Frage von Pferdelove01, 280

Ich habe bei meiner Reitbeteiligung eine neue Besitzerin, darf ich da eigene Schabracken/Sachen benutzen?

Hallo, Seit wenigen Wochen habe ich eine neue Reitbeteiligung gefunden.. Ich bin sehr glücklich und zufrieden. Allerdings gibt es noch eine klitze kleine Ungereimtheit. Undzwar hatte ich davor jahrelang ein und sie selbe RB und habe für sie sehr viele (Eskadron) Schabracken gekauft mit passenden Bandagen und Glocken, Halfter. Sowas wie Trensen und Sättel nicht. Gefragt habe ich einmal allerdings habe ich irgendwie voll Angst meine neue Besi zu fragen ob ich die Sachen verwenden darf. Ich wäre auch echt traurig wenn es nicht gehen würde. Daher wollte ich mal nach eurem Rat fragen. Es wäre auch vielleicht mal ganz intressant das ganze aus der Sichtweise einer/m Besitzer/in zu hören. LG Pferdelove

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 129

Gegen eine Schabracke hätte ich nichts.  Bandagen und Gamaschen wären verboten. Aber frag sie bitte selbst.

Kommentar von Daisy20051998 ,

Hallo :) wären gamaschen und Bandagen für dich verboten, weil du sie generell nicht benutz oder so, oder weil es schon von anderen Pferden benutz wurde, oder wegen einem komplett anderem Grund? :)
Nur so eine Frage ;)

Antwort
von Tenebrae0815, 113

Hallo,

wie viele hier schon geschrieben haben, solltest du einfach fragen.

Und bei den Bandagen kannst du ihr ja anbieten, dass du ihr erst mal zeigst wie du bandagierst. Ich z.B. mache bei meine Pony keine Bandagen drauf, weil ich Angst hätte falsch zu wickeln und dann Schaden zuverursachen. Aber wenn du der Meinung bist das du das kannst, kannst du es ihr ja beweisen und dann kann sie entscheiden.

Alle Sachen solltest du vorher jedoch gründlich reinigen, damit sich nicht doch eventuell etwas vom alten Pferd auf dieses überträgt. Das würde ich z.B. von meiner Reitbeteiligung verlangen.

Auch wenn sie etwas gegen Bandagen, Gamaschen und Co hat, so wird sie dir bestimmt erlauben die alten Halfter und Schabracken zu nutzen.

LG Tenebrae

Antwort
von Wonderhorse02, 160

Ich habe zwar keine RB für mein Pferd, würde es ihr aber (falls ich eine hätte) erlauben wenn die Sachen auch immer sauber sind! :) Aber bitte vorher fragen.

Antwort
von Isildur, 135

Hallo,

meine Pflegebeteiligung hat auch zig Sachen fürs Pony, sie hat mich gefragt ich habe da kein Problem mit. Ich habe ihr gesagt dass sie das nicht machen muss und mich ansprechen soll, wenn sie meint das Ausrüstung fehlt, oder ersetzt werden muss, aber es macht ihr einfach Spaß den Oldie "aufzuhübschen". Wenn vernünftig bandagiert wird, habe ich fürs Foto nichts gegen Bandagen einzuwenden, für den täglichen Gebracuh möchte ich es nicht. Auch Kappzaum o.ä.muss noch einmal direkt von mir abgesegnet werden. Fragen kostet nicht, einige Besitzer sind sehr genau und lassen auch ihre Sattelunterlagen vom Sattler absegnen. Wie genau deine ist, weißt du ja sichrlich am Besten. Viele Besitzer freuen sich wenn die RB auch was für das PFerd besorgt

Antwort
von mfan1997, 167

Hallöchen. Also ich finde du kannst sie ruhig fragen. Ich persönlich halte nichts von dem Sammeln verschiedener Schabracken usw weil ich es sehr unnötig finde, aber wenn eine Rb zu mir käme hätte ich nichts dagegen. Wenn da Zeug passt und es sie glücklich macht - bitte.

Aus meiner Sicht kann ich wenig sagen, weil unsere Pferde keine Schabracken tragen, keine Gamaschen, keine Bandagen, keine Glocken nix. aber naja

Kommentar von Magda1028 ,

Liegt bei euch der Sattel auf dem blanken Pferderücken? Ich weiß zwar das ein Sattel ohne Schabracken ect. passen muss, aber greift der Schweiß nicht das Leder an? Würde mich mal interessieren:)

Kommentar von mfan1997 ,

Ja bei uns liegt der Sattel auf dem blanken Pferderücken - das ist bei allen Isländern so! Von der Passform alles kein Problem, mit Scheuer und Druckstellen hatten wir nie Probleme. Der Schweiß hat das Leder eigentlich nie angegriffen, wir haben den Sattel jetzt schon eine ganze Weile und er sieht aus wie neu.

Unser kleinster hat einen baumlosen Sattel, da ist auch keine Schabbi drunter aber das ist ja eine andere Geschichte

Antwort
von DCKLFMBL, 150

Also ausser den Schabracken und Halfter würde ich als Pferdebesitzerin nix erlauben! Bandagen Erhitzen die Sehnen, so Verkleben sie und können schneller reißen!

