du beginnst deine Bewerbung  leider mit einem Satz, der eine Ablehnung deiner Bewerbung geradezu hersusfordert. 》 ...hiermit....bewerben 《

Dass du dich bewirbst und für was, sollte nur in der Betreffzeile stehen. Fsnge ruhig damit an, dass du durch die Arbeitsagentur von der Firma erfahren hast, und schreibe dann weiter, dass du dich sehr für die Ausbildung interessierst und deshalb deine Unterlagen einreichst, um kurz deine Person zu skizzieren. 

Dass du deine vorherige Ausbildung 

》aus persönlichen Gründen 《 beendet hast, lässt zu viel Raum für  Spekulationen. Dann eher irgendwie schreiben, dass du im Bezug auf der vorherigen Ausbildung leider eine Fehlentscheidung getroffen hast. 

Als letzten Satz solltest du dich fürs Lesen der Bewerbung bedanken. Das macht einen sehr freundlichen Eindruck. Weitere Tipps findest du auch auf der Seite von Karrierebibel.de 

LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun als erstes würde ich Dich als Arbeitgeber fragen welches deine "persönlichen" Gründe waren, die Dich bei der Schneiderei haben kündigen lassen.

Also besser darüber nichts schreiben .Da gehört schlicht weg ich interessiere mich mehr für Ihren Tätigkeitsbereich und habe mir das andere anders vorgestellt oder ähnlich -macht echt keinen guten Eindruck so. 

Das Ganze " hakelt " noch an vielen Stellen. So ein wenig hoppla hopp. Schreibe etwas "untertäniger" und verbindlicher/höflicher. 

Wenn Du möchtest, schreib das Ganze neu und stell es zum korrigieren hier ein . Dann schaun wir mal .;o)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Chiyaka
18.02.2016, 13:56

Ich habs jetzt nochmal als Kommentar geschrieben.

0
Kommentar von October2011
18.02.2016, 13:57

Wenn Du möchtest, schreib das Ganze neu und stell es zum korrigieren hier ein . Dann schaun wir mal .;o)

Dem schließe ich mich an.

Jupp. Mir ist es auch zu mühsam, das Anschreiben abzutippen um es zu kommentieren.

October

0
Kommentar von Huflattich
18.02.2016, 17:22

Wie versprochen hier mein Vorschlag - so würde ich es machen 

ob es klappt weiß ich nicht - trotzdem viel Erfolg 

Bewerbungf ür eine Ausbildung zur Mediengestalterin Digital und Print

Sehr geehrte Frau Voß

auf Grund einer Empfehlung der Agentur für Arbeit, die mir sagte, dass bei Ihnen ein Ausbildungsplatz frei sei, möchte ich mich heute bei Ihnen vorstellen, 

Wie ich in Erfahrung bringen konnte, sind Sie einer der führenden Hersteller von Computer - und Videospielzubehör in Europa . 

Ich möchte mich bei Ihnen um einen Ausbildungsplatz als Mediengestalter Digital und Print - Gestaltung und Technik bewerben, weil das der Bereich ist, der mich schon immer begeistert hat.

Leider habe ich vor einiger Zeit den Fehler begangen und mich (Grund?) - z.B.-  zuvor von meinen Eltern in eine Ausbildung als Schneiderin drängen lassen. Ein Beruf, der mir so gar nicht lag, und sich für mich im Nachhinein als totaler Fehler herausstellte. Daher habe ich dann die Konsequenzen gezogen und die Lehre abgebrochen.

Die Ausbildung zur Mediengestalterin für Digital und Print hingegen interessiert mich sehr, da ich in einem kreativen Beruf arbeiten möchte. Meine gestalterischen Fähigkeiten könnte ich zum Beispiel bei der Erstellung von Katalogen, Broschüren oder Internetbanner zum Einsatz bringen 

Ich bin mit Umgang moderner Medien Programmen vertraut und besitze selbst Bild-, Audio- und Videoprogramme. Zudem bin ich teamfähig und freue mich über neue Herausforderungen.

Selbstverständlich käme für mich auch ein Praktikum zum beiderseitigen Kennenlernen in Frage. 

Einer Einladung zu einem Vorstellungsgespräch sehe ich gern entgegen, um mich Ihnen persönlich vorstellen zu können. 

Mit freundlichen Grüßen

xxxxxx



0

Vlt noch Erfahrungen die du schon in dem Bereich gemacht hast

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?