Frage von Vampirgirl01, 301

Ist es verboten einen Hund neben dem Auto an einer Leine, herlaufen zu lassen?

Wir haben eben einen Mann in einem Auto gesehen, der aus dem Fenster die Leine hielt, damit der Hund rennen kann. Die war ungefähr  2 Meter lang und der Mann ist Ca. 20-30 km/h gefahren. Meiner Meinung nach hat das nichts mehr mit auspowern zu tun. Sowas ist einfach nur Quälerei und gefährlich. Oder sehe ich das falsch? Ist das verboten?

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Auto, 198

Ja ist es. Nachzulesen in der StVO:

§ 28 StVO Tiere

(1) Haus- und Stalltiere, die den Verkehr gefährden können, sind von der Straße fernzuhalten. Sie sind dort nur zugelassen, wenn sie von geeigneten Personen begleitet sind, die ausreichend auf sie einwirken können. Es ist verboten, Tiere von Kraftfahrzeugen aus zu führen. Von Fahrrädern aus dürfen nur Hunde geführt werden.

Allerdings kostet diese Ordnungswidrigkeit

nur 5€

.

Kommentar von Bitterkraut ,

Ja, nur 5 Euro - bis was passiert. Dann kann es hunderttausende von Euros kosten.

Kommentar von Georg63 ,

Die Einstufung als leichteste Ordnungswidrigkeit zeigt doch, wie gering die Gefahr von den Behörden eingeschätzt wird und die analysieren sowas statistisch.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 298

Dass es verboten ist, hast du mittlweile erfahren. Und dass es nur 5€ Strafe kostet, auch.

Du kannst dich aber an das örtliche Tierheim wenden (dazu müsstest du aber wissen, wie der Hundebesitzer heisst und wo er wohnt). Tierheime haben eine Beschwerdestelle, die schicken einen Mitarbeiter zum Tierhalter und informieren, falls das nichts bringt, auch das Ordnungsamt.

Antwort
von Bitterkraut, 301

Das ist Tierquälerei und natürlich auch sehr gefährlich. Ich wüßte auch nicht, wo man da fahren kann, ohne daß es ein Eingriff in den Straßenverkerh wäre oder ein verbotenes Befahren irgendwelcher landwirtschaftlichen Wege oder Forstwege. Ich würde die Polizei rufen, wenn ich sowas sehe.

Kommentar von Vampirgirl01 ,

Wir haben eben die Polizei angerufen. Die haben gesagt, dass sie sich drum kümmern wollen.

Antwort
von brandon, 224

Wenn es nicht verboten ist dann muß das dringend geändert werden.

Auf was für Ideen manche Leute kommen.😕

LG

Kommentar von Georg63 ,

Die Idee ist schon recht ungewöhnlich.

Aber da hier alle frei rumspekulieren .... was wenn der Mann (zeitweilig) gehbehindert ist? Soll er seinen Hund vielleicht über Wochen die Bewegung verweigern?

Da tun mir eher die ständig angebundenen kleineren Jagdhunde von alten Leuten leid - und die sieht man ständig und überall. Die zeigt niemand wegen Tierquälerei an.

Kommentar von brandon ,

Da geht es mir genauso, mir tun die Hunde auch leid die nie abgeleint werden und in der Stadt nur einmal ums Quadrat laufen dürfen. Das ist gewiss nicht artgerecht. 

Aber das ist kein Freifahrschein um einen Hund hinter dem Auto herennen zu lassen.

Es gibt viele gehbehinderte Menschen die einen Assistenthund haben aber von denen läßt keiner den Hund rennen während er im Auto sitzt.

Und selbst wenn es ein Gehbehinderter war. Dann holt man sich keinen Hund wenn man sich nicht artgerecht um ihn kümmern kann.

LG

Kommentar von Georg63 ,

Also wieder zurück zur angefragten Situation - da ist der Hund eben nicht hinter dem Auto hergelaufen - das würde mit einer 2-m-Leine nicht gehen.