Einfach fragen aber Bandagen bitte Grundsätzlich weglassen!

Kommentar von Pferdelove01 ,

Sie benutzt selber bandagen

Kommentar von DCKLFMBL ,

dann sag ihr was das für Folgen haben kann! 

Kommentar von Pferdelove01 ,

Ich werde ihr doch nicht reinreden ?! Zumal ich gern bandagiere und das pferd bei der arbeit beinschutz benötigt.

Kommentar von DCKLFMBL ,

du Bandagierst gerne…na toll - wunder dich nicht, wenn mal ne sehne Reisst, wäre ja keine Seltenheit ;-)

Kommentar von mfan1997 ,

Ich würde auch eher zu Gamaschen raten, das kannst du der Besitzerin ruhig sagen. Vielleicht weiß sie das gar nicht und ist hinterher dankbar dafür? Außerdem: Im Falle eines Fehltrittes (du sagst schon, es braucht Beinschutz) kann so ein Fleeceteil das vielleicht abdämpfen, aber eine Splitterung oder Prellung doch nicht verhindern. Da doch lieber Gamaschen. Es gibt mittlerweile weiche und harte, atmungsaktiv je nachdem was fürs Pferd besser geeignet ist. Und bitte, nur weil du gerne bandagierst? Ich reite ja auch nicht L-Springen mit einem ungeübten Pferd, nur weil ichs eben gerne mache. Bitte ändern!

Antwort
von Prinzessinunder, 49

Frag sie einfach.:) Ich als Pferdebesitzerin würde Schabracken, Halfter und Gamaschen (wenn sie passen ) erlauben. Ich bin gegen Bandagen.!
Also wie gesagt frag sie einfach.:)

Antwort
von mimimausi8, 133

Ich persönlich würde Schabracken erlauben (aber den Rest nicht) wenn ich sie mir vorher angeschaut habe ob sie passen usw. aber frag auf jeden Fall. Auch wenn es Überwindung kostet. ;)

Kommentar von Pferdelove01 ,

Wieso den Rest nicht ?

Kommentar von Dahika ,

weil Gamaschen und Bandagen schädlich sind. Auch wenn sie richtig gewickelt sind, so überhitzen sie das Gewebe und können zur Sehnenverklebung führen.

Kommentar von mfan1997 ,

Naja. Meine Pferde tragen auch keinen Beinschutz, weil sie eben keinen brauchen. Um die Sehnen zu stabilisieren (bei Schäden etc.) oder um Knochenverletzungen und -Splitterungen zu vermeiden, erachte ich gut passende Gamaschen schon für sinnvoll. Viele sind atmungsaktiv, was einer überhitzung vorbeugt

Antwort
von pipepipepip, 123

Ich würde es meiner RB nur bei den Schabraken erlauben, den Rest finde ich unnötig. Entweder du hebst die Sachen für dein eigenes Pferd später auf oder du verkaufst sie. Aber unbedingt fragen! Nicht einfach benutzen!

Expertenantwort
von Baroque, Community-Experte für Pferde & reiten, 78

An mein Pferd kommen generell keine anderen Sachen als die, die ich als Ausrüstung bereit lege. Ich achte sehr sorgsam auch auf den Schnitt und das Material der Sattelunterlage, jeweils zu Fell und Muskulatur passend, bespreche das mit meinem Sattler. Würde da jemand auch nur auf die Idee kommen, was anderes zu verwenden, wäre das für mich ein ganz klares Zeichen schlechter Ausbildung des Reiters.

Ich erkläre einem Anfänger ein mal, dass man sowas mit seinem Fachmann (Sattler) bespricht und hoffe dann doch, dass das so verstanden wird, dass der niemals auf die Idee kommt "ach, die Schabracke ist soooo schön, da frag ich mal, ob ich die nehmen darf".

Bandagen und Glocken kommen an meine Pferde keinesfalls. Bandagen verwende ich aus zwei Gründen: Aufbandagieren einer Kühlkompresse, wenn mal ein Bein anläuft. Anbringen eines Verbands bei größeren offenen Wunden. Dafür tun's die inzwischen 30 Jahre alten in hässlich blau.

Für Glocken wüsste ich keine Anwendung, die sie rechtfertigen würde, also was haben die am Pferd verloren.

Selbst Halfter müssen exakt sitzen! Ich krieg immer einen Vogel, wenn ich seh, wie die Leut ihren Pferden Halfter anziehen. Das machen die so lange so, bis es schwere Verletzungen gibt und dann geht das Geheule los. Sagt man aber vorher "Du, das Halfter Deines Pferdes passt nicht", so erntet man ein "davon hast Du keine Ahnung mit Deinen Halsriemen, das passt, das ist bequem so" ... aber hinterher jammern. Auch muss das Pferd mit dem Material des Halfters gut zurechtkommen, grade weil es ordentlich sitzen muss ... und das ist bei Nylonhalftern selten der Fall. Daher hat bei mir jedes Pferd sein sauber angepasstes Lederhalfter und gut. Wenn ich jemanden mit was anderem am Kopf meines Pferdes erwischen würde, hätte der definitiv das letzte Mal mein Pferd angefasst.

