Frage von michahb64, 77

Hat Jesus religiöse Gesetze gebrochen, um am Kreuz als Märtyrer zu sterben?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Apfelwerfer, 18

Dazu muss man erst einmal feststellen, welche Gesetze es damals gab. Zum einen gab es das geschriebene Gesetz, das außer den 10 Geboten noch etwa 600 weitere Gebote enthielt und in den 5 Büchern Mose (Tora) aufgezeichnet war. Diese Gesetze wurden alle von Jesus Christus eingehalten. Als Beleg siehe Galater 4:4, wo es von Jesus heißt, dass er unter dem Gesetz zu stehen kam. Zusätzlich wurde dieses geschriebene Gesetz durch eine Unmenge mündlicher Zusätze erweitert. Da diese zum größten Teil auf menschlicher Auslegung beruhten, hielt Jesus diese mündlichen Gesetze (die dann schriftlich festgelegt wurden) nicht. Siehe dazu Jesu Ausführungen in Johannes 15:1-9. Er selbst unterschied oft dadurch, dass er einmal sagte: "es steht GESCHRIEBEN" und ein andermal "Ihr habt gehört, dass GESAGT wurde". Man muss also zwischen schriftlichem und mündlichem Gesetz bei dieser Frage unterscheiden. Die religiösen Gegner Jesu brachen auf alle Fälle eine ganze Reihe von Gesetzen, als sie Jesus in einer unrechtmäßigen Verhandlung verurteilten und hinrichten ließen.

Antwort
von Hamburger02, 27

Jesus hat seine eigenen religiösen Gesetze aufgestellt, an die er sich  konsequent selber hielt. Die widersprachen allerdings in vielen Punkten den Gesetzen der jerusalemer Juden.

Antwort
von warehouse14, 43

Jesus nicht, aber seine Ankläger.

Sie haben buchstäblich ein falsches Zeugnis über ihn abgelegt, so daß er zum eindrucksvollsten Justiz-Opfer aller Zeiten wurde.

Aber bei genauerer Betrachtung muss man erkennen, daß er lediglich Menschengebote gebrochen hat.

Er hat sich eben lieber an die Gebote Gottes statt der Pharisäer (die "Schriftgelehrten") gehalten.

warehouse14

Antwort
von JTKirk2000, 49

Ich wüsste jedenfalls kein Gebot, dass er laut der Bibel gebrochen hätte, wobei das in Bezug auf das Gebot der Sabbatheiligung wohl Auslegungssache wäre. Allerdings hat er sich bei den geistigen Führern des Volkes Israel unbeliebt gemacht, weil seine Lehren, die den Heiligen Schriften entsprachen das Volk gegen diese aufgestachelt hatten.

Antwort
von yvonnemitjesus, 2

genau das Gegenteil war der Fall: Er machte sich in keinem einzigen Punkt des Gesetzes schuldig, sonst hätte sein Tod keinen Sinn gehabt. NUR ein Schuldloser konnte dieses Opfer bringen, und somit alle Sünden der Menschen auf sich nehmen.

Antwort
von fricktorel, 23

Was für "religiöse" Gesetze ?

Es gibt "geistige Gebote", die Jesu voll erfüllte (Mt.22,39; 1.Joh.2,23).

Allerdings "verstieß" er damit gegen "selbstgemachte" Gesetze der Pharisäer (Mt.5,39.44; 12,12).

Antwort
von Arabela1984, 12

Jesus Christus hat nie ein Gesetz Gottes übertreten bzw. gebrochen, er war "Immaunuel" "Gott mit uns" und führte ein sündenloses Leben und heiligte selbstverständlich auch den Sabbat. Die Pharisäer hat er hingegen scharf zurechtgewiesen und mit ihren Lehren und Traditionen gebrochen, da sie diese über Gottes Gebote stellten.

Antwort
von aicas771, 27

Aus jüdischer Sicht hat Jesus ein grundlegendes religiöses Gesetz gebrochen, als er sich als Sohn Gottes bezeichnete (Mt. 26,63-66).

Aus christlicher Sicht hat er aber schlicht nur die Wahrheit gesagt.

Der Nichtjude Pontius Pilatus, den nur das weltliche römische Gesetz interessierte, fand keinen Gesetzesverstoß bei Jesus (Joh. 18,33-38).

Kurz und knapp: JA. Jesus hat jüdische religiöse Gesetze gebrochen. Sein Tod am Kreuz war die zwangsläufige Folge davon.

Das war aber in seiner "Mission" einkalkuliert, wie Paulus im Römerbrief erklärt (Röm. 3,22-26).

http://www.bibleserver.com/text/GNB/Matthaeus26

Antwort
von nowka20, 14

er ist am kreuz gestorben, da er nicht wußte, was der tod für einen menschen bedeutet

denn ein gott ist unsterblich

Antwort
von BurkeUndCo, 23

Er starb am Kreuz nicht als Märtyrer, sondern als Aufständischer gegen das Römische Reich "König der Juden".

Kommentar von XFactoRX ,

Sorry, aber ich denke das ist so nicht richtig.

Jesus ist meiner Meinung nach weder als Märtyrer, noch als Aufständischer gegen die Römer oder sonst wen gestorben.

Er hat die Pharisäer und Priester bewusst provoziert (ohne dabei vor Gott sündig zu werden), gerade DAMIT sie ihn zu hassen beginnen und ihn kreuzigen wollen, denn nur so konnte er seine eigentliche Mission, die Erlösung der Welt vollziehen.

Das Thema ausführlich zu erklären würde hier zu lang werden aber wenn du willst, einfach pm ;)

Antwort
von chrisbyrd, 27

Nein, Jesus hat als einziger Mensch überhaupt völlig sündlos gelebt und das Gesetz komplett eingehalten. Deshalb konnte er das Gesetz erfüllen, zu seinem Endziel bringen und als stellvertretendes Opfer am Kreuz zur Vergebung unserer Sünden sterben, damit wir reingewaschen von unserer Schule vor einem heiligen, gerechten und reinen Gott bestehen können.

Römer 10,4: "Denn Christus ist das Ende des Gesetzes zur Gerechtigkeit für jeden, der glaubt."

Hebräer 4,14-15: "Da wir nun einen großen Hohenpriester haben, der die Himmel durchschritten hat, Jesus, den Sohn Gottes, so laßt uns festhalten an dem Bekenntnis! Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der kein Mitleid haben könnte mit unseren Schwachheiten, sondern einen, der in allem versucht worden ist in ähnlicher Weise [wie wir], doch ohne Sünde."

Kommentar von chrisbyrd ,

Nachtrag: Jesus hat alle 613 Ge- und Verbote des Gesetzes gehalten, dass Gott durch Mose dem Volk Israel gegeben hat und das in der Thora (den 5 Büchern Mose) aufgezeichnet ist. Auf dieses Gesetz habe ich meine Antwort bezogen.

Die jüdischen Pharisäer und Schriftgelehrten hatten allerdings viele Zusatzgesetzte zu dem Gesetz des Mose aufgestellt. Im Laufe der Zeit wurden diese neuen Gesetze denen des Mose gleichgestellt. Gegen diese Zusatzgesetze hat Jesus verstoßen und die Juden daran erinnert, dass sie nicht diese Zusatzgesetze einzuhalten brauchen, sondern das Gesetz, das in den Mose-Büchern aufgezeichnet ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community