Ich kann auch mit dem Fahrrad so schnell fahren, dass der Hund nicht mitkommt bzw. hinterherlaufen muss. Würde ich aber in beiden Varianten nur machen, solange es für den Hund ein angenehmes Spiel bleibt.

Und was sie Behinderung angeht - wenn ich mal ne Zeit mit Gipsbein verbringen müsste, würde mir die Gassi-mit-Auto-Idee vielleicht auch einfallen - vorausgesetzt es gibt eine geeignete Strecke und mein Hund kapiert das.

Kommentar von brandon ,

Na schön, Du hast recht der Hund ist neben dem Auto hergerannt. Asche auf mein Haupt.😔

Du würdest mit einem Gipsbein Auto fahren? Dann hoffe ich mal für Deinen Hund das Du Dir nicht mal das Bein brichst. 

Du bist doch hoffentlich kein Skifahrer. 😄

LG

Antwort
von JasminaAlthaus, 197

Ich finde das höchstverantwortungslos! Auch der beste erzogene Hund kann mal was riechen und abbiegen, stolpern und somitunter die Räder geraten! Damit wäre er schwer verletzt bzw. tot, das ist bei einem Fahrrad nicht der Fall (ausser es ist ein Chi.) Wer seinen hund auslasten will, soll das doch mit einem „Huskyschlitten“ auf Rollen machen oder ihn einfach frei alleine oder mit Artzgenossen auf einem Feld toben lassen. Für Jäger gibt es auch eingezäunte Plätze.

 

Antwort
von Schwoaze, 235

Ja, ist verboten, hab ich erst kürzlich im Fernsehen gesehen... ich mach das auch regelmäßig, aber ohne Leine. Das taugt ihm so richtig!

Kommentar von Vampirgirl01 ,

Ok, vielen Dank. Sollte ich das deiner Meinung nach melden?

Kommentar von Schwoaze ,

Wenn Du weißt, wer das genau ist...? Liegt in Deinem Ermessen. Ich würde zuerst ein Gespräch suchen und darauf hinweisen, daß es verboten ist. Vielleicht wissen sie es ja auch nicht.

Kommentar von Bitterkraut ,

Dann kannst du den User der seinen Hund auch hinter dem Auto laufen läßt, gleich mitmelden!

Kommentar von Bitterkraut ,

Das ist Tierälerei! Und krank. und sehr gefährlich, auch und gerade für den Hund. Und einem Hund taugt es sicher nicht, wenn er verzweifelt hinter deinem Auto herrennt, um dich nicht zu verlieren. ich hoffe, du bist ein Troll.

Wenn du zu faul bist, selber mit deinem Hund zu laufen, gib ihn ab, statt ihn auf diese Weise zu quälen!

Kommentar von Schwoaze ,

Red nix, kennst meinen Hund nicht! Der bleibt immer wieder mal stehen, um zu schnuppern, ich warte auf ihn, wenn er genug geschnuppert hat, läuft er wieder weiter, manchmal ich ihm hinterher.  Ich kenne meinen Hund und ich weiß, daß es ihm Spaß macht. Und wenn er nicht mehr will, sagt er es mir. Wie? Wir verstehen uns eben!

Kommentar von Bitterkraut ,

Sorry, aber das ist Blödsinn. wenn du im Auto sitzt, hast du keinerlei Kontrolle über den Hund, Hoffentlich zeigt das bald jemand an. Dann bist du den Hund los.

Und erzählt mir nic von Hunden, ich hab sei 40 Jahren welche, immer schnelle Hunde, aber auch die wollen nicht hinter einem Auto herrennen. Außerdem darfst du nirgends fahren, wo kein Verkerh wäre.

Kommentar von Schwoaze ,

Na hallo! Bitterkraut, so verbittert? :-)))  Noch einmal: Ich kenne meinen Hund, ich weiß genau, was geht und was nicht, ich weiß genau, wann und wie und wo ich ihn laufen lassen kann. Das heißt nicht, dass wir nicht auch normale Spaziergänge machen.Wenn die Zeit knapp ist oder das Wetter mies, dann behelfe ich uns mit der Er-läuft - ich-fahre-Methode. Mein Hund ist begeistert. Daß Du es nicht bist.... damit kann ich gut leben!