Und nur, wer all das nicht weiß, fragt danach - wer aber schonmal auf einem Pferd saß, sollte definitiv ein Mindestwissen bezüglich Ausrüstung haben. Ich versteh nicht, warum man heute so viele Leute ohne Grundwissen aufsitzen lässt. Das macht doch die Reiterei nicht besser. Naja, es gibt heute ja auch für viel mehr Tierärzte Arbeit, weil die dann an den Folgen verdienen. Schön für die Tierärzte, schlecht für die Pferde.

Kommentar von Pferdelove01 ,

Hallo,

Sie hat ähnliche Schabracken, wie die die ich besitzte. Und nein das hat mir keiner beigebracht und ich sitze trotzdem auf dem Pferd. Bei dir möchte ich keine RB sein. Man darf doch mal fragen.

Kommentar von Baroque ,

Ja, aber man muss doch wissen, warum welche Ausrüstung am Pferd ist. Sonst hilft einem doch das ganze "Reitkönnen" nichts ... versteh ich nicht, warum Reitlehrer da heute nicht drauf eingehen.

Kommentar von Pferdelove01 ,

Das sehe ich ganz anders !  Ich weiß, warum ein Pferd Schabraken trägt etc., es gehört auch einfach dazu!

Kommentar von Baroque ,

Oh je, falsche Antwort. Da hätt unser Lehrer seinerzeit drauf gesagt "nächste Woche machen wir nochmal Theorie und ein paar neue Bodenarbeitslektionen. Reiten kommt, wenn die Verwendung der Reitausrüstung klar ist."

Der Hauptzweck einer Sattelunterlage ist definitiv nicht "dazu gehören". Im Idealfall, dass der Sattel 100% passt und keine besonderen Belastungen zu erwarten sind, soll sie Schweiß und Talg vom Leder des Sattels abhalten, das auch bei der besten Pflege dem beiden nicht standhalten würde. DANN hat das Teil ganz dünn zu sein. Eine solche Unterlage aufzutreiben, ist heute schon fast eine Kunst, wo so viel Unwissen und falsches Wissen unterwegs ist. Die Sattler haben meist welche, weil sie Wissen, dass ihre Kunden sonst nicht reiten können, weil sie einfach keine geeignete Unterlage auftreiben. Dabei MUSS der Schwung der Sattelunterlage dem Wirbelkanal des Sattels folgen und nicht irgendwie anders sein, sonst gibt es an den Stellen, wo die Sattelunterlage auf dem Rücken aufliegt, für das Pferd hässliche Problemstellen.

Dann kommt es bei langen Einsätzen der Pferde vor, dass über Stunden geschwitzt wird unterm Sattel, da reicht das dünne Ding nicht und da können schon die Nähte von den Steppungen einer Sattelunterlage Irritationen der Haut verursachen, wenn der Schnitt nicht exakt passt und die unterlage irgendwann voll Schweiß ist, nichts mehr aufnimmt und das nasse Ding auf dem Fell aufliegt. In dem Fall braucht man eine hautfreundlichere Unterlage, die besser abtransportiert als so ein dünnes Baumwollteil.

Und man kann mit Sattelunterlagen auch vorübergehend Schwächen des Pferdes ausgleichen, wenn man nicht alle paar Wochen den kompletten Sattel vom Sattler zerlegen und den Baum weiten oder verengen lassen will, weil das das Material zu sehr strapazieren würde. Man kann auch, wenn ein Pferd schief bemuskelt ist, mit einer dicken Sattelunterlage in gezielt ausgewählter Festigkeit hier helfen: Würde der Sattler die Seite mit der schwächeren Muskulatur stärker polstern, würde der Sattel dort so viel Last aufbringen, dass das Pferd dort erst recht nicht aufholt im Aufmuskeln. Polstert er das nicht aus und ordnet auch keine entsprechende Unterlage an (oder wählt die falsche Dicke und / oder Festigkeit), dann "taucht" der Sattel in das Muskeldefizit ab und man verstärkt die Schiefe erst recht.

Nuancen in der Dicke und Festigkeit - mit meinem Sattler bespreche ich da plus minus 2 mm - machen einen Unterschied. Das sollte man mindestens über Sattelunterlagen wissen, bevor man entscheidet, eine zu verwenden. Sonst reitet man besser ohne und strapaziert halt das Leder und bekommt manchen Sonderfall nicht gelöst.

Antwort
von ponys1234, 104

Ich würde sie an deiner Stelle aufjedenfall fragen! Sie wird wahrscheinlich nichts dagegen haben, aber benutze die Sachen nicht einfach so!!!

Antwort
von aminasaud, 101

Ich würde sie einfach fragen, den jeder mag es anders. Einfach persönlich fragen mehr als nein kann sie nicht sagen. :) viel glück

Antwort
von Nijori, 107

Du wirst nicht drum rum kommen zu den Besitzer zu fragen und wovor hast du eigentlich Angst keiner reißt dir wegen ner normalen Frage den Kopf ab.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community