Kommentar von Bitterkraut ,

Und daß das total gefährlich ist, ist dir egal? Toller Hundefreund. Mir wär mein Hund dafür ja zu schade.

Kommentar von Schwoaze ,

Du musst es ja nicht machen! Ich kenne die Örtlichkeiten, ich kenne meinen Hund, ich weiß was ich tu.

Kommentar von Bitterkraut ,

Nein, du weißt nicht was du tust, ganz offensichtlich nicht.

Kommentar von Schwoaze ,

Aber Du natürlich... :-)))   sorry, muß lachen. ... und tschüss

Kommentar von Dahika ,

Du bist eine faule Socke. Wenn der Hund rennen soll, dann fahre gefälligst Fahrrad.

Kommentar von Georg63 ,

Wo ist da der Unterschied?

Kommentar von Schwoaze ,

Hallo Georg, laß gut sein, jeder einzelne Diskussionsteilnehmer kennt meinen Hund und alle Begleitumstände besser als ich... damit muß ich ... kann ich gut leben. :-))

Kommentar von Leon1310 ,

Sehe ich nicht als schlimm an, wenn der Hund neben, vor, hinterm Auto läuft. Ich bin mit meiner Freundin zusammen gekommen, und sie brachte eine Hündin mit in die Beziehung. Als sie arbeiten war, bin ich anfangs im dorfausgang mit Roller durch die feldmark gefahren. ( bin oberschenkelamputiert) Der Hündin hat das immer gefallen. Wenn sie keine Lust mehr hat, dann dreht sie halt um. Seit zwei Jahren habe ich nun wieder Pkw und auch da fahre ich mit ihr ( zuerst hinten im Kombi) und in der feldmark lasse ich sie dann laufen. Ganz gemütlich tapert sie rum und ab und an gebe ich mal Gas und dann rennt sie wie ne wilde. Freut sich, anstatt in der Bude rumzuliegen. Und ich kenne das Tier mittlerweile gut genug, um einschätzen zu können, ob sie noch will, oder nicht. Habe paarmal angehalten, wollte sie wieder in den Kombi reinnehmen, doch sie verweigerte. Also wollte sie weiter draußen rumtollen. Wer weiß denn hier aus der Community, weshalb der andere den Hund an der Leine nebenher laufen lies? Alles nur Mutmaßungen, nichts anderes. Geschwindigkeit von 20 km/h bis hin zu über 30km/h. Wenn ich mit dem Hund draußen bin, egal ob zu Fuß, Rad, Moped, Auto usw. Ich muss mit meinem handeln dem Tier zugute kommen. Und wenn ich im Auto sitze, habe ich genauso Kontrolle über den Hund, als wenn ich mit Roller, oder zu Fuß unterwegs bin. Wenn ich keine Kontrolle über mein Tier, mit dem ich unterwegs beinhart, mache ich entweder was falsch, oder es ist ein Welpe, der das hören noch erlernen muss. 

Kommentar von ElVanna128 ,

Faul wie Dung alter xD. Fährt mit der Karre wenn er Gassi geht. meine fress^^

Kommentar von brandon ,

@Schwoaze

Wie bist Du denn überhaupt auf diese Idee gekommen? 

Wenn Du glaubst das es Deinem Hund Spaß macht dann fahr mit ihm Fahrrad.

LG u

Kommentar von 1Paradise1 ,

alter Falter. Bist Du ne fette faule Socke oder was? Wie kommt man auf so eine Idee?? Beweg Deinen Hintern gefälligst und geh Joggen oder Radfahren mit ihm!

Kommentar von Schwoaze ,

War ursprünglich nicht meine Idee, weils ihm aber so gefällt, habe ich es beibehalten. Fahrrad und Hund ist infrastrukturtechnisch nicht möglich.

Kommentar von 1Paradise1 ,

Na dann beweg doch Deinen Hintern und gehe Joggen...

Antwort
von Georg63, 124

Ich kann die ganze aufregung hier nicht verstehen. Ok, ist schon etwas seltsam, aber sofort Tierquäleei schreien finde ich völlig unangemessen.

Mal abgesehen davon, dass die Geschwindigkeitsschätzung hier sehr unzuverlässig ist - 20 - 30 km/h kann man auch mit dem Fahrrad fahren und da fände niemand was schlimmes dran.

Die Leine kann man im Notfall auch einfach loslassen.

Wenn der Hund nicht gezwungen wird, sondern Spass dran hat - meiner hätte riesigen Spass an sowas - dann ist das einfach nur ein lustiger Powersport für den.

Was die ganzen Joggerempfehlungen hier angeht - ich glaube kaum, dass die betreffenden Schreiber in der Lage sind, jeden Tag einen Halbmarathon zu laufen - für meinen Hund wäre das der Traum, aber ich kanns auch nicht.

Voraussetzung für so eine Aktion ist natürlich ein wirklich zuverlässiger Hund und eine geeignete Strecke. Besser wärs noch, wenn der Hund ohne Leine laufen würde und an Kreuzungen zuverlässig anhält.

Kommentar von JasminaAlthaus ,

Ich finde das höchst verantwortungslos! Auch der beste erzogene Hund kann mal was riechen und abbiegen, stolpern und somit unter die Räder geraten! Damit wäre er schwer verletzt bzw. tot, das ist bei einem Fahrrad nicht der Fall (ausser es ist ein Chi.) Wer seinen hund auslasten will, soll das doch mit einem „Huskyschlitten“ auf Rollen machen oder ihn einfach frei alleine oder mit Artgenossen auf einem Feld toben lassen. Für Jäger gibt es auch eingezäunte Plätze.

 

Kommentar von Georg63 ,

Wenn du so daran gehst, ist ein Fahrrad viel gefährlicher - zumindest, wenn es auf oder direkt an der Straße fährt. Der Hund kann den Fahrer leicht umreißen, so dass er im unpassenden Moment auf der Straße landet.

Aber klar  - Hund an der Leine mit Fahrrad ist ok, Hund ganz ohne Leine ist ok, nur der vom langsam fahrenden Auto aus kommandierte Hund ist gefährlich ..... jeder dreht sichs wie ers braucht.

Antwort
von GoldenFireWolf, 153

Hallo,

Ja das ist verboten, merke dir am besten die Nummer und zeige ihn an. Der Hund hat dabei sehr Angst, da er meint dass der Besitzer wegfährt, deshalb rennt er sehr schnell, so schnell wie normal ein Hund nicht rennen würde. Ich hasse Leute die das machen, bitte unbedingt imemr die autonummer merken und sofort anzeigen.

Lg

Kommentar von Georg63 ,

"Der Hund hat dabei sehr Angst, ...."

Echt? Woher weißt du das? Kennst du diesen Hund?

Wie ist das dann bei Radfahrern?

Kommentar von GoldenFireWolf ,

Bei Radfahrern ist es anders, da der Hund den Besitzer sieht. Im Auto sieht er ihn nicht, und ein Radfahrer lässt den Hund (normalerweise) nie laufen sondern nur ein schnelleres gehen. Dieses Auto ist anscheinend über 30 km/h gefahren und das ist auf eine längere Strecke für den Hund sehr anstrengend (abhängig von Größe, Alter,...)

Kommentar von Georg63 ,

Wie groß der Hund ist, steht in der Frage nicht, aber selbst mein Terrier sieht mich im Auto.

Was die Geschwindigkeit betrifft - mein Terrier mag schnelles Gehen nicht besonders und langsames überhaupt nicht. Der muss immer flitzen - also über 20 km/h.

Wie du auf über 30 km/h und eine längere Strecke kommst, weißt du vermutlich selbst nicht - klingt aber dramatischer :D

Alles besserwissen und Leute denunzieren .....

Kommentar von GoldenFireWolf ,

Einen Terrier neben einem Auto herlaufen zu lassen, ist das schlechteste was man machen kann... Terrier sind ziemleich klein, ich würde das nicht mal mit meinem Hund, der größer als ein Schäferhund ist machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten